Bahn

Interimskonzept für zuverlässigere Allgäubahn

Ein roter Diesel-Personenzug fährt auf einem Gleis entgegen.

Schlechte Pünktlichkeit zwingt die Allgäubahn zum Ausfall der Linie 53 zwischen Kißlegg und Wangen. Ein Interimskonzept soll die Qualität im Nahverkehr bis zur Realisierung weiterer Infrastruktur verbessern.

Mit der Inbetriebnahme der elektrifizierten Strecke Geltendorf – Memmingen – Lindau im Dezember 2020 sowie des E-Netzes Allgäu (Netz 46) im Dezember 2021 wurde das Angebot auf der Allgäubahn deutlich verbessert: Die Strecke profitiert von neuen elektrischen Zügen, einer besseren Taktung, kürzeren Fahrzeiten und praktischen Direktverbindungen. Damit gewinnt die Allgäubahn an Attraktivität und hebt den Schienenverkehr im württembergischen Allgäu auf ein erheblich besseres Niveau.

Die DB Netz AG als bundeseigenes Infrastrukturunternehmen hat die Strecke (München –) Geltendorf – Memmingen – Lindau in dem mindestens erforderlichen Maß ausgebaut. Es fehlt daher an zweigleisigen Abschnitten, leistungsfähigen Kreuzungsbahnhöfen und Blocksignalen, um die angestrebten Verbindungen im Fernverkehr auch bei kleineren Störungen pünktlich fahren zu können. Auch der Güterverkehr wurde bisher kaum auf der Strecke bedacht. Deshalb ist die Betriebsqualität zwischen Buchloe, Memmingen, Lindau und Aulendorf nicht akzeptabel.

Aus diesem Grund hat das Verkehrsministerium Baden-Württemberg weitere Ausbaumaßnahmen angestoßen. Dazu gehören beispielsweise neue Signale zwischen Wangen und Kißlegg bei Ratzenried. Damit können die Züge dichter hintereinander herfahren und die Strecke gewinnt an Kapazität. Da die Realisierung von Eisenbahninfrastruktur jedoch ein sehr langfristiger Prozess ist, kann die DB Netz AG die Signale erst im Dezember 2025 in Betrieb nehmen. Um dennoch einen zuverlässigen Nahverkehr in der Region zu gewährleisten, haben das Verkehrsministerium und die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) ein Interimskonzept bis zur Stabilisierung der Situation erarbeitet.

Interimsmaßnahmen sollen für Entlastung sorgen

Um den Fahrplan im Schienenpersonenverkehr einzuhalten, soll die zweistündliche Regionalbahnleistung der Linie 53 (RB 53 Aulendorf – Kißlegg – Wangen) zwischen Kißlegg und Wangen entfallen und damit die Strecke entlastet werden. Im Rahmen einer Abstimmung der Maßnahmen mit lokalen Vertreterinnen und Vertretern haben diese unter kritischer Würdigung der Situation bei der Infrastruktur grundsätzlich Verständnis für die Interimsmaßnahme gezeigt. Denn diese sei nötig, damit die restlichen Züge wieder pünktlicher im Allgäu unterwegs sind. Die Zugfahrten verkehren dementsprechend nur noch auf dem Laufweg Aulendorf – Kißlegg und nicht mehr auf dem Laufweg Aulendorf – Wangen. Die verkehrenden Züge von Aulendorf nach Leutkirch bleiben unverändert bestehen.

Verkehrsminister Winfried Hermann sagte: „Aus Landessicht ist der temporäre Ausfall der Regionalbahnleistung und der unzureichende Ausbau der Strecke (München –) Geltendorf – Memmingen – Lindau ein großes Ärgernis. Wenn wir die Verkehrswende erfolgreich vorantreiben möchten und der Regionalverkehr eine gute Alternative zum Auto sein soll, dürfen keine Verbindungen wegfallen. Wir würden gerne mehr Züge auf der Allgäubahn fahren lassen und die Menschen für die Schiene begeistern. Das muss jetzt noch warten, denn die Infrastruktur zwingt uns dazu, beim momentan Machbaren zu bleiben. Wir setzen uns dafür ein und appellieren an die Deutsche Bahn, dass die Voraussetzungen für einen planmäßigen Verkehr schnellstmöglich geschaffen werden.“

Gleichzeitig richtet das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg einen Appell an die DB Netz AG, infrastrukturbedingte Störungen zu minimieren und die Strecke so schnell wie möglich auszubauen. Es ist zu erwarten, dass der planmäßige Verkehr zum Dezember 2025 wieder möglich wird.

Es ist geplant, den nachfragestarken Schülerverkehr von den Ausfällen auszunehmen. Folgende Fahrten sollen weiterhin verkehren:

  • 17845 (von Aulendorf) – Kißlegg ab 6:23 Uhr – Wangen an 6:33 Uhr
  • 17850 Wangen ab 6:43 Uhr – Kißlegg an 6:52 Uhr (Weiter nach Leutkirch)
  • 17861 (von Aulendorf) – Kißlegg ab 12:32 Uhr – Wangen an 12:42 Uhr
  • 17870 Wangen ab 13:16 Uhr – Kißlegg an 13:26 Uhr (weiter nach Aulendorf)
Der Landtag von Baden-Württemberg
  • Haushalt

Mehr Nachhaltigkeit in der Haushaltspolitik

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Festakt zum Welttag der Feuchtgebiete

Übersicht über die 14 RadKULTUR-Förderkommunen 2023: Schwetzingen, Enzkreis, Baden-Baden, Aalen, Backnang, Raststatt, Gaggenau, Landkreis Göppingen, Lahr, Herbolzheim, Zollernalbkreis, Radolfzell am Bodensee, Bodenseekreis, Konstanz
  • Radverkehr

Verkehrsministerium fördert RadKULTUR in 14 Kommunen

MIndesthaltbarkeitsdatum
  • Verbraucherschutz

Reform des Mindesthaltbarkeitsdatums gefordert

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Delegationsreise

Hoffmeister-Kraut reist nach Chile und Brasilien

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

Land fördert Innovations­zentrum Nordschwarzwald

Ein Prüfstandshandwerker begutachtet am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Raketen-Triebwerk
  • Innovation

Land fördert Testzentrum für Luftfahrtsicherheit

Photovoltaik-Anlagen stehen in einem Solarpark neben der Autobahn 7.
  • Energiewende

Solare Stromerzeugung auf rund 260 straßennahen Flächen

Vertreter der Beteiligten Wirtschaft, Wissenschaft oder des Landes stehen vor dem Flugzeug "Hangar" und drücken gemeinsam auf einen Button
  • Luftverkehr

Wasserstoffzentrum entsteht am Flughafen Stuttgart

Zwei Radfahrerinnen überqueren auf einem rot markierten Radweg eine Straße.
  • Radverkehr

Land ermöglicht Fahrradschutzstreifen außerorts

Porträt von Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Energie

Unerwarteter Beschluss zum Energie-Härtefallfonds

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Beschleunigung von Infrastrukturmaßnahmen notwendig

  • Holzbauoffensive

Feuerwehrgerätehaus in Tübingen-Lustnau übergeben

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 24. Januar 2023

Symbolbild: Ein junger Mann trägt vor einer einfahrenden Stadtbahn in Stuttgart eine Atemschutzmaske. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Corona-Verordnung

Land passt Corona-Verordnung an

Neu gebaute Häuser stehen hinter einer noch unbebauten Fläche eines Neubaugebiets.
  • Weiterbildung

Land fördert Weiterbildung zu nachhaltiger Bauwirtschaft

Im Energiepark Mainz ist der verdichtete grüne Wasserstoff aus einem Elektrolyseur in Tanks gelagert.
  • Erneuerbare Energien

Walker begrüßt geplante Was­serstoffleitung durch Europa

Baden-Württemberg, Neckarwestheim: Dampf kommt aus dem Kühlturm von Block 2 des Kernkraftwerks Neckarwestheim. (Bild: Marijan Murat)
  • Kernenergie

Land informiert zur Freigabe radioaktiver Abfälle

Ein Straßenbahnzug zwischen dem deutschen Kehl und dem französischen Straßbourg mit Werbung für ein grenzüberschreitendes Fachkräfteprogramm.
  • Bahn

Bahnverbindungen ausbauen

Freiflächen-Photovoltaik-Anlage im Solarpark Kuchen
  • Erneuerbare Energien

Land liegt beim Zubau von Photovoltaik auf Platz vier

Das Logo des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg
  • Automobilwirtschaft

Mehr Beratung zur Transformation der Automobilwirtschaft

Illustrierte Bildcollage mehrer Personen mit verschiedener Fortbewegungsmitteln wie Bus und Bahn, Fahrrad, E-Auto oder E-Scooter un zu Fuß vor der Kulisse einer grünen Stadtmitte auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit.
  • Verkehr

Umweltfreundliche Verkehrsmittel besser fördern

Ein Wanderer steht im Nordschwarzwald beim Ruhestein am Aussichtspunkt Wildseeblick. (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Tourismus

Nationalparkregion Schwarzwald wird zum nachhaltigen Reiseziel

  • Ökologie

„Blühende Verkehrsinseln“ geht in die fünfte Runde

Frau steht auf einem Bahnsteig und trägt eine FFP2 Maske
  • Nahverkehr

Jugendticket startet am 1. März 2023