Sport

Kommunen im Land empfangen Teilnehmende der Special Olympics

Zwei bei der Abschlussfeier der Special Olympics World Games Abu Dhabi 2019

Die Inklusion mit Leben erfüllen – vor den Special Olympics Weltspielen in Berlin begrüßen 21 Gastgeberkommunen in Baden-Württemberg Athletinnen und Athleten aus aller Welt.

Gut 500 Tage haben sich 21 baden-württembergische Kommunen gemeinsam mit Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) vorbereitet – nun werden mehr als 850 Personen aus aller Welt vor den Special Olympics World Games im Südwesten ankommen. Sie werden im Rahmen des Host Town-Programms vier Tage lang Deutschland und die Menschen in ihren Gastgeberkommunen kennenlernen und sich auf ihren sportlichen Wettkampf bei den Weltspielen in Berlin vorbereiten. Mehr als 200 Kommunen nehmen bundesweit teil.

Jede Kommune empfängt eine SO-Delegation aus den Teilnehmerländern und stellt für diese ein buntes und abwechslungsreiches Programm aus Training, Sightseeing, Festlichkeiten und anderen Höhepunkten zusammen. Das Sportministerium unterstützt das Host Town-Programm, und Ministerin Theresa Schopper freut sich über die hohe Beteiligung baden-württembergischer Städte und Gemeinden. „Unsere Kommunen haben sich mächtig ins Zeug gelegt für ein großes Fest der Gastfreundschaft. Und sie fügt an: „Über den Sport können wir verstehen lernen, wie Inklusion in der Gesellschaft gelingt: Nämlich indem Menschen mit und ohne Behinderung sich auf Augenhöhe begegnen – unbekümmert, gemeinsam, mit Freude und Ehrgeiz.“ Dies geschieht nun vom 12. bis zum 15. Juni 2023 in 21 Kommunen, die 18 Delegationen zwischen acht und 114 Personen empfangen – etwa aus Chile (Heilbronn und Neckarsulm), Großbritannien (Stuttgart), Vietnam (Pforzheim) oder Liechtenstein (Gemeinde Klettgau).

Mehr inklusive Strukturen vor Ort aufbauen

Die Special Olympics Weltspiele sowie die Host Town Tage sind Erlebnisse für die Sportlerinnen und Sportler, sie stellen aber auch die besondere Bedeutung von Inklusion und Teilhabe heraus. „Bisher machen noch zu wenige Menschen mit geistiger Behinderung Sport. Wir brauchen mehr inklusive Sportstrukturen, damit wirklich alle die Chance haben, ihre Fähigkeiten zu entfalten, im gemeinsamen Sport ihr Selbstbewusstsein zu stärken und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Weltspiele und das Host Town-Programm sind ideale Möglichkeiten, um auf die besondere Bedeutung des Sports für die Inklusion aufmerksam zu machen und nachhaltige Strukturen aufzubauen“, sagt SOBW-Präsident Mathias Tröndle, und Sportministerin Schopper fügt an: „Teilhabe, Gleichberechtigung und Chancengerechtigkeit sind das Fundament einer offener und pluralistischen Gesellschaft. Es ist daher wichtig, aufgebaute Strukturen beizubehalten und weiterzuentwickeln.“

Fast jede teilnehmend Kommune bietet auch Programmpunkte während der Host Town Tage, die öffentlich sind. „So kann Inklusion sowie der Austausch zwischen verschiedenen Nationen vor Ort wirklich gelebt werden“, sagt Tröndle und lädt alle Interessierten „herzlich ein, dabei zu sein und mitzumachen“. Die Freude auf die Delegationen ist auch in den Kommunen groß. „Mit vielen Beteiligten aus dem ganzen Enzkreis können wir ein abwechslungsreiches Programm für unsere mehr als 100-köpfige Delegation aus Bangladesh auf die Beine stellen. Sowohl die Gäste als auch unsere Region freuen sich schon sehr auf die interkulturelle Begegnung und den Austausch“, sagt etwa Enzkreis-Landrat Bastian Rosenau und fährt fort: „Ich betrachte das Host Town-Programm als einen wertvollen Beitrag zur Inklusion und bin zuversichtlich, dass es die Aufmerksamkeit auch auf unser ‚Bündnis für Inklusion‘ im Enzkreis lenkt. Wir wollen den Ball zu diesem wichtigen Thema nachhaltig am Laufen halten.“

Special Olympics und Weltspiele

  • Special Olympics (SO) ist die weltweite Sportorganisation für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Wie die Olympischen Spiele und die Paralympics finden auch die Weltspiele von Special Olympics alle vier Jahre statt, 2023 zum ersten Mal in Deutschland. Dabei stellen etwa 7.000 Athletinnen und Athleten aus aller Welt vom 17. bis zum 25. Juni 2023 in Berlin ihr Können unter Beweis und kämpfen bei der weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung in 26 olympischen Sportarten um Gold, Silber und Bronze. 
  • Mit 77 stellt Baden-Württemberg im deutschen Special Olympics Team die zweitmeisten Athletinnen und Athleten aus Deutschland, auch die Gesamtdelegation ist mit 121 die zweitgrößte aus dem Bundesgebiet. 

Host Town-Programm

  • Bevor die Delegationen aus aller Welt in die Hauptstadt kommen, wird jedes Nationenteam vom 12. bis 15. Juni von einer Kommune in Deutschland empfangen. Hierfür wurden 216 Kommunen, so genannte Host Towns ausgewählt. 
  • In Baden-Württemberg sind 21 Kommunen Gastgeberstädte und -gemeinden von 18 Delegationen unterschiedlicher Größenordnung. Karlsruhe etwa erwartet die Delegation aus der Schweiz, Tübingen die aus Botsuana und Wilhelmsdorf die der Färöer-Inseln.
  • Mit seinen inklusiven Projekten bildet das Host Town-Programm das größte kommunale Inklusionsprojekt der Geschichte der Bundesrepublik. Das Ziel ist, auch über die Weltspiele hinaus ein neues Miteinander zu entwickeln und den Raum für Begegnungen zu öffnen. Das Land Baden-Württemberg hat die Einrichtung eines Projektbüros zur Vorbereitung auf die Weltspiele und zur Umsetzung des Host Town Programms bei Special Olympics Baden-Württemberg bis Ende 2023 finanziell unterstützt. Derzeit laufen Gespräche bezüglich einer institutionellen Förderung über das Jahr 2023 hinaus, um die geschaffenen Strukturen nachhaltig zu verstetigen. 

Host Towns und Delegationen in Baden-Württemberg

Kommune Delegation/SO Programm Delegationsgröße
Baden-Baden SO Guatemala 46
Enzkreis SO Bangladesch 117
Freiburg SO Algerien 45
Heilbronn SO Chile (1) 39
Karlsruhe SO Schweiz 108
Klettgau SO Liechtenstein 14
Künzelsau SO Iran 43
Ladenburg + Ilvesheim SO Dominica 15
Mannheim SO Moldawien 32
Mosbach + Schwarzach SO Mongolei 71
Neckarsulm SO Chile (2) 20
Pforzheim SO Vietnam 14
Rems-Murr-Kreis (Winnenden, Waiblingen, Backnang) SO Bermuda 35
Rottenburg am Neckar SO Belize 8
Schwetzingen + Wiesloch SO Jamaika 65
Stuttgart SO Großbritannien 114*
Tübingen SO Botswana 42
Wilhelmsdorf SO Färöer Inseln 26

*Die gesamte Delegation aus Großbritannien umfasst 128 Personen. 14 Athletinnen und Athleten werden jedoch direkt nach Berlin reisen, sodass in Stuttgart 114 Personen am Host Town Program teilnehmen.

Weitere Meldungen

Wiedereröffnung des Hauses der Donauschwaben
  • Kulturerbe

Haus der Donauschwaben wiedereröffnet

Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
  • Impfschutz

Bereits jetzt erste FSME-Erkrankungen

ELR
  • Ländlicher Raum

Land fördert über 1.100 Strukturmaßnahmen

Kinder sitzen im Unterricht an Computern.
  • MINT-BERUFE

Hoffmeister-Kraut besucht Girls‘ Digital Camps

Businessfrau sitzt an einem PC
  • Frau und Beruf

30 Jahre Kontaktstellen Frau und Beruf

Vater schaut Kleinkind beim Spielen in einer Spielgruppe zu.
  • Gleichstellung

Land startet ressortübergrei­fende Gleichstellungsstrategie

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land benennt Hans-Thoma-Preis um

Auszubildende in der Lehrwerkstatt der Firma Marbach in Heilbronn.
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktzahlen im Februar 2024

Zwei selbstbewusste Teammitglieder vor blauem Hintergrund mit dem Slogan "AMTLICH WAS BEWEGEN" und dem Wappen von Baden-Württemberg, als Teil einer Initiative des Finanzministeriums.
  • Personal

Finanzministerium startet neues Karriereportal

  • Kunst und Kultur

Dialogprozess zur Popkultur geht in die dritte Runde

Kleinkunstpreis
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Kleinkunstpreis 2024 aus

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Februar 2024

Ein Mann im Rollstuhl arbeitet an der Rezeption eines Campingplatzes. (Foto: © dpa)
  • Inklusion

Steigende Nachfrage nach Leis­tungen der Eingliederungshilfe

Studierende sitzen in der Universität bei der Erstsemester-Begrüßung in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Erfolg beim Professorinnen­programm 2030

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Dr. Cornelia Hecht-Zeiler
  • Kultur

Neue Direktorin im Haus der Geschichte

Hände von Personen und Unterlagen bei einer Besprechung an einem Tisch.
  • Entlastungsallianz

Erstes Entlastungspaket für Bürokratieabbau vorgelegt

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Jazzmusiker Wolfgang Dauner
  • Kunst und Kultur

Nachlass von Jazzlegende Wolfgang Dauner erworben

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Internationale Fachmesse „Fruchtwelt Bodensee“

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Zahlreiche Menschen sind auf einem Radweg bei Sonnenschein auf ihren Fahrrädern und E-Roller unterwegs.
  • Tourismus

Zahl der Übernachtungen erreicht 2023 neuen Höchstwert