Delegationsreise

Besuch in der Autonomen Region Kurdistan-Irak

Die Delegation mit Vertretern der Regionalregierung Kurdistan-Irak und dem Ministerpräsidenten der Region Kurdistan-Irak Nêçîrvan Barzanî (mitte).
Die Delegation mit Vertretern der Regionalregierung Kurdistan-Irak und dem Ministerpräsidenten der Region Kurdistan-Irak Nêçîrvan Barzanî (mitte).
Herunterladen
Die Delegation mit Vertretern der Regionalregierung Kurdistan-Irak. Theresia Bauer im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten der Region Kurdistan-Irak Nêçîrvan Barzanî.
Die Delegation mit Vertretern der Regionalregierung Kurdistan-Irak. Theresia Bauer im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten der Region Kurdistan-Irak Nêçîrvan Barzanî.
Herunterladen
Politisches Gespräch mit dem Planungsminister der Region Kurdistan-Irak Dr. Ali Sindi in Erbil.
Politisches Gespräch mit dem Planungsminister der Region Kurdistan-Irak Dr. Ali Sindi in Erbil.
Herunterladen
Politisches Gespräch mit dem Direktor des Departements für Auswärtige Beziehungen der Autonomen Region Kurdistan Minister Falah Mustafa Bakir.
Politisches Gespräch mit dem Direktor des Departements für Auswärtige Beziehungen der Autonomen Region Kurdistan Minister Falah Mustafa Bakir.
Herunterladen
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (M.) und Staatsministerin Theresa Schopper (r.) informieren sich im Bundeswehrcamp Stephan in Erbil über die regionale Sicherheitssituation.
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (M.) und Staatsministerin Theresa Schopper (r.) informieren sich im Bundeswehrcamp Stephan in Erbil über die regionale Sicherheitssituation.
Herunterladen
Staatsministerin Theresa Schopper (2.v.l.) und der Gouverneur des Gouvernements Dohuk, Farhad Atrushi (2.v.r.), bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens im Bereich der humanitären Hilfe mit dem Land Baden-Württemberg, daneben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (l.) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
Staatsministerin Theresa Schopper (2.v.l.) und der Gouverneur des Gouvernements Dohuk, Farhad Atrushi (2.v.r.), bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens im Bereich der humanitären Hilfe mit dem Land Baden-Württemberg, daneben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (l.)
Herunterladen
Staatsministerin Theresa Schopper (M.) und der Gouverneur des Gouvernements Dohuk, Farhad Atrushi (r.), bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens im Bereich der humanitären Hilfe mit dem Land Baden-Württemberg, daneben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (l.) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
Staatsministerin Theresa Schopper (M.) und der Gouverneur des Gouvernements Dohuk, Farhad Atrushi (r.), bei der Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens im Bereich der humanitären Hilfe mit dem Land Baden-Württemberg, daneben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (l.)
Herunterladen
 Gruppenbild vor dem Institut für Psychotherapie und Psychotraumatologie in Dohuk (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
Besuch des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie in Dohuk
Herunterladen
v.l.n.r.: Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Staatsministerin Theresa Schopper, Baba Scheich (geistliches Oberhaupt der Jesiden), Prof. Dr. Dr. Jan Kizilhan (Leiter des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Dohuk) und Dr. Mamou Othman (Vizedekan des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Duhok) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
v.l.n.r.: Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Staatsministerin Theresa Schopper, Baba Scheich (geistliches Oberhaupt der Jesiden), Prof. Dr. Dr. Jan Kizilhan (Leiter des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Dohuk) und Dr. Mamou Othman (Vizedekan des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Duhok)
Herunterladen

Im Rahmen einer Delegationsreise haben Staatsministerin Theresa Schopper und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer die Autonome Region Kurdistan-Irak besucht. Baden-Württemberg trägt weiter dazu bei, dass Vertriebene, Flüchtlinge und Einheimische ihre Zukunft in der Region sehen. Mit mehreren Projekten hat das Land Verantwortung für die Region Dohuk übernommen.

Pressemitteilung

Zurück zur Übersicht