Kunst und Kultur

Thorsten Weckherlin bis 2027 Intendant des Landestheaters Tübingen

Tanz-Aufführung im Nationaltheater Mannheim

Thorsten Weckherlin bleibt bis 2027 Intendant des Landestheaters Tübingen Reutlingen. Er hat das Landestheater als einen wichtigen Ort der kulturellen Bildung und des Austausches in Stadt und Region gestärkt.

Thorsten Weckherlin bleibt über 2024 hinaus Intendant des Landestheaters Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT). Dies gab Staatssekretär Arne Braun am 6. Dezember 2022 bekannt. Der Verwaltungsrat des LTT hat der Vertragsverlängerung bis August 2027 zugestimmt. Thorsten Weckherlin leitet das Landestheater Tübingen Reutlingen seit 2014.

Staatssekretär Arne Braun sagte am 6. Dezember 2022 in Stuttgart: „Mit viel Leidenschaft hat Thorsten Weckherlin das Landestheater Tübingen Reutlingen als einen wichtigen Ort der kulturellen Bildung und der Begegnung gestärkt. Insbesondere das Junge LTT trägt auch mit Aufführungen neuer Dramatik und interaktiven Begleitprogrammen zum Verständnis zeitgenössischen Theaters bei und erreicht viele junge Menschen in der Stadt und Region. Thorsten Weckherlin sind die Belange und die Zukunftsfähigkeit von Landesbühnen ein wichtiges Anliegen, das zeigt auch sein Engagement auf Bundesebene als Vertreter der Landesbühnen im Deutschen Bühnenverein. Nachdem er das Theater sehr erfolgreich durch die schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie geführt hat, wird Thorsten Weckherlin mit seiner Erfahrung und Ideenreichtum das Landestheater Tübingen Reutlingen für die zukünftigen Herausforderungen sehr gut aufstellen.“

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer sagt: „Thorsten Weckherlin hat seine Arbeit mit dem LTT auch in seiner zweiten Amtszeit als Intendant höchst erfolgreich fortgesetzt. Ich denke dabei nicht nur an das künstlerische Programm das Theaters, das dem Publikum in Tübingen und an den anderen Spielorten ein unverändert anregendes, kritisches, unterhaltsames Theater bietet – es ist kreativ und genreübergreifend, im besten Sinn zeitgenössisch und für alle Altersgruppen. Ich denke auch daran, wie er das Haus, das Ensemble, die Verwaltung und die Technik durch zunehmend schwierigere Zeiten führt. Die Auswirkungen der Pandemie, die Klimakrise, die dadurch bedingten Veränderungen im Publikumsverhalten: Thorsten Weckherlin ist als erfahrener Theaterleiter genau der Richtige, der das LTT durch die nächsten Jahre führen kann und dabei nicht nur ein Streiter für das Theater, sondern für die Kultur insgesamt bleibt.“

Thorsten Weckherlin

Thorsten Weckherlin, 1962 geboren, studierte in seiner Heimatstadt Hamburg Literaturwissenschaft und Geschichte. 1993 ging er als Praktikant ans Berliner Ensemble zu Peter Zadek. Es folgten erste Inszenierungen und freie Theaterarbeit.

Von 1998 bis 2001 war Thorsten Weckherlin Leitungsmitglied am Schauspiel Leipzig. Nach einem Abstecher nach Freiburg, wo er als Leitungsmitglied in der Intendanz Amélie Niermeyers verantwortlich für das Marketing war, leitete er ab 2004 zehn Jahre lang das Landestheater Burghofbühne Dinslaken. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Thorsten Weckherlin Intendant am Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen. Zusammen mit Claudia Hampe bildet er den Vorsitz des Landesbühnenausschusses im Deutschen Bühnenverein, den Bundesverband der Theater und Orchester.

Das Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen 

Das Landestheater Tübingen ist eine von drei Landesbühnen in Baden-Württemberg. Das Theater bietet am Standort Tübingen und an den verschiedenen Gastspielorten in der Region ein breites Spektrum von Inszenierungskonzepten. Die Spielpläne pflegen gleichermaßen das zeitgenössische und das klassische Drama. Mit einer eigenen Sparte Kinder- und Jugendtheater rundet das Landestheater ihr theaterpädagogisches Angebot ab und leistet so kulturelle Basisarbeit im ganzen Land.

Wegen ihrer besonderen Aufgabenstellung werden die drei Landestheater mit rund 70 Prozent des Gesamtbudgets vom Land finanziert. Die verbleibenden 30 Prozent werden von kommunaler Seite aufgebracht.

An einem Tisch großen Tisch in einer Kunstwerkstatt arbeiten Künstler an Bildern.
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Kulturelle Begegnungsorte im ländlichen Raum

Besucher auf der Landesgartenschau in Neuenburg am Rhein.
  • Gartenschau

Land fördert Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn

Schloss Heidelberg
  • Schlösser und Gärten

Besucherbilanz der Staatlichen Schlösser und Gärten

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

„THE CREÄTIVE HOUSE“ geht in die zweite Runde

Eine Goldfibel aus dem Keltengrab Heuneburg. Sie lag im Grab einer vor rund 2600 Jahren beigesetzten Fürstin am Fürstensitz Heuneburg nahe dem heutigen Herbertingen (Bild: © dpa).
  • Vermögen und Bau

Freigabe eines ersten Teilabschnitts für die Kelten-Erlebniswelt

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Zaun steht vor der Synagoge der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Stuttgart. (Bild: Sebastian Gollnow / dpa)
  • Antisemitismus

Neue Website zur Deportation der jüdischen Bevölkerung nach Gurs

Schüler eines Musikgymnasiums spielen Geige.
  • Schule

Viertes baden-württembergisches Musikgymnasium

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Creätive House

Die neue Welt von Film und Animation im „Animations-Salon“ erleben

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • Europa

Schulen feiern Deutsch-Französischen Tag

Kleinkunstpreis
  • Kunst und Kultur

Land schreibt Kleinkunstpreis 2023 aus

An einem Tisch großen Tisch in einer Kunstwerkstatt arbeiten Künstler an Bildern.
  • Inklusion

Land fördert 22 innovative Inklusionsprojekte

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Künstliche Intelligenz

Die neue Welt der Künstlichen Intelligenz im „KI-Salon“ erleben

Ein Wanderer steht im Nordschwarzwald beim Ruhestein am Aussichtspunkt Wildseeblick. (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Tourismus

Nationalparkregion Schwarzwald wird zum nachhaltigen Reiseziel

Gruppenbild mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Tourismus Cup am 17. Januar 2023
  • Tourismus

MyCabin gewinnt Start-up BW Tourismus Cup

Eine Goldfibel aus dem Keltengrab Heuneburg. Sie lag im Grab einer vor rund 2600 Jahren beigesetzten Fürstin am Fürstensitz Heuneburg nahe dem heutigen Herbertingen (Bild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

Digitale Reise durch das Keltenland Baden-Württemberg

Ein Smartphone wird in Händen gehalten.
  • Gesellschaft

Hass und Hetze im Netz entgegentreten

Katze
  • Tierschutz

Giftköder gefährden heimische Tierwelt

Ministerin Nicole Razavi besichtigt den Umbau von denkmalgeschützten Stallungen zu Wohnungen in Karlsruhe
  • Denkmalpflege

Aus Stallungen werden Wohnungen

  • Tourismus

Tourismustag 2023 steht im Zeichen des Wandels

Gruppenbild bei der Vorstellung der Wanderkarte Bopfingen; von links: Stellvertretender Präsident Schwäbischer Albverein Thomas Keck, Martina Häusler MdL (Grüne), Landrat Ostalbkreis Dr. Joachim Bläse, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Bürgermeister Stadt Bopfingen Dr. Gunter Bühler, LGL-Präsident Robert Jakob
  • Geodaten

Neue amtliche Wanderkarte „Bopfingen“ vorgestellt

SSGLeitung_Patricia_Alberth_
  • Schlösser und Gärten

Neue Leitung der Staatlichen Schlösser und Gärten

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 10. Januar 2023

Landes-Behindertenbeauftragte Simone Fischer und Sandra Moosbauer (MHP Riesen Ludwigsburg) vor der MHPArena
  • Inklusion

Fischer besucht Inklusionsprojekt #ungehindertRIESIG

Grafik zur Ausstellung The Creätive House vom 12.1. bis 17.2.2023 in Stuttgart
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

„THE CREÄTIVE HOUSE“ in Stuttgart