Justiz

Stuttgarter Generalstaats­anwalt geht in Ruhestand

von links nach rechts: Jutizministerin Marion Gentges, Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen und Ministerialdirektor Elmar Steinbacher
von links nach rechts: Jutizministerin Marion Gentges, Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen und Ministerialdirektor Elmar Steinbacher

Der Stuttgarter Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen geht nach rund 36 Jahren im baden-württembergischen Justizdienst in Ruhestand. Sein Engagement galt in besonderem Maße der Bekämpfung des Extremismus.

Generalstaatsanwalt Achim Braucheisen hat nach rund 36 Jahren im baden-württembergischen Justizdienst seinen letzten Arbeitstag als Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart. Er hatte in seiner Laufbahn viele verantwortungsvolle Ämter inne und stand zuletzt der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart seit über zehn Jahren vor. Als Generalstaatsanwalt führte er die Aufsicht über alle Staatsanwaltschaften im Bezirk des Oberlandesgerichts Stuttgart. Über seine Nachfolge wird zeitnah entschieden. 

Im Rahmen einer Feierstunde im Ministerium der Justiz und für Migration verabschiedete Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges ihn in den wohlverdienten Ruhestand und sagte: „Achim Brauneisen ist ein fachlich ausgezeichneter Jurist und eine ausgesprochen starke Führungspersönlichkeit. Zu Recht wird er als überaus kluger, loyaler und integrer Ansprechpartner in allen Fragen der Strafjustiz geschätzt – nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch bundesweit. Unermüdlich hat er sich in allen Positionen seiner Laufbahn für die Belange der Strafverfolgungsbehörden, für die Bekämpfung des Extremismus und für eine konsequente Strafverfolgung eingesetzt. In den vielen Jahren seiner Tätigkeit hat er der Justiz in Baden-Württemberg große Dienste geleistet.“  

Das Engagement von Achim Brauneisen als Generalstaatsanwalt galt in besonderem Maße der Bekämpfung des Extremismus. Ein besonderes Anliegen und ein großer Verdienst seiner Amtszeit war die Einrichtung einer Staatsschutzabteilung bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart. Zudem hatte Brauneisen den Vorsitz in der Arbeitsgruppe Extremismus der deutschen Generalstaatsanwälte inne. Daneben bekleidet er viele Ehrenämter: Er engagiert sich als Vorsitzender des Verbands Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V., daneben als Mitglied im Vorstand des Projekts Chance e.V. und Kuratoriumsmitglied der baden-württembergischen Landesstiftung Opferschutz

Achim Brauneisen 

Nach seinem Eintritt in die Justiz Baden-Württemberg im Jahr 1987 war Brauneisen, der aus Nürtingen stammt, zunächst bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart, dem Amtsgericht Nürtingen und dem Landgericht Stuttgart eingesetzt. 1990 kehrte er an die Staatsanwaltschaft Stuttgart zurück, wo er unter anderem im Bereich Staatsschutz und Organisierte Kriminalität tätig war. 1993 wurde er für über vier Jahre als Referent in der Strafrechtsabteilung an das Justizministerium Baden-Württemberg abgeordnet. Dorthin kehrte er nach seiner erfolgreichen Erprobungsabordnung bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart auch wieder – dieses Mal als Leiter eines Personalreferats – zurück. In dieser Zeit war Brauneisen erster Leiter des Projekts für die bundesweite Erarbeitung eines analytischen Personalbedarfsberechnungssystems (PEBB§Y). 2004 wurde Brauneisen zum Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Tübingen ernannt. 2006 kehrte er als Leiter der Strafrechtsabteilung an das Justizministerium zurück. Im August 2013 wurde Brauneisen zum Generalstaatsanwalt in Stuttgart ernannt. Als Generalstaatsanwalt führt er die Aufsicht über Staatsanwaltschaften im Bezirk des Oberlandesgerichts Stuttgart.  

Weitere Meldungen

Enforcement Trailer der Polizei Baden-Württemberg zur Geschwindigkeitskontrolle.
  • Verkehrssicherheit

Bilanz der Geschwindigkeits­kontrollwoche

Vier Jugendliche sitzen auf einer Freitreppe und betrachten etwas auf dem Smartphone
  • Jugendliche

Jugendliche diskutieren zum Thema „Was dich bewegt“

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Neufassung des Rettungsdienstgesetzes auf den Weg gebracht

Zwei Polizeibeamte bei einer Streife.
  • Sicherheit

Positive Bilanz beim siebten länderübergreifenden Sicherheitstag

Lagegespräch BAO Fokus, Gruppenfoto im Innenministerium
  • Sicherheit

Bekämpfung der Gewaltkriminalität in Stuttgart

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. April 2024

Ministerin Marion Gentges spricht bei der Auftaktveranstaltung zum 74. Deutschen Juristentag in Stuttgart.
  • Justiz

Auftaktveranstaltung zum 74. Deutschen Juristentag

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Verkehr

Bundesweiter Aktionstag zur Sicherheit im Güterverkehr

Eine Sozialarbeiterin führt in der Landeserstaufnahme für Asylbewerber in Karlsruhe eine Beratung mit einem Flüchtling durch.
  • Integration

Land unterstützt Integrationsprojekte

Polizist des Polizeipräsidiums Freiburg auf Streife.
  • Sicherheit

Aktionstag zur Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum

Mit einem digitalen Lasergeschwindigkeitsmessgerät wird der Verkehr auf der Autobahn A5 bei Müllheim überwacht. (Foto: dpa)
  • Verkehrssicherheit

Europaweiter Speedmarathon

Polizisten im Gespräch
  • Sicherheit

Sicherheitsbericht 2023 vorgestellt

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Gentges kritisiert Einigung zur Datenspeicherung

Lagezentrum des Innenministeriums Baden-Württemberg.
  • Krisenmanagement

Rechnungshof berät Landesverwaltung zum Krisenmanagement

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 9. April 2024

Gäste im Neuen Schloss sitzen an Tischen, Minister Manne Lucha steht und spricht in Mikrofon.
  • Integration

Empfang zum Fastenbrechen vor Ende des Ramadan

Ein Schild mit der Aufschrift „Flüchtlingserstaufnahmestelle“, im Hintergrund ein Fahrzeug an einer Einfahrt.
  • Migration

Liegenschaften für Flüchtlingserstaufnahme

Der neue Polizeihubschrauber mit fünf Rotorenblättern
  • Polizei

Jahresbilanz der Polizeihubschrauberstaffel 2023

Ein Mann setzt sich eine Spritze mit Heroin in den Arm.
  • Gesundheit

Zahl der Drogentoten deutlich zurückgegangen

Flaggen vor dem Gebäude des Innenministeriums: NATO, Deutschland und Baden-Württemberg
  • Sicherheit

75 Jahre NATO

Podiumsdiskussion beim Symposium
  • Justiz

43. Konstanzer Symposium zum Thema Verfassung

Die Aufnahme zeigt das Atomkraftwerk in Fessenheim in Frankreich.
  • Kernkraftwerk Fessenheim

Öffentlichkeitsbeteiligung zur Stilllegung von KKW Fessenheim

Podiumsdiskussion Brüssel
  • Katastrophenschutz

Startschuss für EU-Großübung „Magnitude“

Das Gebäude des Bundesgerichtshofs
  • Justiz

Dr. Felix Tausch wird Richter am Bundesgerichtshof

// //