Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Donata Apelt-Ihling

Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges und Donata Apelt-Ihling
von links nach rechts: Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges und Donata Apelt-Ihling

Justizministerin Marion Gentges hat Donata Apelt-Ihling aus Oberkirch das Bundesverdienstkreuz überreicht. Sie ist Vorbild und Vorreiterin für Frauen in Führungspositionen und zeigt in vielen Funktionen herausragendes gesellschaftliches Engagement für Kinder und Jugendliche.

Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges hat Frau Donata Apelt-Ihling im Rahmen einer Feierstunde am 3. Juli 2024 in Oberkirch das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht, das ihr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen worden war. Der Bundesverdienstorden ist die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland für besondere Leistungen im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, geistigen oder ehrenamtlichen Bereich.

Vorbild und Vorreiterin für Frauen in Führungspositionen

Justizministerin Marion Gentges sagte: „Für Frauen in Führungspositionen hat Donata Apelt-Ihling Spuren als Unternehmerin und Verbandsfunktionärin hinterlassen und Wege bereitet. Sie ist Vorbild und Vorreiterin, sie ist eine ‚Spitzenfrau‘ und hat in beispielhafter Weise soziale Verantwortung vorgelebt und unsere Gesellschaft für viele Menschen, insbesondere Kinder, ein stückweit lebenswerter gemacht.“

Seit 1982 ist Donata Apelt-Ihling Gesellschafterin der Alfred Apelt GmbH in Oberkirch und hat ihre beeindruckende Karriere in der Wirtschaft gestartet. 2008 war sie die erste Frau, die in der Geschichte des Arbeitgeberverbands Baden-Württemberg in den Vorstand gewählt wurde. Seit 2009 trägt Sie auch nationale Verantwortung für die Textil- und Bekleidungsindustrie Deutschlands als Mitglied des Präsidiums des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V., Berlin. Durch die erfolgreiche Ausführung ihrer vielen Ämter in Vorstand und Präsidium der verschiedenen Verbände, als Gesellschafterin ihres Familienunternehmens, als Unternehmerin und durch ihr gesellschaftliches und soziales Engagement setzt sie damit bis heute ein starkes und weithin sichtbares Zeichen für Frauen und Gleichberechtigung. 2015 wurde sie aufgrund ihres herausragenden Engagements als „Spitzenfrau“ vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium als Vorbild und Vorreiterin für Frauen in Führungspositionen in das Karriereportal für Frauen und Unternehmen aufgenommen.

Vielfältiges Engagement für Kinder und Jugendliche

Ganz besonders liegt Donata Apelt-Ihling bis heute auch die Förderung von Kindern und Jugendlichen am Herzen. Auch hier hat sie in vielen Funktionen herausragendes gesellschaftliches Engagement gezeigt: Ob als Vertreterin des Kinderschutzbundes, als Organisatorin von Sprachunterricht für Flüchtlinge, als Gründerin der Lesepaten oder als ehemalige Vorsitzende des Freundeskreises des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch.

Marion Gentges sagte: „Ein großes Anliegen war und ist für Donata Apelt-Ihling die Leseförderung und Integration von Kindern mit besonderem pädagogischem Bedarf. Ihr Projekt der Lesepaten wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet. Sie hatte die Idee zu diesem Projekt und nur durch Ihren Einsatz wurde es so wertvoll, nachhaltig und erfolgreich. Donata Apelt-Ihling hat auf den unterschiedlichsten Feldern ein Engagement an den Tag gelegt, das weit über das hinausgeht, was wir von einem Menschen erwarten können. Dafür ist ihnen die Gesellschaft zu großem Dank verpflichtet.“

Donata Apelt-Ihling

Donata Apelt-Ihling wurde 1956 in Freiburg geboren. Heute wohnt sie in Oberkirch. Nach dem Abitur am Oken-Gymnasium in Oberkirch begann sie 1976 ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule in Pforzheim, welches sie als Dipl.-Betriebswirtin abschloss. 1982 wurde sie Gesellschafterin der Alfred Apelt GmbH in Oberkirch.

Weitere Meldungen

Ein Mann programmiert einen Roboterarm, der in einer Produktionslinie einer Smart Factory eingebaut ist.
  • Ländlicher Raum

Bis Ende August für „Spitze auf dem Land!“ bewerben

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Raumfahrt

Land fördert Start-ups mit Bezug zur Weltraumtechnik

Der Wettbewerb „KI-Champion BW“ startet. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Künstliche Intelligenz

KI-Champions Baden-Württemberg 2024

Startup Summit 2024
  • Startup BW

Tolle Geschäftsideen bei Start-up-Gipfel ausgezeichnet

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Auswahlverfahren für Landarztquote abgeschlossen

  • Start-up BW

Gründungsszene des Landes trifft sich in Stuttgart

Eine Hand tippt auf einer Tastatur.
  • Sicherheit

25 Jahre Sicherheitsforum Baden-Württemberg

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin begleitet eine ältere Frau.
  • Pflege

Innovationsprogramm Pflege 2024 gestartet

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Sport

Schwimm-Programme ausgebaut

Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten am Nonnenbach in Bad Saulgau im Ortsteil Moosheim einen Damm mit Sandsäcken gegen das Hochwasser.
  • Unwetter

Bessere Förderbedingungen für Unternehmen nach Unwettern

Das Logo des Projekts „Handel 2030“.
  • Stadtentwicklung

Förderung regionaler Innenstadtberater

Wettbewerb für den Neubau des Ankunftszentrums für Geflüchtete im Patrick Henry Village in Heidelberg Platz 1
  • Geflüchtete

Siegerentwurf des Ankunftszentrums für Geflüchtete in Heidelberg

Gruppenfoto von Grundschülerinnen und -schülern auf der Bühne in einem Veranstaltungssaal
  • Schule

Kinderkongress zur Ganztagsbetreuung

Quantum for all
  • Forschung

4,7 Millionen Euro für Graduiertenschule

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp bei seiner Ansprache
  • Donauraum

Land baut Wirtschaftsbeziehungen mit Südost- und Osteuropa aus

Gruppenbild mit den Gewinnerinnen und Gewinnern des Schülermedienpreises 2024
  • Medienbildung

Schülermedienpreis 2024 verliehen

Eine asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) sitzt auf einem Finger und sticht zu.
  • Gesundheit

Stechmücken-Saison hat begonnen

Eine Hand hält einen in augmented Reality illustrierten Kopf.
  • Innovation

Mobiles Innovationslabor zu Gast in Lörrach

Über einem Modell eines Konferenzraums steht der Text „Popup Labor Baden-Württemberg – Machen Sie mit!“
  • INNOVATION

„Popup Labor BW“ in Singen und Stockach

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (links) und Joachim Krimmer (rechts)
  • Auszeichnung

Joachim Krimmer erhält Bundesverdienstkreuz

Gärtnerhaus in Gemmingen
  • Städtebau

Ortszentrum erfolgreich saniert

Kinder sitzen im Unterricht an Computern.
  • MINT-BERUFE

Abschlussveranstaltung von „Girls´ Digital Camps“

Innenminister Thomas Strobl und Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper umgeben von Personen vor einem Hubschrauber der Luftrettung.
  • Polizei

Blaulichttag in Stuttgart

(v.l.n.r.) Peter Schilling, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir und der Bevollmächtigte des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Rudi Hoogvliet
  • Politisches Sommerfest

Stallwächterparty 2024 zum Thema Luft- und Raumfahrt

Symbolbild Bländed Learning
  • Hochschulen

Land fördert flexible Studienangebote