Digitalisierung

Neuer Messenger-Informationsdienst des Kultusministeriums

Ein Smartphone wird in Händen gehalten.

Das Kultusministerium bietet über den Instant Messenger Threema einen weiteren Informationskanal an. Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler können den Infokanal abonnieren und erhalten künftig auch über diesen Informationen zu den Themen des Kultusministeriums.

Kultusstaatssekretärin Sandra Boser hat am 1. Juni 2022 auf der Learntec in Karlsruhe einen neuen Informationsdienst des Kultusministeriums per Tastendruck gestartet. Der neue Messenger-Service aus dem Ministerium läuft über den sicheren Instant Messenger Threema, den das Land seinen Lehrerinnen und Lehrern an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg kostenlos zur Verfügung stellt. Der Messenger funktioniert datenschutzkonform, ist gleichzeitig zuverlässig und nutzerfreundlich. „Ich freue mich, dass wir mit dem Threema-Messenger-Service nun eine weitere digitale Option haben, um etwa unsere Lehrerinnen und Lehrer neben unserer Webseite, unseren Schreiben und unseren Newslettern über Schule und Bildung in Baden-Württemberg informieren zu können“, sagt Boser und fügt an: „Es wäre im Sinne der Schülerinnen und Schüler, wenn Schulen und Lehrkräfte unseren neuen Service in Anspruch nehmen würden. Denn so können wir schnell und umfassend über die aktuellen Ereignisse und aktuellen Themen weitere Personen direkt erreichen.“

Informationsdienst steht allen Interessierten zur Verfügung

Genau wie unsere anderen Informationsangebote so steht selbstverständlich auch der Informationsdienst allen anderen am Bildungswesen Interessierten zur Verfügung. Informationen dazu, wie Lehrkräfte die Messenger-App Threema bekommen können, sind auf unserer Webseite abrufbar. Wer Interesse daran hat, den neuen Messenger-Service des Kultusministeriums zu nutzen, kann wie folgt vorgehen:

  • Fügen Sie die ID *KMKVBWL zu Ihren Kontakten hinzu
  • Geben Sie die Nachricht „welcome“ ein, um den Messenger-Service zu starten und die Informationen zu abonnieren.
  • Wenn Sie den Messenger-Service pausieren möchten, senden Sie „pause“ an den Kanal, wenn Sie den Service nicht mehr haben möchten, senden Sie „stop“ an den Kanal.
  • Um den Messenger-Service wieder zu abonnieren, wenn Sie ihn pausiert haben, schicken Sie anschließend die Nachricht „start“ an den Kanal. Sie erhalten dann künftig aktuelle Meldungen zu Schule, Sport, frühkindliche Bildung und allen weiteren Themen des Kultusministeriums.

Digitale Bildungsplattform

Der sichere Messenger Threema ist Teil der Digitalen Bildungsplattform. Das Kultusministerium stellt den Lehrkräften an öffentlichen Schulen in seinem Geschäftsbereich eine Lizenz des Messengers in der Variante Threema-Work zur dienstlichen Kommunikation zur Verfügung. Mehr als 47.000 Lehrkräfte haben ihre Lizenz bereits aktiviert.

Threema-Work ist ein Ende-zu-Ende-verschlüsselter Messenger zur Nutzung auf Smartphones, Tablets sowie Desktop-Geräten und ein Baustein der Digitalen Bildungsplattform Baden-Württemberg. Threema ist ein auf Datenschutz und Datenvermeidung ausgelegter Messenger. Er kann völlig anonym genutzt werden. Zur Identifikation dient nicht eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse wie bei anderen Messengern, sondern die sogenannte „Threema-ID“. Über diese ID kann man sicher miteinander kommunizieren, ohne private Daten offenzulegen. Der Messenger bietet einen breiten Funktionsumfang bei gleichzeitig niedrigschwelliger Nutzbarkeit. Nach dem Start des Threema-Messenger-Services wird das Kultusministerium regelmäßig Nachrichten und Infos verschicken.

Auf der Learntec informieren das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL), das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) sowie das Kultusministerium an ihren jeweiligen Messeständen unter anderem über weitere interessante Themen und Aspekte im Bereich der Digitalisierung rund um Schulen. Ein Besuch der Messe lohnt sich. Sie müssen sich allerdings beeilen, denn die Learntec endet am 2. Juni 2022.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Messenger für Lehrkräfte

Nobelpreisträgerinnen und -träger und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf der „MS Sonnenkönigin“
  • Wissenschaft

Nobelpreisträger-Schifffahrt mit internationalen Spitzenforschern

  • Digitalisierung

D16 Digitalministertreffen in Heidelberg und Walldorf

Holzbau
  • Forst

Gebäude zu Kohlenstoffsenken machen

  • Donauraum

Lieferketten resilienter gestalten

Ein Mann mit FFP2-Maske steht vor einem Zug am Bahnhof
  • Nahverkehr

Erwartete Auslastung von Regionalzügen nachschauen

Ein Schüler sitzt an einem Mikroskop und wird dabei von einer Wärmekamera gefilmt.
  • Schülerwettbewerb

26. Preisverleihung des NANU?!-Wettbewerbs

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, arbeitet an einer Tropfenkammer.
  • Wirtschaftsministerkonferenz

Einsatz für kleine Unternehmen

Visualisierung Gebäude Cyber Valley I
  • Forschung

20 Millionen Euro für Kom­petenzzentrum im Cyber Valley

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Gasmangel

Hoffmeister-Kraut zur Gasmangellage

Startschuss für das „Bürgeramt Virtuell“ (von links): Manfred Leutz (Leiter Amt für Digitales, Stadt Heidelberg), Minister Thomas Strobl, Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner sowie Bernd Köster und Rudi Lerche (aktueller und ehemaliger Leiter des Bürgeramtes, Stadt Heidelberg). Auf dem Screen im Hintergrund und zugeschaltet ins „virtuelle Bürgeramt“: Ina Kindler (Bürger- und Ordnungsamt).
  • Digitalisierung

Heidelberger Verwaltung eröffnet digitale Außenstelle

Arbeiter bauen Präzisions-Klimasysteme zusammen, die für die Lithographie-Abteilung in der Chip Produktion eingesetzt werden (Bild: © dpa).
  • Arbeitsmarkt

Mehr Arbeitslose wegen Einbeziehung von Ukraine-Flüchtlingen

Ein Startläufer einer 4x100m-Staffel hält einen Staffelstab in der Hand.
  • Sport

Vor-Ort-Einblick in eine Eliteschule des Sports

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seiner Rede
  • Wohnungspolitik

Strategiedialog Bauen und Wohnen startet

Ein Schüler arbeitet mit einem iPad im digitalen Unterricht. (Bild: picture alliance/Ina Fassbender/dpa)
  • Schule

Digitalisierung an den Schulen im Land kommt voran

Jugendliche sitzen vor einem Laptop. (Foto: © dpa)
  • Schule

Schülerfirmen für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet

Ein Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen für Metallspritzguss. (Foto: © dpa)
  • Innovation

Zentrum für Frugale Produkte und Produktionssysteme

Ein Neubaugebiet von Weissach
  • Steuern

Abgabe der Grundsteuer­erklärung startet am 1. Juli

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Wissenschaft

Science Slam im Park der Villa Reitzenstein

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer spricht auf der Preisverleihung.
  • Kultur

Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022

Wort-Bild-Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg)
  • Start-up BW

supertut im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch“

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Jubiläum

100 Jahre ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoffe eG

  • Digitalisierung

Impulse für die digitale Kommune

Eine Technikerin steht an einer Freiflächensolaranlage. Im Hintergrund sind mehrere Windkraftanlagen zu sehen.
  • Klimaschutz

Teilbericht zu Klimaschutzzielen vorgestellt

Ein Schulsozialarbeiter erklärt Kindern die Regeln für Geocaching. (Foto: dpa)
  • Kinder und Jugendliche

Land stärkt Schulsozialarbeit an öffentlichen Schulen