Start-up BW

„Mapstar“ gewinnt Elevator Pitch in Stuttgart

Gewinnerteam „Mapster“ des Start-up BW Elevator Pitch Regional Cup Stuttgart (Bild: © Start-up BW Elevator Pitch)

Beim Elevator Pitch in Stuttgart mussten Jungunternehmen, Gründerinnen und Gründer die Fachjury und rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer in nur drei Minuten von ihrer Geschäftsidee überzeugen. Der erste Preis ging an „Mapstar“, eine Anwendung, welche es ermöglicht, digitale Objekte dauerhaft an realen Orten zu platzieren.

Der Gründungswettbewerb Start-up BW Elevator Pitch sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach einfallsreichen Geschäftsideen und den besten Gründerinnen, Gründern und Start-ups im Land. Der Regional Cup Stuttgart als Auftakt der sechsten Wettbewerbsrunde fand am 8. Oktober im Rahmen des new.New Festivals 2018 in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart statt. Zehn Teams präsentierten ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury und rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauern. Das Team von Mapstar überzeugte die Jury und löste das Ticket für das Landesfinale im Sommer 2019.

Menschen mit einer Vision in der Gründungsphase unterstützen

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern des Pitch‘ in Stuttgart und unterstrich die Bedeutung von Gründungen und Start-ups für die Wirtschaft: „Wir wollen Menschen mit einer Vision vom eigenen Unternehmen in der Gründungsphase unterstützen, denn sie leisten einen wertvollen Beitrag für den wirtschaftlichen Erfolg Baden-Württembergs. In Baden-Württemberg gibt es zahlreiche kluge Köpfe und Talente, die mit ihren großartigen Ideen und innovativen Geschäftskonzepten die Zukunft mitgestalten. Mit dem Start-up BW Elevator Pitch stellen wir Start-ups und Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen ins Rampenlicht, damit sie mit ihren Geschäftsideen vor einer Jury und dem Publikum überzeugen können.“

Der Wettbewerb sei Teil der Landeskampagne Start-up BW, mit der mutige Gründerinnen, Gründer und Start-ups auf vielfältige Weise unterstützt würden, um Innovationen und die stetige Modernisierung der Wirtschaft voranzubringen, so die Wirtschaftsministerin weiter.

Da auch „Entrepreneurship Education“ ein wichtiger Baustein im Portfolio von Start-up BW sei, durften beim YOUNG TALENTS PITCH vier Schülerteams ihre Ergebnisse aus den YOUNG TALENTS Innovation Workshops vorstellen. „Mit viel Spaß und Engagement haben unsere Schüler-Teams beim Young Talents Pitch kreative Ideen entwickelt und auf der Bühne präsentiert. So wollen wir Jugendliche für eine berufliche Selbstständigkeit begeistern und bereits heute das Unternehmertum von morgen fördern“, sagte die Wirtschaftsministerin und gratulierte dem erstplatzierten Schülerteam „Taste – don’t waste“ des Parler Gymnasiums Schwäbisch Gmünd und dem zweitplatzierten Team B-Lock vom Heisenberg-Gymnasium Bruchsal.

Die Preisträger des Regional Cups Stuttgart

Den ersten Preis und 500 Euro Preisgeld hat die Geschäftsidee „Mapstar“ aus Stuttgart gewonnen, die sich damit für das Landesfinale im Sommer 2019 qualifiziert hat. Mapstar ist eine Anwendung, welche es ermöglicht, digitale Objekte dauerhaft an realen Orten zu platzieren. Hierzu nutzt das Gründerteam Augmented Reality und verbindet diese mit Social Media und einer Werbeplattform.

Gewinner des zweiten Platzes ist die Geschäftsidee „EnerJob“ aus Leonberg. Gründerin Susanne Krenkel freut sich über 300 Euro Preisgeld. EnerJob begleitet die Unternehmen durch den gesamten Prozess der Gesundheitsförderung von der Analyse über die Planung und Durchführung von Maßnahmen bis zur anschließenden Evaluation. Durch ein modulares System von gesundheitsförderlichen Maßnahmen und Aktionen können Unternehmen ihren Mitarbeitern Gesundheitsförderung flexibel, individuell und bedarfsgerecht anbieten.

Den dritten Platz belegt die Geschäftsidee „TimeWatson“ aus Karlsruhe. Die Gründer Horst Wenske und Nico Haberkorn nehmen 200 Euro Preisgeld mit nach Hause. Die TimeWatson Smartphone App erleichtert die Arbeit mit fragmentierten Tools, sowie zeitaufwändigen und manuellen Prozessen. TimeWatson hilft den Nutzerinnen und Nutzern, Termine schnell gemeinsam zu planen, individuelle Ziele zu erreichen und Menschen spontan zu treffen. Das Team wurde zudem als Publikumsliebling ausgezeichnet.

Der „Regional Cup Stuttgart“ wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Kooperation mit CODE_n im Rahmen des new.New Festivals 2018 veranstaltet. Das Preisgeld der Wettbewerbsreihe wird von der L-Bank gesponsert. Die Gründerinnen, Gründer und Start-up-Teams hatten drei Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die Präsentationen erfolgen beim Elevator Pitch ohne digitale Medien wie PowerPoint-Folien oder Videos. Erlaubt ist die Verwendung von gedruckten Fotos, Schildern, Prototypen und Modellen. Beim Regional Cup Stuttgart haben die Teilnehmenden folgende Geschäftsideen präsentiert:

  • Tec for Gears GmbH & Co. KG
  • KREUTZ EMCGeschäftsidee
  • EnerJob
  • Thomas Albin & Henning Elbers Data Consulting GbR – exoHash
  • Ready to Code
  • Lamendo – nutzen statt besitzen
  • Urban Dance Health
  • Mapstar
  • ava
  • TimeWatson

Die Teams wurden von der Jury anhand der Kriterien Geschäftsmodell (Qualität des Geschäftsmodells und Reifegrad des Konzepts, Kundennutzen und Marktchancen, Tragfähigkeit und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells) und Präsentation (Inhalt und Struktur des Vortrags, Rhetorik und Bühnenpräsenz, Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit) bewertet. Die Zusammensetzung der Jury ist bei den regionalen Wettbewerben unterschiedlich. Folgende Jury-Mitglieder bewerteten die Pitches in Stuttgart:

  • Stephan Dabels, AmbiGate GmbH
  • Kala Kurz, Unidux GmbH
  • Lars Christiansen, BridgingIT GmbH
  • Gueven Oektem, FLEETIZE GmbH
  • Tobias Kruschhausen, Kruschhausen Cycles

„Start-up BW Elevator Pitch“

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg führt das beliebte und bekannte Veranstaltungsformat „Start-up BW Elevator Pitch“ seit Oktober 2013 durch. In der Wettbewerbsrunde 2018/2019 tourt der Gründungswettbewerb bereits zum sechsten Mal durch die Start-up Ökosysteme und weitere Standorte im Land. Geschäftsideen in der Vorgründungsphase bis zu drei Jahre nach Gründung dürfen beim Start-up BW Elevator Pitch eingereicht und auf der Bühne präsentiert werden.

„Start-up BW YOUNG TALENTS PITCH“

„Start-up BW Young Talents – Innovation Workshop & Pitch“ startete im Schuljahr 2017/2018 und ist ein Format, das Design Thinking-, Business Model Canvas-Workshops, Pitch-Training und Elevator-Pitches beinhaltet. Insgesamt hatten vier Schülerteams die Gelegenheit, beim Young Talents Pitch Stuttgart die Jury von ihrer Idee zu begeistern:

  • B-Lock | Heisenberg-Gymnasium Bruchsal
  • Taste – don’t waste. | Parler Gymnasium Schwäbisch Gmünd
  • FutureEye | Ev. Firstwald Gymnasium Mössingen
  • Rentra | Theodor-Heuss-Gymnasium & Hebel-Gymnasium Pforzheim

Folgende Jury-Mitglieder bewerteten die Young Talents Pitches in Stuttgart:

  • Michael Weißleder, IHK Region Stuttgart
  • Caroline Dabels, AmbiGate GmbH
  • Julia Weber, Baden-Württembergischer Handwerkstag e. V.

StartupBW: Elevator Pitch

ElevatorPitchBW: Youtube-Kanal

ElevatorpitchBW: Flickr-Kanal

StartupBW

Weitere Meldungen

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Februar 2024

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos.
  • Wasserstoffwirtschaft

Land fördert Wasserstoff­tankstellen in drei Gemeinden

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • Ländlicher Raum

Positionspapier zur Weiterent­wicklung des EFRE überreicht

Ein Stempel mit der Aufschrift "Bürokratie" liegt auf Papieren.
  • Bürokratieabbau

Aufruf zur Meldung bürokratischer Belastungen

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Baden-Württemberg und die Vereinigten Arabischen Emirate vereinbaren Zusammenarbeit in Energie- und Wirtschaftsfragen (von links): Energieministerin Thekla Walker, Minister für Industrie und Fortschrittstechnologien der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Dr. Sultan Ahmed al Jaber, und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Klimaschutz

Zusammenarbeit mit den Ver­einigten Arabischen Emiraten

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Land fördert Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen

Screenshot der Website www.jumpz-bw.de mit Suchfeld für Beratungsstellen in der Nähe und Illustrationen von einem Jungen auf Skateboard und sitzende junge Frau
  • Familien

Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Online-Konsultation zur künf­tigen Ausrichtung von EFRE

Logo des Dr.-Rudolf-Eberle-Preises: Der Stauferlöwe in einem gelben Kreis steht vor dem Schriftzug „INNOVATION BW – Innovationspreis Baden-Württemberg – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis“ auf weißem Hintergrund
  • Innovation

Innovationspreis 2024 ausgeschrieben

Podiumsdiskussion mit Staatssekretärin Dr. Ute Leidig in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel mit Leinwand im Hintergrund.
  • Integration

Integrationsmanagement in Brüssel vorgestellt

Ein Admiral (Vanessa atalanta) sitzt bei Bergatreute auf einer Rainfarn-Phazelie (Phacelia tanacetifolia).
  • Naturschutz

2,5 Millionen Euro für Naturschutzprojekte

Blick auf den größten Salzsee der Welt, den Salar de Uyuni, im bolivianischen Hochland.
  • Rohstoffe

Herausforderungen und Chan­cen bei der Rohstoffversorgung

Eine Familie sitzt am Frühstückstisch.
  • Familien

Bildungsfreizeiten für besonders belastete Familien

Ehemalige Tonofenfabrik in Lahr
  • Städtebau

„Nördliche Altstadt“ in Lahr erfolgreich saniert

Ein Ingenieur kontrolliert in einem Labor mit einem Mikroskop einen Chip zum Einsatz in einen Quantencomputer.
  • Forschung

Mikroorganismen als Helfer im Klimaschutz

Ein Auszubildender im Handwerk arbeitet am an einer Berufsschule an einer Werkbank mit Holz.
  • HANDWERK

Land fördert Deutsches Handwerksinstitut

Portraits der vier ausgewählten Wissenschaftlerinnen des Margarete von Wrangell-Programms
  • Hochschulen

Vier Wrangell-Juniorprofessuren vergeben

Jurysitzung des Staatspreises Baukultur 2024
  • Baukultur

Nominierungen für den Staatspreis Baukultur 2024

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 6. Februar 2024

  • Umweltschutz

103 Bewerbungen für den Umweltpreis für Unternehmen

Eine Ärztin und eine Therapeutin sitzen mit einem medizinischen Stethoskop am Tisch und machen mit einem Laptop und einem Mobiltelefon medizinische Notizen.
  • Gesundheit

Mehr Datenaustausch für bessere medizinische Versorgung

Symbolbild zur Künstlichen Intelligenz mit einem Prozessor und dem Schriftzug "AI Artificial Intelligence Technology"
  • Forschung

Drei Millionen Euro für Fortführung von Reallaboren

Gruppenbild DEHOGA CUP
  • Start-up BW

Mommies Kitchen Gang im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2024“

Solar-Carport mit Ladeinfrastruktur in Rheinfelden der Fa. Energiedienst AG, Förderprojekt INPUT
  • Erneuerbare Energien

Parkplatzüberdachung mit Photovoltaik