Stellenangebot Einzelansicht

Stellenangebot

Netzwerkarchitektin / Netzwerkarchitekt


Beim Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt bei der Abteilung 2  -  Informationstechnik, Referat 23 – Infrastruktur, am Dienstort Stuttgart eine Stelle als Netzwerkarchitektin / Netzwerkarchitekt mit einer Beamtin / einem Beamten des höheren technischen Verwaltungsdienstes (höherer informationstechnischer Dienst) oder einer/einem entsprechenden Tarifbeschäftigten zu besetzen. Sofern die laufbahnrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, ist eine Übernahme ins Beamtenverhältnis möglich (Beförderungsmöglichkeit bis Besoldungsgruppe A 14). Der Dienstposten eignet sich auch für Beamtinnen und Beamte, die die Befähigung für den höheren Dienst im Wege des Aufstiegs erworben haben.


Aufgabenbeschreibung:

Im Referat 23 erfolgt die fachliche Planung der gesamten IT-Infrastruktur wie z.B. Server, Speichersysteme, Firewalls etc. der Polizei Baden-Württemberg in Abstimmung mit der Landesoberbehörde IT Baden-Württemberg (BITBW).
Ihnen obliegt die verantwortliche Planung und Weiterentwicklung der polizeilichen Netzwerkinfrastruktur orientiert an den Bedarfen der Polizei Baden-Württemberg. Die Planung und Weiterentwicklung führen Sie zusammen mit der BITBW, der die Betriebsverantwortung für die polizeiliche Netzwerkinfrastruktur obliegt, durch. Dabei achten Sie insbesondere auf das Einhalten fachlicher Vorgaben und steuern die Umsetzung durch die BITBW. Sie formulieren auch geeignete Gütekriterien zur Steuerung der Qualität der polizeilichen Netzwerkinfrastruktur. Die Qualitätsmessungen werden anhand Ihrer Vorgaben durchgeführt und die erhaltenen Ergebnisse von Ihnen bewertet.

In diesem Aufgabenbereich ist es erforderlich, dass auch Rufbereitschaften außer-halb der regulären Dienstzeit übernommen werden.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Beraten und Planen von Netzwerkumgebungen
    Aufnehmen von Anforderungen an Netzwerkumgebungen (auch Speichernetzwerke) für die Polizei Baden-Württemberg, Planen der Netzwerkumgebungen (bspw. Fach- und Ermittlungsnetze, Auswertenetze, Hinweisportale, einsatzunterstützende Netze). Design und Konzeption von z.B. Machbarkeitsstudien in enger Kooperation mit der Fachseite, der BITBW und externen Dienstleistern. Begleiten der zugehörigen Implementierungsprojekte bis zur Betriebsübergabe an die BITBW.
    Regelmäßige Analyse und Bewertung der technischen Ausstattung der polizeilichen Informationstechnik auf Grundlage der technischen Architekturübersicht.
    Beratung der Fachbereiche und der Leitungsebene in Fragen der technischen Infrastruktur.
  • Durchführen von Netzwerkkonzeptionen
    Planen von IP-Adressbereichen (IPv4 u. IPv6), Auswahl und Bewerten einzusetzender Netzwerkhardware, Bandbreitendimensionierungen, Planen und Bewerten von QoS-Techniken, Bewerten von Netzwerkübergängen, z.B. vom lokalen Netzwerk einer Dienststelle ins Landesverwaltungsnetz oder den Übergang ins Internet.
    Kontinuierliche Optimierung der bestehenden IT-Infrastruktur durch Bewertung technologischer Entwicklungen im Hinblick auf die polizeiliche IT-Infrastruktur mittels geeigneter Methoden wie Marktbeobachtung und Durchführung von Marktanalysen
  • Konzeption von Performancemessungen
    Vorbereiten und Durchführen von Durchsatzmessungen mit geeigneten Messmethoden und statistischen Verfahren.
  • Erarbeiten von Gütekriterien
    Festlegen von Kenngrößen, die es erlauben, Qualitätsaussagen für das polizeiliche Netz zu treffen.
  • Pflege von Netzplänen
    Verantwortliche Entwicklung und Fortschreibung einer Dokumentation der technischen Implementierung, Architekturen und Prozesse (Netzplan, Server-plan, RZ-Plan usw.).
    Organisatorische Veränderungen sowie Änderungen im Aufgabenzuschnitt bleiben vorbehalten.

Vorausgesetzt werden von den Bewerberinnen und Bewerbern:

• Abgeschlossenes Studium an einer Universität oder einer Hochschule in einem akkreditierten Studiengang der Fachrichtung Informatik, Elektro- und Informationstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung, auf deren Basis gleichwertige Fähigkeiten und ausreichende einschlägige berufliche Erfahrungen erworben wurden (Diplom-, Magister-, Staatsprüfungs- oder Master-Studiengang) oder die Qualifikation für den höheren Verwaltungsdienst und umfangreiche vertiefte informationstechnische Berufserfahrungen
• sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in allen relevanten Bereichen der Informationstechnik sowie Interesse an aktuellen technischen Entwicklungen
• Fundiertes IT-Wissen in den Bereichen Betriebssysteme, Netze, Virtualisierung, Web-Technologie, Client-Server-Technologien, Datenbanken, IT-Servicemanagement und IT-Sicherheit
• Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Netzwerktechnik und der Next Generation Network (NGN)
• gute Kenntnisse im Bereich Datenbanken, Microsoft Server und Microsoft Windows
• gute Kenntnisse im Bereich Unix/Linux, .NET, PHP, Nagios sowie in den gängigen Skriptsprachen

Von Vorteil sind:

• Kenntnisse im Bereich Datenschutz
• Erfahrungen auf dem Gebiet Projektmanagement
• Eigeninitiative sowie selbständiges zielorientiertes Arbeiten
• Formulierungs- und Verhandlungsgeschick in Wort und Schrift
• gute Organisationsfähigkeit und die Fähigkeit, selbständig und strukturiert zu arbeiten
• schnelle Auffassungsgabe und analytische Fähigkeiten
• Bereitschaft, sich in neue Technologien einzuarbeiten, sich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen und diese kreativ, und zielorientiert anzugehen
• Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit
• Durchsetzungs- und Planungsvermögen sowie die Fähigkeit zum strategischen konzeptionellen und lösungsorientierten Arbeiten.

Was Ihnen das Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei bietet:

• ein vielseitiges Aufgabenspektrum rund um ein anspruchsvolles und innovatives Themenfeld
• zielgerichtete Einarbeitung durch feste Ansprechpersonen und spezifische Fortbildungen sowie Schulungen
• eine Aufgabenwahrnehmung in einem kompetenten Arbeitsumfeld, in dem Teamarbeit gefördert wird und
• eine offene und freundliche Arbeitsatmosphäre in modernen und gut ausgestatteten Büroräumen

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die grundsätzlich teilbar ist. Da wir den Anteil von Frauen erhöhen wollen, werden diese ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte ein Motivationsschreiben, einen lückenlosen Lebenslauf mit eingescanntem Lichtbild, Kopien der Schulabschlusszeugnisse, der Abschlussprüfungsergebnisse der Universität / Hochschule ggf. mit Nachweis der Akkreditierung des Studiengangs, sämtliche Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse sowie ggf. eine aktuelle dienstliche Beurteilung bei.

Aus Verwaltungs- und Kostengründen können wir schriftlich eingereichte Bewer-bungsunterlagen leider nicht zurücksenden. Wir empfehlen Ihnen daher, keine Be-werbungsmappen zu verwenden und nur Kopien von Urkunden, Zeugnissen etc. ein-zureichen.
Die Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis spätestens 30.06.2017
unter Angabe der Kennziffer 5/2017/LPP
schriftlich beim Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Referat 14, Nauheimer Straße 99-100, 70372 Stuttgart
Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne zur Verfügung Herr Padberg
Tel.: 0711 231-3908
Bei fachspezifischen Fragen wenden Sie sich bitte an Herr Dr. Melan
Tel.: 0711 2302-2300

Bewerbungsfrist: 30.06.2017


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

bw-jobs - Fachkräfte für Baden-Württemberg

Fußleiste