Stellenangebot: Polizei

Datenanalystin/Datenanalysten (m/w/d)

Beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist bei der Inspektion 520 - Digitale Spuren am Dienstort Stuttgart zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle mit einer/einem

Datenanalystin/Datenanalysten (m/w/d)

unbefristet zu besetzen. Die Einstellung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Bei Vorliegen der stellenmäßigen und persönlichen Voraussetzungen kann eine Übernahme in das Beamtenverhältnis in der Laufbahn des höheren informationstechnischen Dienstes erfolgen.

Digitale Spuren sind ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil polizeilicher Ermittlungen. Mit Spezialistinnen und Spezialisten mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen bietet die Inspektion 520 – Digitale Spuren den Ermittlungseinheiten des Landeskriminalamts sowie den Dienststellen der Landespolizei Baden-Württemberg zahlreiche Servicedienstleistungen.

Was Sie erwartet:

  • Im Auftrag von Ermittlungsstellen setzen Sie die forensische Aufbereitung und Analyse strukturierter Daten (Schwerpunkt Telekommunikations-Daten/ IP-basierte Protokolldaten) mit Hilfe entsprechender IT-Fachanwendungen einschließlich Dokumentation und Berichterstellung um.
  • Sie begleiten softwarebezogene Einführungs- und Umsetzungsprojekte technisch und fachlich (Anforderungsmanagement).
  • Sie programmieren bedarfsorientiert individuelle IT-Anwendungen zur Aufbereitung und Analyse digitaler Daten.
  • Zur Erarbeitung von Grundsatzregelungen im Bereich der Datenanalyse leiten Sie projektierte Arbeitsgruppen bzw. arbeiten in diesen mit.
  • Sie erstellen gutachtenähnliche Analyseberichte zu den durchgeführten Aufbereitungs- und Analysetätigkeiten und vertreten die umgesetzten Aufbereitungsmaßnahmen und erarbeiteten Analyseergebnisse vor Gericht.
  • Vortragstätigkeit.

Bewerben können sich ausschließlich Personen mit abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulbildung (Diplom- oder Masterabschluss) in einem akkreditierten Studiengang der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik, Data-Science oder einer anderen für den höheren informationstechnischen Dienst geeigneten Fachrichtung.

Auf die Erforderlichkeit einer Überprüfung nach dem Landessicherheitsüberprüfungsgesetz (LSÜG) wird hingewiesen.

Erwartet werden:

  • Erfahrungen in der Datenbankprogrammierung (z. B. MS SQL, MYSQL, SQLite, Oracle),
  • Erfahrungen mit der Softwarelösung Elastic Search, mit den Programmiersprachen C# und Python und mit der Verarbeitung größerer, textbasierter Datenmengen aufbauend auf den Formaten CSV, JSON, XML,
  • Erfahrungen im Software-Projektmanagement und dementsprechender Software (Ticketsysteme, Projektmanagementsysteme),
  • ausgeprägtes analytisches Denkvermögen,
  • ausgeprägte Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit,
  • ein hohes Maß an Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft,
  • Fähigkeit zum sorgfältigen, strukturierten Arbeiten.

Wünschenswert sind außerdem:

  • Vorerfahrungen in der Analyse strukturierter Daten,
  • Kenntnisse zur ergonomischen und barrierefreien Gestaltung von Anwendungsoberflächen,
  • Erfahrungen mit REST-ful Services (Zugriff auf Funktionen über konkrete URI bzw. URL),
  • Kenntnisse zum Telekommunikationswesen (insbesondere Telekommunikationsverkehrsdaten),
  • Basiserfahrungen mit Scrum,
  • Erfahrungen in der Programmierung von nicht relationalen Datenbanken,
  • Erfahrungen zu weiteren Programmiersprachen, insbesondere VB/VBA sowie Perl und Ruby,
  • Erfahrungen in der Softwareentwicklung mit Hilfe von Entwicklungsmustern (insbesondere MVC-Frameworks),
  • Programmierung in der Microsoft Windows Umgebung mit Visual Studio,
  • sicherer Umgang mit Versionsverwaltungssystemen wie git,
  • Erfahrungen bei der Arbeit mit APIs,
  • Kenntnisse in objektorientierter Programmierung,
  • Erfahrungen bei Softwaretests.

Wir bieten Ihnen:

  • die Chance, mit Ihrer Fachkenntnis im Umgang mit digitalen Spuren den oftmals entscheidenden Hinweis zur Identifizierung von Tatverdächtigen und der Aufklärung von Straftaten beizutragen,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem breit gefächerten und hochdynamischen Aufgabenfeld mit ständig neuen Herausforderungen,
  • eine intensive und zielgerichtete Einarbeitung,
  • flexible Arbeitszeitmodelle,
  • gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie,
  • ein hochmotiviertes und kompetentes Team, in dem Kollegialität, Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung großgeschrieben werden,
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement und kostenlose Trainingsmöglichkeiten im LKA-eigenen Fitnessraum sowie weitere umfangreiche Sportangebote,
  • eine Behördenkantine in unmittelbarer Nähe zum Dienstgebäude,
  • eine gute ÖPNV-Anbindung,
  • fachspezifische sowie themenübergreifende Fortbildung an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg sowie im Landeskriminalamt und bei externen Fortbildungsanbietern.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die grundsätzlich teilbar ist. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Es steht Ihnen frei, im Rahmen Ihrer Bewerbung auf eine eventuell vorliegende Schwerbehinderung oder Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen i.S.v. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX hinzuweisen, wenn diese Eigenschaft im Bewerbungsverfahren besondere Berücksichtigung finden soll.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Ihre Mobilität mit dem Job Ticket.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis spätestens 24.10.2021 unter Angabe der Kennziffer I520-D per E-Mail mit nur einer Anlage als PDF (max. 5 MB).

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung ein Motivationsschreiben, einen lückenlosen Lebenslauf mit Lichtbild, Abschlusszeugnisse (Schule, Universität/Hochschule), Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse sowie ggf. eine aktuelle dienstliche Beurteilung bei.

 

Sie wissen nicht, ob Sie sich bewerben sollen? Rufen Sie uns unverbindlich an! Im Gespräch können wir klären, ob Ihr Profil unseren Anforderungen entspricht.

Bei Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Kapphan (0711 5401-3990) gerne zur Verfügung. Für Auskünfte zum Verfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Petzold (0711 231-3351).

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) erhalten Sie auf unserer Homepage.

Bewerbungsfrist: 24.10.2021