Schlösser und Gärten

App der Staatlichen Schlösser und Gärten wird erweitert

Heidelberger Schloss und Schlossgarten

Die App „Monumente 3D“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg wird erweitert. Gäste können nun erstmals via Smartphone oder Tablet einen virtuellen Blick auf den Heidelberger Schlossgarten des frühen 17. Jahrhunderts werfen.

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat heute die digitale Tour durch den Hortus Palatinus vorgestellt, gemeinsam mit der Geschäftsführerin der Staatlichen Schlösser und Gärten, Patricia Alberth und Dr. Frithjof Schwartz, dem Projektleiter „Virtuelle Rekonstruktion von Kulturliegenschaften“. Mit der dreidimensionalen (3D-)App können Gäste nun erstmals via Smartphone oder Tablet einen virtuellen Blick auf den Heidelberger Schlossgarten des frühen 17. Jahrhunderts werfen.

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett sagte: „Schlösser, Gärten, Klöster und Kleinode auch virtuell erlebbar zu machen, ist eines der Ziele der SSG. Die neue App zum Hortus Palatinus ist dabei ein weiterer wichtiger Schritt. Sie verknüpft wissenschaftliche Forschung mit digitaler Präsentation.“

SSG-Geschäftsführerin Patricia Alberth betonte: „Dieses innovative Format ist ein wahres Novum in ganz Deutschland. Dank der App können wir unseren Besucherinnen und Besuchern das kulturelle Erbe und die Geschichte des Heidelberger Schlossgartens in noch nie da gewesener Form näherbringen.“

Visualisierung vergangener Zeit

Die virtuellen Rekonstruktionen des historischen Schlossgartens ermöglichen eine Visualisierung vergangener Zeiten und sogar historischer Planungen. Grundlage der interaktiven Modelle sind Vermessungen und Untersuchungen archivierter Dokumente. Ein Team aus Geisteswissenschaftlern und Ingenieurinnen entwickelte detailgetreue 3D-Modelle der Bauten im Hortus Palatinus. Diese zeigen den intakten Zustand des Gartens vor der Zerstörung im 30-jährigen Krieg und im pfälzischen Erbfolgekrieg. Darunter befinden sich auch Bauten, die aufgrund des 30-jährigen Krieges nie vollständig ausgeführt wurden.

Projektleiter Dr. Frithjof Schwartz sagte: „Mit der App können wir den Besucherinnen und Besuchern Einblicke in die Vergangenheit, aber auch in die Gegenwart geben, die ihnen sonst verborgen geblieben wären. Auch die meist gut versteckten tierischen Bewohner wurden unter den Aspekten Umwelt- und Artenschutz miteinbezogen.“

3D-Führung zum Hortus Palatinus

Die App „Monumente 3D“ mit multimedialen Touren für den Hortus Palatinus ist kostenlos als Download in den bekannten App-Stores verfügbar.

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg empfehlen, die App vor dem Besuch auf dem Mobilgerät zu installieren. An der Schlosskasse stehen WLAN und ein QR-Code für den Download zur Verfügung.

Die User können in der App zwischen zwei Modi wählen: den geführten Modus mit Haltepunkten und den Explorer Modus. Zudem enthält die App interaktive Teilmodelle und spielerische Inhalte, wie etwa ein Wimmelbild in Form eines Audiospiel-Moduls. Die virtuellen Touren führen die Gäste zukünftig in Deutsch und in Englisch durch den Schlossgarten. Die digitale 3D-Führung zum Hortus Palatinus ist somit eine optimale Ergänzung zum bestehenden fremdsprachigen Angebot der romantischen Schlossruine.

Das neue Angebot ist Teil der landesweiten Digitalisierungsstrategie der Landesregierung digital.LÄND (früher "digital@bw").

„Monumente 3D“ für Android

„Monumente 3D“ für iOS

Weitere Meldungen

Studenten sitzen in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Weiterbildung, Spitzenfor­schung und Gründungen stärken

Campus Rosenfels in Lörrach
  • Städtebau

Städtebaumaßnahme in Lörrach erfolgreich abgeschlossen

Minister Peter Hauk MdL
  • Landwirtschaft

Sonder-Agrarministerkonferenz fordert Bürokratieabbau

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
  • Verfassung

75 Jahre Grundgesetz und 35 Jahre Deutsche Einheit

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-Up BW

Sechs Finanzierungszusagen für junge Unternehmen

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Museen

Land fördert Digitalisierung der Sammlungsbestände

Die Energieministerinnen und Energieminister, die Energiesenatorinnen und der Energiesenator der 16 Bundesländer trafen sich mit dem Bund zur Energieministerkonferenz (EnMK) in Kiel.
  • Energie

Energieministerkonferenz in Kiel

Eine Studentin und ein Student der Elektrotechnik arbeiten an einem Projekt.
  • Hochschulen

Land fördert attraktives MINT-Studium

Screenshot Erklärvideo: Figur zeigt auf Erdkugel, auf der Europa farbig markiert ist. Daneben die Europaflagge.
  • Europawahl

Erklärvideos zur Kommunalwahl und Europawahl

Innenminister Thomas Strobl
  • Demokratie

Innenministerium feiert Grundgesetz und Landesverfassung

1044. Sitzung des Bundesrates
  • Bundesrat

Land setzt sich für pharmazeutische Industrie ein

Titelbild Steuertipps für Menschen mit Behinderung
  • Steuern

Steuertipps für Menschen mit Behinderung

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • UEFA EURO 2024

Rapp informiert sich über Vorbereitungen zur EM

Ministerin Nicole Razavi MdL spricht im Bundesrat
  • Bundesrat

Vorstoß für mehr Wohnraum

Euro-Banknoten und -Münzen
  • Steuerschätzung

Nur leicht steigende Steuereinnahmen

von links nach rechts: David Reger, Prof. Dipl.-Ing. Thomas Hundt, Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Prof. Dr. Katharina Hölzle
  • Künstliche Intelligenz

Land präsentiert „KI-Ökosystem“ in Berlin

  • Automobilwirtschaft

Open-Source-Software für die Automobilwirtschaft

Die Europafahne weht auf dem Dach der Villa Reitzenstein, dem Amtssitz des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.
  • Europawahl

Informationen zur Europawahl am 9. Juni

Ein Feuerwehrmann holt während einer Einsatzübung einer Freiwilligen Feuerwehr eine Leiter vom Dach eines Einsatzfahrzeugs.
  • Ehrenamt

Runder Tisch zur Stärkung von Vereinen

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Wirtschaft

Scholz fordert Erhöhung des Mindestlohns auf 15 Euro

Logo Zukunftslabor Konstanz
  • Innovation

Innovationslabor eröffnet in Konstanz

Innenansicht des SCC (Steinbuch Centre for Computing) mit dem "Hochleistungsrechner Karlsruhe"
  • Forschung

Ausbau der Rechenkapazität in der KI-Forschung

Zu sehen sind: Vorsitzende der Geschäftsführung der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, Dr. Alexander Pischon; Minister für Verkehr Baden-Württemberg Winfried Hermann; VBK-Geschäftsführer Christian Höglmeier
  • Schienenverkehr

101 Millionen Euro für neue Stadtbahnzüge

Eine Hand hält ein Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln eines Breitband-Versorgers. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

112 Millionen Euro für Breitbandausbau

Mobilfunkmast Inbetriebnahme
  • Digitalisierung

Mobilfunkversorgung in Stuttgart wird noch besser