Wohnraumoffensive

Beispielgebende Wohnprojekte vorgestellt

Ausstellung beim Landesweiten Schaufenster für Beispielgebende Projekte in Pforzheim
Beim Landesweiten Schaufenster in Pforzheim stellten sich die beispielgebenden Projekte der Patenschaft Innovativ Wohnen BW vor.
Sibylle Schüssler, Bürgermeisterin für Planen, Bauen, Umwelt und Kultur der Stadt Pforzheim (links), und Nicole Razavi MdL, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg
Sibylle Schüssler, Bürgermeisterin für Planen, Bauen, Umwelt und Kultur der Stadt Pforzheim (links), und Nicole Razavi MdL, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg
Podiumsdiskussion beim Landesweiten Schaufenster; von links: Ministerin Nicole Razavi MdL, Bürgermeisterin der Stadt Pforzheim Sibylle Schüssler, Bürgermeister der Gemeinde Baltmannsweiler Simon Schmid, stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des Pforzheimer Jugendgemeinderats Leon Meyer, Direktorin des Städtebau-Instituts und Professorin für Stadtplanung und Entwerfen an der Universität Stuttgart Prof. Dr. Martina Baum
Podiumsdiskussion beim Landesweiten Schaufenster; von links: Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Bürgermeisterin der Stadt Pforzheim Sibylle Schüssler, Bürgermeister der Gemeinde Baltmannsweiler Simon Schmid, stellvertretender Präsidiumsvorsitzender des Pforzheimer Jugendgemeinderats Leon Meyer, Direktorin des Städtebau-Instituts und Professorin für Stadtplanung und Entwerfen an der Universität Stuttgart Prof. Dr. Martina Baum

Im Rahmen der Patenschaft Innovativ Wohnen BW haben die Projektträger beim Landesweiten Schaufenster in Pforzheim beispielgebende Wohnprojekte vorgestellt. Mit der Förderung schafft das Land einen Ideenpool für mehr bezahlbaren und lebenswerten Wohnraum, aus dem alle schöpfen können.

Die Patenschaft Innovativ Wohnen BW fördert seit 2021 beispielgebende Projekte für mehr bezahlbaren und lebenswerten Wohnraum. Beim Landesweiten Schaufenster am Montag, 19. Juni 2023, im Alten Schlachthof in Pforzheim waren die Projekte erstmals unter einem Dach vereint.

„Als Landesregierung wollen wir Patin für gute Konzepte sein und innovative Wohnideen in die Fläche bringen“, sagte Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, zur Eröffnung: „Bauen und Wohnen stehen derzeit vor gewaltigen Herausforderungen. Dafür gibt es nicht die eine Wunderwaffe. Indem wir aber die besten Ansätze bündeln, schaffen wir einen Ideenpool, aus dem alle schöpfen können. Das macht Mut zur Nachahmung und setzt Kräfte frei für weitere innovative Wohnprojekte im Land.“

Beim Landesweiten Schaufenster präsentieren die Projektträgerinnen und -träger der bisherigen drei Fördertranchen ihre unterschiedlichen, teils auch experimentellen baulichen und konzeptionellen Ansätze, um bedarfsgerechten und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Darunter waren unter anderem Garagenaufstockungen (Beispiel Karlsruhe-Rintheim), klosternahes gemeinschaftliches Wohnen (Bad Waldsee), ein Instrumentenkasten zur Innenentwicklung in kleinen Gemeinden (Baltmannsweiler) oder das Projekt „Aus Alt mach 2 und mehr“ – eine Architektur- und Bauberatung zum Aus- und Umbau bestehender Einfamilienhäuser (Bodnegg, Schlier, Waldburg und Grünkraut). Dieses beispielgebende Projekt stand seinerseits Pate für die neue Beratungsprämie des Landes: Hauseigentümer sollen mit der Beratung durch eine Architektin oder einen Architekten eine erste Einschätzung erhalten, wie ungenutzter Wohnraum aktiviert werden kann.

Erfolgsmodelle vor Ort für andere nutzbar machen

„Sie sehen also: Wir meinen es ernst, wenn wir von ‚beispielgebenden Projekten‘ reden. Wir wollen Erfolgsmodelle vor Ort aufspüren, weiterdenken und für andere nutzbar machen“, so Ministerin Razavi beim Landesweiten Schaufenster: „Die innovativen Ideen sollen als Impulsgeber wirken und eine breite Veränderung anstoßen: für mehr bezahlbaren, lebenswerten und nachhaltigen Wohnraum in ganz Baden-Württemberg.“

Auch der Veranstaltungsort, der Alte Schlachthof in Pforzheim, ist ein beispielgebendes Projekt der Patenschaft Innovativ Wohnen. Hier entsteht ein inklusives, soziales und ökologisches Wohnprojekt der Genossenschaft Gewerbekultur Pforzheim eG, die ein Quartier mit Wohnen, Arbeiten, Kunst und Kultur entwickelt. Stefanie Wetzke von Gewerbekultur Pforzheim eG sprach beim Landesweiten Schaufenster über „Genossenschaftliche Wege der Quartiersentwicklung“.

Anschließend beleuchtete eine Podiumsdiskussion neue Wege bei der Schaffung von Wohnraum. Neben Ministerin Nicole Razavi sprachen die Bürgermeisterin für Planen, Bauen, Umwelt und Kultur der Stadt Pforzheim, Sibylle Schüssler, der Bürgermeister der Gemeinde Baltmannsweiler, Simon Schmid, der stellvertretende Präsidiumsvorsitzende des Pforzheimer Jugendgemeinderats, Leon Meyer, und Prof. Martina Baum, Direktorin des Städtebau-Instituts und Professorin für Stadtplanung und Entwerfen an der Universität Stuttgart.

Beispielgebende Projekte sichtbar machen

Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, setzt das Land auch auf experimentelle Projekte. Als Patin will die Landesregierung deshalb gute Konzepte, innovative Projekte und neue Wohnideen in die Fläche bringen. Die Förderung von Best-Practice-Beispielen soll anderen Mut machen und zur Nachahmung, zum Weiterdenken und zum Experimentieren anregen.

Seit 2021 wurden 13 beispielgebende Projekte in zwölf Städten und Gemeinden im Land gefördert: Altbach, Bad Waldsee, Baltmannsweiler, Bodnegg, Esslingen, Karlsruhe, Ludwigsburg, Neuried, Pforzheim, Schorndorf, Stuttgart und Tübingen.

Wohnraumoffensive BW

Die Wohnraumoffensive BW unterstützt die Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg auf dem Weg zu mehr bezahlbarem und sozial gemischtem Wohnraum. Sie will den Kommunen eine aktive Bodenpolitik ermöglichen sowie innovatives Planen und Bauen fördern. Die drei wesentlichen Bestandteile der Wohnraumoffensive sind der Grundstücksfonds BW, das Kompetenzzentrum Wohnen BW sowie die Patenschaft Innovativ Wohnen BW, die die Themen Bezahlbarkeit und Innovationen im Bauen und Wohnen verzahnt.

Weitere Meldungen

Unterwegs in Baden-Württemberg, IRE 3259 als Dieseltriebwagen der Baureihe VT 612. (Bild: © Deutsche Bahn AG / Georg Wagner)
  • Schienenverkehr

Freie Fahrt für junge Menschen

Weg im ländlichen Raum
  • Ländlicher Raum

Zuschüsse für Modernisierung ländlicher Wege

Bescheidübergabe_Förderung_von_LoRaWAN
  • Digitalisierung

Land fördert smarte digitale Städte und Gemeinden

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserhaushalt

Masterplan Wasserversorgung

Eine Hand nimmt eine Euro-Münze aus einer Geldbörse, in der sich weitere Münzen befinden. (Foto © dpa)
  • Soziales

Report zur sozialen Isolation und Einsamkeit

Kranz von Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Landesbeauftragter für Vertriebene und Spätaussiedler, am Mahnmal in Bad Cannstatt.
  • Gedenken

Gedenken an Heimatvertriebene

Polizisten kontrollieren eine Gruppe Jugendlicher. (Foto: dpa)
  • Sicherheit

Schutz von Beschäftigten im öffentlichen Dienst vor Gewalt

Helfer zählen Wahlzettel aus. (Bild: dpa).
  • Wahlen

Vorläufiges Endergebnis der Kommunalwahlen 2024

Ein Auto fährt auf einer Allee entlang einer Landesstraße.
  • Bundesrat

Novelle des Straßenverkehrs­gesetzes beschlossen

Die Teilnehmenden der 34. GFMK haben sich im Freien zum Gruppenfoto aufgestellt.
  • Gleichstellung

Für geschlechtergerechte Digitalisierung und gegen Sexismus

Ein Apotheker holt eine Medikamentenverpackung aus einer Schublade in einer Apotheke.
  • Gesundheit

Land setzt bei Gesundheitsministerkonferenz eigene Akzente

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Innovationsfonds Kunst 2024 aus

  • Bürokratieabbau

Jahresbericht 2022/2023 zum Bürokratieabbau

Polizisten kontrollieren eine Gruppe Jugendlicher. (Foto: dpa)
  • Verwaltung

Änderungen des Landes­beamtengesetzes beschlossen

Kleinkind auf Rutsche
  • Städtebauförderung

Land fördert sechs nichtinvestive Städtebauprojekte

Wort-Bild-Marke der Innovationsallianz Baden-Württemberg
  • Forschung

38,6 Millionen Euro für Forschungsinstitute

Staatssekretär Dr. Andre Baumann überreichte die Urkunden an die neuen N!-Charta Sport Mitglieder
  • Nachhaltigkeit

Neue Mitglieder der N!-Charta Sport

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Steuern

Finanzgericht weist zwei Klagen zur Grundsteuer ab

Ein Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen. (Foto: © dpa)
  • Wahlen

Erste Ergebnisse der Kommunalwahlen 2024

Landtagsgebäude von Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Direkte Demokratie

Volksbegehren „Landtag verkleinern“ zugelassen

Zwei Mädchen bauen einen von einem Tablet aus steuerbaren Roboter in der Grundschule.
  • Digitalisierung

101 Schulen erhalten Robotik-Sets

Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen.
  • Fußball-EM

Land freut sich auf Gastgeberrolle bei Euro 2024

Zwei Grundschüler stehen an einer Straße vor einer Schule.
  • Verkehrssicherheit

Malwettbewerb für Verkehrssicherheit

Minister Hermann mit dem Förderungsbescheid.
  • Elektromobilität

Land fördert Elektro-Fahrzeuge für Pflegedienste

Bahnfahrt 2024
  • Ländlicher Raum

Bahnfahrt rund um den Kaiserstuhl