Bevölkerungsschutz

Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen 2023 verliehen

Verleihung des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens in Stuttgart

Innenminister Thomas Strobl hat das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen 2023 an 20 Personen verliehen, die sich für den Bevölkerungsschutz ganz besonders verdient gemacht haben und anderen damit ein Beispiel geben.

„Baden-Württemberg hat im Bevölkerungsschutz starke und verlässliche Partner an seiner Seite. Die Menschen, die sich für Andere und für unser Gemeinwohl ehrenamtlich und auch im Hauptberuf einsetzen, sind die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes. Dank vieler Menschen, die eine beeindruckende Solidarität, Hilfsbereitschaft und Entschlossenheit beweisen, bin ich mir sicher: Wir in Baden-Württemberg sind gut aufgestellt! Daher freut es mich umso mehr, dass ich 22 besonders engagierte und herausragende Persönlichkeiten ehren und mit dem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen auszeichnen darf – der höchsten Auszeichnung im Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl anlässlich der feierlichen Verleihung des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens am 5. Februar 2024 in Stuttgart.

Neben den insgesamt 20 Empfängerinnen und Empfängern des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens 2023 erhielten zwei Empfängerinnen und Empfänger das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen aus dem Jahr 2022, da sie an der festlichen Verleihung im Vorjahr nicht teilnehmen konnten.

Die Empfänger des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens 2023

Mit dem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen 2023 wurden ausgezeichnet:

  • Heiko Fischer, Rems-Murr-Kreis
    Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Landesverband Württemberg
  • Christoph Flury, Schweiz
    Ehemaliger stellvertretender Direktor des Schweizer Bundesamtes für Bevölkerungsschutz
  • Dr. Harald Genzwürker, Neckar-Odenwald-Kreis
    Leitender Notarzt Neckar-Odenwald-Kreis und Privatdozent
  • Tessen von Glasow, Bodenseekreis
    Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Landesverband Baden, Referatsleiter – Tauchwesen
  • Regina Glatt, Landkreis Konstanz
    Feuerwehr Eigeltingen, Landkreis Konstanz, Psychosoziale Notfallversorgung
  • Stefan Hetzel, Landkreis Karlsruhe
    Technisches Hilfswerk (THW), Ortsverband Heidelberg
  • Barbara Hintermeister, Landkreis Tuttlingen
    Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Leiterin Hundestaffel Region Tuttlingen
  • Dominik Kaiser, Landkreis Waldshut
    Feuerwehr Höchenschwand, Landkreis Waldshut
  • Frank Karlein, Stadtkreis Heidelberg
    Leiter der Abteilung Bevölkerungsschutz der Stadt Heidelberg
  • Susann Kraft, Landkreis Karlsruhe
    Johanniter-Unfall-Hilfe, Rettungshundestaffel Baden-Karlsruhe
  • Jürgen Krauß, Rems-Murr-Kreis
    DLRG, Landesverband Württemberg e. V.
  • Philipp Marquardt, Rems-Murr-Kreis
    Malteser Hilfsdienst e. V., Landeshauptstadt Stuttgart
  • Martina Nuß, Rheinland-Pfalz
    Bergwacht Schwarzwald
  • Manfred Pfeffinger, Schwarzwald-Baar-Kreis
    Leiter Psychosoziale Notfallversorgung, Schwarzwald-Baar-Kreis
  • Harald Pflüger, Rems-Murr-Kreis
    Feuerwehr Winnenden, Rems-Murr-Kreis
  • Carlo Rasi, Landkreis Ludwigsburg
    DRK, Landesverband Württemberg
  • Martin Rühle, Enzkreis
    Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg
  • Jens Ruppenthal, Landkreis Emmendingen
    DRK, Landesverband Baden
  • Oliver Surbeck, Landkreis Ravensburg
    Kreisbrandmeister Landkreis Ravensburg
  • Birgit Wiloth-Sacherer, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
    DRK, Landesverband Baden

Mit dem Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen 2022 wurden ausgezeichnet:

  • Matthias Frick, Rhein-Neckar-Kreis
    DLRG, Landesverband Baden
  • Bastian Sturm, Landkreis Esslingen
    DLRG, Landesverband Württemberg

„Das große Engagement und der unermüdliche Einsatz der Empfängerinnen und Empfänger des Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichens – oft ehrenamtlich neben einem Vollzeitjob – ist keine Selbstverständlichkeit. Baden-Württemberg ist das Ehrenamtsland Nummer Eins und was wir mit den vielen Ehrenamtlichen stemmen ist einmalig“, so Innenminister Thomas Strobl.

Innenminister Strobl stiftet Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen

Zur Anerkennung und Würdigung von besonderen Verdiensten um den Bevölkerungsschutz stiftet der Innenminister des Landes Baden-Württemberg ein Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen. Die Ehrung wird an Personen vergeben werden, die sich in besonderer Weise um den Bevölkerungsschutz verdient gemacht haben oder die besonders mutiges und entschlossenes Verhalten im Bevölkerungsschutzeinsatz gezeigt haben. Die Auszeichnung ist tragbar in Form einer Bandschnalle oder einer Anstecknadel. Darüber hinaus erhalten die zu Ehrenden eine Urkunde und eine Medaille. Das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen kann an Angehörige der zur Mitwirkung im Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg anerkannten Hilfsorganisationen, der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks sowie an Personen, die keiner der genannten Organisationen und Einrichtungen angehören, sich aber gleichwohl um den Bevölkerungsschutz im Land verdient gemacht haben, verliehen werden. Die Auszeichnung wird jährlich vergeben und ist auf eine Zahl von 20 pro Jahr limitiert. Vorschläge für die Vergabe der Auszeichnung können von den Landesverbänden der im Bevölkerungsschutz des Landes Baden-Württemberg mitwirkenden Hilfsorganisationen, dem Landesfeuerwehrverband, den Katastrophenschutzbehörden und den Städten und Gemeinden eingereicht werden. Die Entscheidung über die Verleihung der Auszeichnung trifft der Innenminister.

Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen: Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen

Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen, Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Weitere Meldungen

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Verstärkung für die Polizei Baden-Württemberg

Die Kabinettsmitglieder sitzen am Kabinettstisch der Villa Reitzenstein.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 27. Februar 2024

Studierende sitzen in der Universität bei der Erstsemester-Begrüßung in einem Hörsaal.
  • Hochschulen

Erfolg beim Professorinnen­programm 2030

Über eine Landstraße krabbelt eine Kröte. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Stethoskop vor farbig eingefärbtem Kartenumriss von Baden-Württemberg mit Schriftzug: The Ländarzt - Werde Hausärztin oder Hausarzt in Baden-Württemberg
  • Gesundheitsberufe

Neue Runde für Landarztquote

Ein Jahr Cell Braodcast
  • Bevölkerungsschutz

Ein Jahr Cell Broadcast in Baden-Württemberg

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start up BW

„Ethitek“ im Landesfinale des Start-up-Wettbewerbs

Collage aus zwei Bilder: Reihe aus Tischen und Stühlen in Drogenkonsumraum, Gruppenfoto mit Minister Manne Lucha und Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumraum in Freiburg eröffnet

Musikakademie und Kulturhotel Staufen
  • Musik

Eröffnung des Neubaus der BDB-Musikakademie in Staufen

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen.
  • JUNGES WOHNEN

Wiederbelebung von ungenutzten Gebäuden

Wappen der Polizei Baden-Württemberg. (Bild: © Steffen Schmid)
  • Polizei

Polizeiliche Maßnahmen gegen Gruppenkriminalität im Großraum Stuttgart

Innenminister Strobl im Gespräch mit Generaldirektor Popowski
  • Bevölkerungsschutz

Strobl trifft Generaldirektor Maciej Popowski

von links nach rechts: Marion Gentges, Ministerin der Justiz und für Migration; Andreas Arndt, Präsident des Amtsgerichts Heilbronn und Andreas Singer, Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart.
  • Justiz

Neuer Präsident am Amtsgericht Heilbronn

Landesombudsfrau Dr. Sonja Kuhn und Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Kinder und Jugendliche

Neuer Materialkoffer für Kinder- und Jugendhilfe

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Schülerpraktika

Start der Praktikumswochen Baden-Württemberg 2024

Auswärtige Kabinettssitzung in der Landesvertretung in Brüssel
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Februar 2024

Ein fünfjähriger Junge sitzt allein auf einer Schaukel auf einem Abenteuerspielplatz. (Bild: © dpa)
  • Soziales

Welttag der sozialen Gerechtigkeit

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Gesundheits- und Pflegeberufe

Fachkräfteoffensive für mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

Eine Hebamme hört mit einem CTG die Herztöne eines Babys ab.
  • Geburtshilfe

Land fördert Hebammenkreißsäle

Screenshot der Website www.jumpz-bw.de mit Suchfeld für Beratungsstellen in der Nähe und Illustrationen von einem Jungen auf Skateboard und sitzende junge Frau
  • Familien

Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Online-Konsultation zur künf­tigen Ausrichtung von EFRE

Porträtfoto Stefan Brockmann
  • Gesundheit

Stefan Brockmann wird Mitglied der Ständigen Impfkommission

Blaulicht und Schriftzug "Stopp Polizei" auf einem Einsatzfahrzeug.
  • Proteste

Absage des Politischen Aschermittwochs von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Podiumsdiskussion mit Staatssekretärin Dr. Ute Leidig in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel mit Leinwand im Hintergrund.
  • Integration

Integrationsmanagement in Brüssel vorgestellt

Ein Schild mit der Aufschrift "Universitätsklinikum" steht in Mannheim an einer Einfahrt zum Universitätsklinikum.
  • Hochschulmedizin

Antrag für Universitätsklinikverbund Heidelberg/Mannheim