Kunst und Kultur

Neuer künstlerischer Geschäftsführer bei der Popakademie

Staatssekretär Arne Braun und Derek von Krogh, künstlerischer Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg
Staatssekretär Arne Braun (links) und Derek von Krogh (rechts), künstlerischer Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg

Der Musikproduzent Derek von Krogh wird zum 1. September 2023 künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit möchte er dabei auf den Ausbau der internationalen Kontakte setzen, sowie den Bereich der Creative Technologies und Musiksoftware stark erweitern. Er tritt die Nachfolge von Prof. Udo Dahmen an.

Der Musikproduzent und Keyboarder Derek von Krogh wird zum 1. September 2023 künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg GmbH in Mannheim. Der 50-Jährige tritt die Nachfolge von Prof. Udo Dahmen an, der zum Gründungsteam der Popakademie gehörte.

Arne Braun, Staatssekretär und Aufsichtsratsvorsitzender der Popakademie, sagte: „Mit Derek von Krogh konnten wir eine Persönlichkeit mit ausgezeichneter Expertise im Bereich Pop für eine bedeutende Position im Land gewinnen, der durch die große Erfahrung in den unterschiedlichsten Musik-Business-Bereichen gute Voraussetzungen für die Leitung der mittelweile auch über Baden-Württemberg hinaus hoch angesehenen Pop-Akademie mitbringt. Derek von Krogh hat als Musiker und Produzent ein außergewöhnlich breites Spektrum. Er ist bekannt für seine Kreativität und Fähigkeit, junge Talente zu inspirieren. Mit seinen Ideen und Konzepten zur Weiterentwicklung der Popakademie hat er den Aufsichtsrat überzeugt. Sein Auftrag lautet, talentierte Musikerinnen und Musiker zu fördern, innovative Projekte zu realisieren und die herausragende Position der Popakademie in der europäischen Ausbildungslandschaft weiter zu stärken. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der neuen Doppelspitze Derek von Krogh und Michael Herberger erneut die Weichen richtig stellen und die Popakademie unter dieser Leitung ihre Strahlkraft hält und weiter ausbaut.“

Derek von Krogh sagte: „Die hohe Qualität und Stilsicherheit in der Ausbildung an der Popakademie Mannheim begegnet einem im Branchenalltag überall. Es ist mir eine große Ehre, diese höchst beeindruckende Arbeit von Udo Dahmen fortführen zu dürfen. Einen Schwerpunkt möchte ich dabei auf den Ausbau der internationalen Kontakte setzen, sowie den heute so wichtigen Bereich der Creative Technologies und Musiksoftware stark erweitern. Der Beruf der Musikerin und des Musikers befindet sich in ständigem Wandel, und es wird weiterhin Aufgabe der Akademie sein, hier ganz nah am Puls der Zeit und dem technischen Status Quo zu bleiben. Künstlerisch kann es dabei nur ein Credo geben: Ermutigung zur eigenen, auffälligen Handschrift.“

Prof. Udo Dahmen scheidet nach 20 Jahren aus der Popakademie aus

Der künstlerische Direktor und Geschäftsführer der Popakademie, Prof. Udo Dahmen, scheidet nach rund 20 Jahren Ende August aus der Popakademie aus. Prof. Udo Dahmen sagte: „Ich darf meinen Nachfolger Derek von Krogh in der Popakademie herzlich willkommen heißen und wünsche ihm alles Gute für seinen Start. Dem Aufsichtsrat und der Findungskommission um Staatssekretär Arne Braun ist es gelungen einen qualifizierten Nachfolger für meine Position zu finden. Ich bedanke mich bei Hubert Wandjo und seinem Nachfolger Michael Herberger für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich hatte die einmalige Möglichkeit die Gründung der Popakademie und die Inhalte sowie Ausrichtung der vergangenen 20 Jahre gemeinsam mit Hubert Wandjo zu gestalten.“

Staatssekretär Arne Braun dankte Prof. Udo Dahmen: „Udo Dahmen hat als künstlerischer Geschäftsführer einen enormen Beitrag zum Erfolg und zur Entwicklung der Popakademie geleistet. Der Träger des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg hat mit seinem Engagement, seiner Leidenschaft und seinem Know-how die Popakademie entscheidend geprägt und vorangetrieben. Ich bin Prof. Udo Dahmen zutiefst dankbar für seine außergewöhnliche Hingabe und sein wegweisendes Wirken.“

Derek von Krogh

Der in Stuttgart geborene Derek von Krogh verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Musikproduktion, Komposition, Arrangement und Songwriting und bringt ein außergewöhnlich breites Spektrum in der popmusikalischen Praxis und ihren verschiedenen Genres und Formaten mit, für die er mehrfach mit Gold, Platin und dem Live Entertainment Award ausgezeichnet wurde. Als Livemusiker, Produzent und Arrangeur arbeitet er mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Künstlerinnen und Künstlern zusammen, unter anderem Samy Deluxe, Zara Larsson, Monrose, Kim Wilde, Annett Louisan und Nena, sowie für zahlreiche Film- und Fernsehformate wie „Im Juli“, „Voice of Germany“, „Wickie auf großer Fahrt“, „MTV Unplugged“, „Die goldene Kamera“.

Eine zukunftsfähige Weiterentwicklung der popmusikalischen Ausbildung ist ihm ein großes Anliegen. Als Dozent an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam unterrichtete er an der Schnittstelle von Film- und Popmusik zu kompositorischen und produktionstechnischen Aspekten vom Aufnahmeprozess bis zum Endprodukt. Mit einer hohen Expertise im Bereich Musiksoftware gibt er darüber hinaus wesentliche Impulse, um die digitalen Kompetenzen der Studierenden zu stärken.

Weitere Meldungen

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 16. April 2024

Zwei junge Frauen zeigen auf den Monitor und diskutieren gemeinsam über die Präsentation am Computer.
  • Fachkräfte

Landesregierung startet Fachkräfteinitiative

Ein Schüler nimmt am Unterricht mit Hilfe von einem Laptop teil.
  • Schule

Digitaler Arbeitsplatz für Lehrkräfte startet

von links nach rechts: Staatssekretär Arne Braun; Johannes Graf-Hauber, Kaufmännischer Intendant des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
  • Kultur

Neuer Kaufmännischer Inten­dant am Badischen Staatstheater

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Förderung

Beteiligungsverfahren zur Gestaltung des EFRE nach 2027

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Zwölf nichtstaatliche Museen gefördert

Ländlicher Raum
  • Ländlicher Raum

Abschluss von „CREATE FOR CULTURE“

  • Startup BW

Gewinner des JUNIOR Landeswettbewerbs

Netzwerkkabel stecken in einem Serverraum in einem Switch. (Foto: © dpa)
  • Justiz

Gentges kritisiert Einigung zur Datenspeicherung

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalförderung

Rund 5,1 Millionen Euro für 51 Kulturdenkmale

Unterer Stammabschnitt der Großvatertanne im ehemaligen Bannwald Wilder See in der Kernzone des Nationalparks Schwarzwald
  • Nationalpark Schwarzwald

Verhandlungen zum Tausch von Waldflächen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht Landkreis Böblingen

Feldweg
  • Ländlicher Raum

Land fördert Flurneuordnungen im Neckar-Odenwald-Kreis

Open Innovation Kongress 2024
  • Innovation

Open Innovation-Kongress Baden-Württemberg 2024

Besucher der Gamescom erleben mit VR-Brillen die virtuelle Realität.
  • Kreativwirtschaft

Land stockt Games-Förderung auf

Schüler in Inklusionsklasse spielen Karten
  • Inklusion

Welt-Autismus-Tag 2024

Eine Frau mit einer VR-Brille sitzt in einem großen Gemeinschaftsbüro.
  • Hochschulen

Start-up-Szene weiter stärken

Eine Frau hält eine Michelin-Plakette während der Verleihung der Michelin-Sterne 2024 hoch.
  • Gastronomie

Fünf neue Gourmet-Sterne für Baden-Württemberg

Touristen stehen an einem Geländer und auf einer Aussichtsplattform und blicken auf eine Stufe der Triberger Wasserfälle, über die Wasser fließt.
  • Tourismusinfrastruktur

Land fördert 37 lokale touristische Projekte

Wissenschaftsministerin Petra Olschowski (rechts) unterhält sich während eines Besuchs der Universität Stuttgart mit Stella Asmanidou (links), Doktorandin im 3R-US-Netzwerk.
  • Tierschutz und Forschung

Weniger Tierversuche in der Biomedizin

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Acht Kunststipendien für die Cité internationale des arts

Ausbilderin mit Lehrling
  • Ausbildung

Bundesrat spricht sich für Stärkung der Ausbildung aus

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Bewerbungsfrist für Landarztquote endet

Portrait Lucas DeRungs
  • Kunst und Kultur

Jazz-Preis 2024 für Lukas DeRungs

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Studie zur Kultur- und Kreativwirtschaft

// //