Verwaltungsstruktur

Von der Gemeinde zum Regierungspräsidium

Über der Tür an einem historischen Gebäude steht „Rathaus“.

In Baden-Württemberg verteilen sich die öffentlichen Aufgaben auf verschiedene Verwaltungsebenen. Städte und Gemeinden regeln ihre Angelegenheiten eigenverantwortlich. Landkreise übernehmen gemeindeübergreifende Aufgaben und die Regierungspräsidien fassen die Funktionen der Landesministerien in den Regierungsbezirken zusammen.

Baden-Württemberg setzt sich aus mehreren Verwaltungsebenen zusammen – von der einzelnen Gemeinde über die Regierungspräsidien bis zu den Ministerien.

Dabei gilt auch im Land das Subsidiaritätsprinzip. Das bedeutet, dass sich die verschiedenen Ebenen die Aufgaben teilen. Jeder erledigt die Aufgaben in seinem jeweiligen Zuständigkeitsbereich. Dieses Prinzip setzt sich auch nach oben im Bund und Europa fort.

Neben den Verwaltungsebenen gibt es mit den Kommunalen Landesverbänden Organisationen, in dem die Gemeinden, Städte oder Landkreise untereinander abstimmen und deren Interessen bündeln.