Holzbauoffensive

Zweiter Holzbau-Fachkongress in Friedrichshafen

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
Symbolbild

Vom 24. bis 25. April 2023 findet zum zweiten Mal der Holzbaukongress im Rahmen der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg in Friedrichshafen statt. Das Bauen mit Holz leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und bietet der nächsten Generation vielfältige Berufsmöglichkeiten.

„Wir müssen jetzt schnell und entschieden Handeln, um den Klimawandel einzudämmen. Dies gelingt nur, wenn wir den Bausektor als eine der größten klimapolitischen Stellschrauben begreifen und eine neue, klimafreundliche und flächensparende Baukultur mit nachwachsenden Rohstoffen etablieren. Hierzu trägt der Holzbau-Fachkongress bei, weil wir hier grenzüberschreitend eine klimagerechte Holzbaukultur fortschreiben wollen. Denn Klimaschutz gelingt nur gemeinsam und wir können viel Expertise aus langen Holzbautraditionen der Schweiz, Österreich und Deutschland (D-A-CH-Länder) in den Transformationsprozess einspeisen“, sagte Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, am Montag, 24. April 2023, in Friedrichshafen im Bodenseekreis, anlässlich des Holzbau-Fachkongress in Friedrichshafen.

Bereits zum zweiten Mal findet der Holzbaukongress im Rahmen der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg in Friedrichshafen am Bodensee statt. Deutschland, Österreich und die Schweiz haben eine gemeinsame Mission: die Etablierung einer klimagerechten Holzbaukultur.

„Die Lösung liegt auf der Hand: Die einzige aktuell sofort skalierbare, technologisch ausgereifte und wirtschaftlich bewährte Technologie, um der Atmosphäre Kohlenstoffdioxid (CO2) zu entziehen und in Form von Kohlenstoff zu speichern sowie gleichzeitig schnell Wohnraum zu schaffen, ist das Bauen mit Holz“, betonte Minister Peter Hauk.

Am ersten Tag des Kongresses steht das Thema zukunftsfähiger Berufsbilder im Vordergrund. Auf der begleitenden Fachmesse präsentieren sich innovative Unternehmen aus dem Cluster Forst und Holz.

Zukunftsfähige Jobs im Cluster Forst und Holz

„Die nächste Generation sucht Jobs, die Sinn stiften und Zukunft haben. Diese sogenannte ‚Impact Jobs‘ finden sie im Cluster Wald und Holz. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten sich beruflich für den Klimaschutz zu engagieren“, sagte Minister Peter Hauk. Dazu gehöre zum Beispiel den Wald zupflegen und an den Klimawandel anzupassen, hochmoderne ressourcenschonende Holzverarbeitung oder nachhaltige und innovative Bauwerke zu planen und zu errichten. Dabei wird CO2 als Kohlenstoff langfristig in Holzprodukten gespeichert und aktiv der Atmosphäre zu entzogen.

Minister Hauk betonte: „Holz bietet eine ungeahnte Vielseitigkeit sich aktiv für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen.“

Am zweiten Tag stellen Fachexperten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland innovative Projekte und Planungen zu den Themen Ressourceneffizienz, konstruktives Bauen mit Laubholz, Innovationen und neue Unternehmensmodelle sowie Holzbau mit Leuchtkraft vor.

„Baden-Württemberg möchte zum Klimaschutzland Nummer Eins werden und hat mit der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg den Trend dafür gesetzt. Mit dem Fachkongress am Bodensee stärken wir die Zusammenarbeit und bieten eine Plattform für die holzaffinen Regionen rund um den Bodensee. Gemeinsam können wir so zum Powerhouse für die klimagerechte Transformation des Bausektors werden“, sagte Minister Peter Hauk.

Holzbaukongress in Friedrichshafen

Der D-A-CH übergreifende Fachkongress „Drei Länder, eine Mission: Klimagerechte Holzbau-Kultur“ findet am 24. und 25. April im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen am Bodensee im Rahmen der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg und in Zusammenarbeit mit proHolzBW, vorarlberger holzbau_kunst, proHolz Bayern und Lignum Holzwirtschaft Schweiz statt. Am ersten Tag finden offene Formate statt, wie Workshops und Diskussionen, am zweiten Tag steht die Wissensvermittlung im Fokus. Der Fachkongress am Bodensee ist eine Maßnahme der Holzbau-Offensive Baden-Württemberg und wird vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg in jährlichem Turnus veranstaltet.

Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat Ende 2018 die Holzbau-Offensive des Landes ins Leben gerufen, um die Transformation des Bausektors mit effektiven Maßnahmen voranzutreiben. Ziel des interministeriellen Projektes ist es, eine klimafreundliche Baukultur mit Holz im Land zu unterstützen und Baden-Württemberg als Beispiel-Region und Wegbereiter für den modernen Holzbau zu positionieren.

Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

Weitere Meldungen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Videobotschaft anlässlich des zweiten Jahrestags des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine.
  • Ukraine-Krieg

„Wir stehen fest an Ihrer Seite“

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Umweltministerin Thekla Walker (Mitte) heißt neue Klimabündnis-Unternehmen willkommen. Mit dabei Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen (von links): Alexander Eckstein (Eugen Hackenschuh e. K.), Philipp Tiefenbach (Dorfbäckerei Tiefenbach), Stefan Lohnert (Landesmesse Stuttgart GmbH), Hans Jürgen Kalmbach (Hansgrohe SE), Dr. Hannes Spieth (Umwelttechnik BW GmbH), Jürgen Junker (Mott Mobile System GmbH & Co. KG), Diana Alam (HUGO BOSS AG) und Ina Borkenfeld (Heidelberg Materials AG)
  • Klimaschutz

Neun neue Unternehmen im Klimabündnis

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Digitalisierung

Weitere Förderung für Digital Hub

Innenminister Strobl im Gespräch mit Generaldirektor Popowski
  • Bevölkerungsschutz

Strobl trifft Generaldirektor Maciej Popowski

Seillagenweinbau
  • Weinbau

Weinbranche zukunftsfähig weiterentwickeln

von links nach rechts: Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration; Andreas Arndt, Präsident des Amtsgerichts Heilbronn und Andreas Singer, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart.
  • Justiz

Neuer Präsident am Amtsgericht Heilbronn

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Wasserstoff

Land fördert regionale Wasserstoffkonzepte

Dinkelähren stehen auf einem Feld (Bild: dpa).
  • Landwirtschaft

Heimische Ernte frei von Gentechnik

Kernkraftwerk Philippsburg ohne Türme (Aufnahme vom 03.06.2020)
  • Kernkraft

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Februar 2024

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos.
  • Wasserstoffwirtschaft

Land fördert Wasserstoff­tankstellen in drei Gemeinden

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein Stempel mit der Aufschrift "Bürokratie" liegt auf Papieren.
  • Bürokratieabbau

Aufruf zur Meldung bürokratischer Belastungen

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Urinprobe bestätigt Wolf in Gemeinde Essingen

Ein Feldweg schlängelt sich durch eine hügelige Landschaft mit Feldern. Oben links im Bild ist das Logo des Strategiedialogs Landwirtschaft zu sehen.
  • Landwirtschaft

Arbeitsgruppen beim Strategiedialog Landwirtschaft

Baden-Württemberg und die Vereinigten Arabischen Emirate vereinbaren Zusammenarbeit in Energie- und Wirtschaftsfragen (von links): Energieministerin Thekla Walker, Minister für Industrie und Fortschrittstechnologien der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Dr. Sultan Ahmed al Jaber, und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Klimaschutz

Zusammenarbeit mit den Ver­einigten Arabischen Emiraten