Innovation

18,3 Millionen für neue Forschungs- und Transferzentren

Das Wirtschaftsministerium fördert mit insgesamt 18,3 Millionen Euro fünf Kompetenzzentren. Die Forschungs- und Transferzentren widmen sich dem Thema „Personalisierte Produktion“ und sollen interdisziplinär zu Zukunftsthemen der Produktionstechnik forschen.

Mit insgesamt 18,3 Millionen Euro fördert das Wirtschaftsministerium auf dem Stuttgarter Technologie- und Innovationscampus (S-TEC) den Aufbau von fünf Kompetenzzentren der Fraunhofer-Institute IPA und IAO, die sich Forschung und Technologietransfer rund um das Thema „Personalisierte Produktion“ widmen sollen. Dies gab Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut bekannt. Die Zentren sollen interdisziplinär zu Zukunftsthemen der Produktionstechnik für die digitalisierte Herstellung von personalisierten Produkten forschen und damit wichtige Impulse für die Wirtschaft im Südwesten setzen. Sie dienen zudem als Brücke für weitere gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit der Wirtschaft und der Universität Stuttgart.

„Personalisierte Produkte werden durch die Digitalisierung weiteren Schub erhalten und damit für unsere Wirtschaft immer bedeutender. Die Fähigkeit zur Herstellung personalisierter Produkte wird ein zunehmend entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen“, sagte die Ministerin. Es sei jedoch insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen eine Herausforderung, sich die Kompetenzen anzueignen, wie personalisierte Produkte effizient und flexibel bereitgestellt und entsprechende Wertschöpfungsketten aufgebaut werden können.

„Mit den fünf Kompetenzzentren, ihrer anwendungsbezogenen Forschung und dem von ihnen ausgehenden Technologie- und Wissenstransfer, stärken wir nachhaltig die Innovationskraft unserer produzierenden Wirtschaft im Land, gerade auch im Mittelstand“, sagte Hoffmeister-Kraut.

Gestärkt werde durch die zentrumsübergreifende Zusammenarbeit mit weiteren universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Standort Stuttgart auch interdisziplinäre Forschungskooperationen in diesem für die Wirtschaft Baden-Württembergs zentralen Feld, so die Wirtschaftsministerin.

Geförderte Forschungs- und Technologietransferzentren (PDF)

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Elf Millionen Euro für über­betriebliche Berufsausbildung

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (links) hat sich bei der KION Warehouse Systems GmbH in Reutlingen über die Praktikumswochen Baden-Württemberg informiert.
  • Berufsorientierung

Praktikumswochen bringen junge Menschen und Betriebe zusammen

Inbetriebnahme des Elektrolyse-Demonstrator mit einer elektrischen Leistung von rund einem Megawatt am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung; von links nach rechts: Prof. Dr. Frithjof Staiß, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW; Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Dr. Marc-Simon Löffler; Leitung des Fachgebiets Regenerative Energieträger und Verfahren am ZSW.
  • Nachhaltigkeit

„Wasserstoff wird große Rolle für Wirtschaft der Zukunft spielen“

Ein Pathologe an der Uniklinik Tübingen untersucht eine Gewebeprobe.
  • Forschung

Knapp 13 Millionen Euro für COVID-19-Forschung

Die neuen IDEENSTARKEN beim gemeinsamen Kick-off in Heidelberg zum Auftakt des einjährigen Mentoringprogramms
  • Kultur- und Kreativwirtschaft

Zehn Kreativunternehmen ausgezeichnet

Donau bei Fridingen an der Donau, Donautal, Naturpark Obere Donau.
  • Tourismus

Naturparks in Baden-Württemberg entdecken

Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist ein Leitstand des Karlsruhe Tritium Neutrino Experiments (Katrin) zu sehen.
  • Forschung

Initiative „Europäische Hochschulen“ fördert Hochschulen in Baden-Württemberg

Ein Team pitcht vor der Jury
  • Startup BW

Gründungsfreundliche Kommunen ausgezeichnet

Isolierte Rohre sind in einer Jet Fuel Synthese-Anlage in einem Container zu sehen.
  • Klimaschutz

Zusammenarbeit bei klimaneutralen Kraftstoffen

Das Gewinnerteam der Start-up WOW Challenge
  • Startup BW

oestreicher GmbH überzeugte bei Start-up WOW Challenge

Start-Up BW Night
  • Startup BW

Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch“

Start-Up BW Night
  • Startup BW

Landesfinale von „Start-up BW Young Talents“

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister Krauf (links) und der Stuttgarter Oberbürgermeister Frank Nopper (rechts) auf der Start-up BW Night 2022
  • Gründerszene

Start-up BW Night 2022 in Stuttgart

Eine Auszubildende steht am Schaltpult einer computergesteuerten Fräsenmaschine (Symbolbild, © dpa).
  • Ausbildung

Erstklassige Chancen auf dem Ausbildungsmarkt

Eine Person in medizinischer Kleidung hält eine Digitalkamera speziell für den klinischen Einsatz. (Bild: Maja Hitij/dpa)
  • Hochschulmedizin

Innovationscampus Health and Life Science Alliance wird ausgebaut

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Holzbau

Hauk fordert Wende beim Bauen

Fotomontage aus vier Bildern mit Solarzellen, Getreidehalmen, Windrädern und Strommasten.
  • Klimaschutz

Land fördert Projekt zur CO2-Gewinnung aus der Luft

Energieministerin Thekla Walker und Dr. Stefan Hartung, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, unterzeichnen den Letter of Intent.
  • Energiewende

Land und Bosch wollen Wasserstofftechnologie voranbringen

Ein Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen für Metallspritzguss. (Foto: © dpa)
  • Ländlicher Raum

Neue Auswahlrunde der Förder­linie „Spitze auf dem Land!“

Logo der Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie
  • Bioökonomie

Neuer Förderaufruf für Netzwerkinitiativen zur Bioökonomie

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

Flixorder im Landesfinale des "Start-up BW Elevator Pitch"

Das Logo des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg
  • Wirtschaft

Bessere Rahmenbedingungen für die Automobilwirtschaft gefordert

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Wirtschaftsförderbilanz der L-Bank

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Klimaneutralität

Land fördert „Roadmap Klimaneutrale Produktion“

  • Politisches Sommerfest

Stallwächterparty 2022: Transformation – Innovation – Erfindungen