Schule

Modellprojekt „Beratungsort Schule“ startet

Schüler während des Physikunterrichts im Klassenraum (Foto: © dpa)

Mit dem neuen Schuljahr startet an insgesamt elf Schulen im Land das Modellprojekt „Beratungsort Schule“. Um der beruflichen Orientierung an den Schulen einen höheren Stellenwert zu geben, wird modellhaft eine verstärkte Präsenz der Berufsberatung der Agentur für Arbeit erprobt.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit starten mit dem neuen Schuljahr 2017/2018 an insgesamt elf Schulen im Land das Modellprojekt „Beratungsort Schule“. An sechs Schulen im Raum Freiburg und an fünf Schulen im Rems-Murr-Kreis wird modellhaft eine verstärkte Präsenz der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Freiburg beziehungsweise Waiblingen erprobt. Frühzeitige berufliche Orientierung und die kontinuierliche Begleitung schaffen die Grundlage dafür, dass Schülerinnen und Schüler die erforderlichen Kompetenzen für einen direkten Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf entwickeln. Dafür steht das Tandem Schule und Berufsberatung.

Höherer Stellenwert für berufliche Orientierung an den Schulen

„Mit dem Modellprojekt kommen wir unserem Ziel, der beruflichen Orientierung an den Schulen einen höheren Stellenwert zu geben, einen wichtigen Schritt näher. Die enge Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung ist wichtig, um die bestehenden Angebote zur Berufsorientierung besser zu koordinieren. Denn die Schülerinnen und Schüler aller Schularten sollen rechtzeitig den für sie jeweils passenden Anschluss und dann auch Abschluss finden. Gleichzeitig können wir durch die Berufsberatung vor Ort die Lehrerinnen und Lehrer entlasten“, sagt Kultusministerin Susanne Eisenmann.

„Wir wollen den Schülerinnen und Schülern, aber auch deren Eltern im vertrauten Rahmen der Schule noch mehr als bisher einen direkten und damit niedrigschwelligen Zugang zu unserer Berufsberatung ermöglichen. Das verbindliche Beratungsangebot von durchschnittlich sieben Stunden pro Woche unterstreicht den Prozesscharakter der Berufswahl und lässt schnell und unkompliziert die Klärung kurzfristiger Anliegen der jungen Menschen an die Berufsberatung zu. Unser Angebot ist für die Schule sozusagen ‚kostenlos‘. Es benötigt für Beratung jedoch einen störungsfreien Raum und eine entsprechende IT-Anbindung an das Netz der Bundesagentur für Arbeit. Ich danke daher allen Akteuren vor Ort und vor allem den entsprechenden Schulträgern, dass sie unser gemeinsames Vorhaben nicht nur ideell, sondern auch materiell in Form der Räumlichkeit und Ausstattung tatkräftig unterstützen. Nur so kann es gelingen, die Präsenz der Berufsberatung wirklich optimal auszunutzen“, erklärt Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet und soll nach erfolgreichem Ende der Projektphase auch in weiteren Agenturbezirken umgesetzt werden. Mittelfristig soll die Berufsberatung so stärker in den Schulalltag integriert werden und selbstverständlicher Bestandteil des schulischen Konzeptes zur beruflichen Orientierung vor Ort werden.

Liste der am Modellprojekt beteiligten Schulen

  • Friedrich-Schiller-Gymnasium Fellbach
  • Max-Eyth-Realschule Backnang
  • Schulzentrum Rudersberg Werkreal- und Realschule
  • Salier Gemeinschaftsschule Waiblingen
  • Wittumschule – Gemeinschaftsschule Urbach
  • Emil-Dörle-Werkreal- und Realschule Herbolzheim
  • Jengerschule – Gemeinschaftsschule Ehrenkirchen
  • Kreisgymnasium Bad Krozingen
  • Max-Planck-Realschule Bad Krozingen
  • Wenzinger Gymnasium Freiburg
  • Werkrealschule Nördlicher Kaiserstuhl – Wyhl
Das Wort-Bild-Logo des Förderprogramms „Lernen mit Rückenwind“
  • Schule

Hohe Beteiligung bei „Lernen mit Rückenwind“

Ein Schüler schreibt im Unterricht einen Text in sein Heft (Bild: © dpa).
  • Schule

Programm zur Sicherung von Basiskompetenzen

Eine Gruppe Grundschülerinnen unterschiedlicher Herkunft stehen auf dem Pausenhof zusammen (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).
  • Schule

Veranstaltung für zugewanderte Familien zum Schulsystem

Ein Mann schaut aus dem Führerstand eines Zuges auf den Bahnsteig.
  • Ausbildung

Geflüchtete werden Lokführerinnen und Lokführer

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Nachhaltigkeit

Aktueller Indikatorenbericht veröffentlicht

Landesbehindertenbeauftragte Simone Fischer und Mikrofon
  • Podcast

„Einfach Inklusion“ Folge 7: Behindertenrechtskonvention

Batterieherstellung - Nahaufnahme (© Andrea Fabry)
  • Forschung

Spitzengespräch zum „Runden Tisch Batterie“

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Projekt für besseres Schulessen abgeschlossen

Mehrere Personen sitzen an einem Tisch bei einer Besprechung.
  • Förderung

Land fördert Neubau des Bildungszentrums Nagold

Ein Kinderteam macht einen Staffellauf im Sportunterricht in der Turnhalle.
  • Sport

50 Jahre „Jugend trainiert“

Auszubildende in der Lehrwerkstatt der Firma Marbach in Heilbronn.
  • Arbeitsmarkt

Stabiler Arbeitsmarkt im November

Grundschule Lehrerin kontrolliert Stillarbeit
  • Grundschule

Instrumente für mehr Bildungsgerechtigkeit

Nicole Hoffmeister-Kraut
  • Bürgergeldreform

Bürgergeld soll Perspektiven von Arbeitslosen verbessern

Euro-Banknoten
  • Bürgergeld

Einigung im Vermittlungsausschuss zum Bürgergeld

Auftaktveranstaltung „Rechtsstaat macht Schule" in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Böblingen mit Justizminister Guido Wolf und Innenminister Thomas Strobl. (Bild: Max Kovalenko / Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Schule

„Rechtsstaat macht Schule“ geht an den Start

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgart die Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an.
  • Schule

Ausstellung zur Schulkunst aus Baden-Württemberg

Kinder und Jugendliche bei einer Löschübung.
  • Bevölkerungsschutz

„Katastrophenschutz an Schulen“ startet

  • #RespektBW

Neue Challenge #ZeichenSetzen im Netz

Ein Ausbilder erklärt in einem Techniklabor jugendlichen Auszubildenden etwas.
  • Berufliche Ausbildung

Ausbildungsbündnis will berufliche Orientierung weiterentwickeln

MINT-Exzellenzgymnasium Nordansicht-Nordbau Aussenansicht
  • Schule

Erster Bauabschnitt von Exzellenzgymnasium

Die langjährige Vorsitzende des Landesschulbeirats Ingeborge Schöffel-Tschinke
  • Gedenken

Ingeborge Schöffel-Tschinke verstorben

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Mentorinnen-Programm

Mentorinnen-Programm für Migrantinnen abgeschlossen

Ein Vater spielt mit seinem Sohn (Quelle: dpa).
  • Gleichberechtigung

Männerbild im Wandel

Das Wort-Bild-Logo des Förderprogramms „Lernen mit Rückenwind“
  • Schule

Digitale Unterstützung bei „Lernen mit Rückenwind“

Eine Erzieherin ließt drei Kleinkindern aus einem Buch vor (Bild: © dpa).
  • Vorlesetag

Bundesweiter Vorlesetag 2022