Stellenangebot Einzelansicht

Stellenangebot

ZUR EUROPÄISCHEN KOMMISSION ABGEORDNETE(R) NATIONALE(R) SACHVERSTÄNDIGE(R)

1 Art der Tätigkeit:
 
In enger Zusammenarbeit mit den anderen Diensten der Kommission, anderen europäischen Einrichtungen sowie anderen nationalen Verwaltungen wird der entsandte Nationale Experte das Referat dabei unterstützen, das Programm für Interoperabilitätslösungen in Europäischen öffentlichen Verwaltungen – ISA²(siehe http://ec.europa.eu/isa) zu entwickeln und umzusetzen

Die Arbeitsfelder können unter anderem die folgenden sein:

  • Mitarbeit beim Entwurf und der Umsetzung des ISA-Arbeitsprogrammes, unter Berücksichtigung der Programmziele und der Bedürfnisse der Verwaltungen der Mitgliedsstaaten sowie der Europäischen Einrichtungen;
  • Die Beteiligung an der Entwicklung von Strategien, Zielen, Zeitplänen und an den Ergebnissen des Projektes;
  • Die Koordination zwischen den Aktivitäten des ISA²-Programms sowie den entsprechenden Aktivitäten in den Mitgliedsstaaten und/oder den Europäischen Einrichtungen;
  • Die Mitarbeit in Komitees und Arbeitsgruppen die im Zusammenhang stehen mit Aktionen im eigenen Verantwortungsbereich;
  • Die Organisation von Arbeitsgruppen und technischen Workshops zu Themen aus dem eigenen Verantwortungsbereich;
  • Unterstützung von pan-europäischen e-Government-Projekten, unter Sicherstellung einer effizienten Anwendung der Frameworks, Guidelines, gemeinschaftlichen Dienste und Building Blocks des ISA² Programmes;
  • Unter der Verantwortlichkeit eines EU-Beamten Mitarbeit an der Vorbereitung und Organisation öffentlicher Ausschreibungen;
  • Überwachung des Projektfortschritts: Einhaltung von Terminen, Ausgaben, Übereinstimmung mit den Regeln und Qualität;
  • Beteiligung an der Bekanntmachung der Aktivitäten des Referates
  • Der genaue Arbeitsbereich des Experten wird unter Berücksichtigung seiner eigenen Interessen und mit Rücksicht auf die Aufgabenverteilung innerhalb des ISA²-Referates festgelegt werden.

 
2 Erforderliche Qualifikationen:
Die Generaldirektion Informatik sucht einen dynamischen und erfahrenen Mitarbeiter/eine dynamische und erfahrenen Mitarbeiterin mit den folgenden Qualifikationen:

  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Verwendung von Kommunikations- und Informationstechnologien für die Einrichtung von Öffentlichen Dienstleistungen.
  • Gute Kenntnisse und vorzugsweise auch gute Erfahrung im Management von Fragen zur Interoperabilität im Hinblick auf die Einrichtung grenzüberschreitender und/oder ressortübergreifender öffentlicher Dienste.
  • Erfahrung im Management von Projekten und Verträgen im öffentlichen Dienst.
  • Der entsandte nationale Experte sollte sowohl zu unabhängigem Arbeiten wie auch zu Teamarbeit fähig sein und die Komplexität von Projekten verstehen, die eine Vielzahl von Organisationen umfassen.
  • Er/sie sollte offen und sensibel sein für die Anforderungen, die e-Government in den verschiedenen Bereichen des ISA² Programmes mit sich bringt.
  • Ausgezeichnete Sprachkenntnisse und sehr gute Spracherfahrung in Englisch sind Bedingung. Die Kenntnis weiterer Sprachen der EU ist von Vorteil.

 
3 Bewerbung und Auswahlverfahren
 
Die Bewerberinnen und Bewerber senden ihren Lebenslauf im Europass-Format (http://europass.cedefop.europa.eu/de/documents/curriculum-vitae) auf deutsch, englisch od. französisch ausschließlich an die Ständige Vertretung / diplomatische Mission ihres Landes bei der EU. Diese leitet die Bewerbungen innerhalb der Fristen für das Auswahlverfahren an die zuständigen Kommissionsdienststellen weiter. Bei Nichteinhaltung dieses Verfahrens oder der Fristen wird die Bewerbung automatisch ungültig. Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihrer Bewerbung keine anderen Dokumente (wie Kopien des Personalausweises, Kopien von Abschlusszeugnissen, Nachweise der Berufserfahrung usw.) beizufügen. Diese Dokumente sind gegebenenfalls in einem späteren Stadium des Auswahlverfahrens vorzulegen.
 Die Bewerberinnen und Bewerber werden von dem einstellenden Referat über den Stand ihrer Bewerbung informiert.

 
4 Bedingungen für die Abordnung nationaler Sachverständiger
 
Abordnungen fallen unter den Beschluss C(2008) 6866 der Kommission vom 12.11.2008 über die Regelung für zur Kommission abgeordnete oder sich zu Zwecken der beruflichen Weiterbildung bei der Kommission aufhaltende nationale Sachverständige (ANS-Beschluss). Der Wortlaut dieses Beschlusses ist unter folgender Adresse abrufbar: http://ec.europa.eu/civil_service/job/sne/index_de.htm.
Der ANS bleibt während der gesamten Dauer der Abordnung bei seinem Arbeitgeber angestellt und erhält seine Bezüge von diesem. Zudem ist er während der Abordnung auch weiterhin seinem nationalen Sozialversicherungssystem angeschlossen.
Mit Ausnahme der unentgeltlich abgeordneten Sachverständigen können den ANS, die die Bedingungen nach Artikel 17 des ANS-Beschlusses erfüllen, Tagegelder gezahlt werden.
Während der Abordnung unterliegen die ANS den in den Artikeln 6 und 7 des ANS-Beschlusses vorgesehenen Verpflichtungen zur Vertraulichkeit, zur Loyalität und zum Nichtbestehen von Interessenkonflikten.
Bei unvollständigen oder falschen Angaben kann die Bewerbung abgelehnt werden.

 
5 Verarbeitung personenbezogener Daten:
 
Bei der Durchführung des Auswahlverfahrens, der Abordnung und des Endes der Abordnung
der ANS verarbeiten die zuständigen Dienststellen der GD HR, des PMO, der GD BUDG und der von
dieser Ausschreibung betroffenen GD personenbezogene Daten der ANS unter der Verantwortung des
Leiters des Referats HR.B4. Diese Datenverarbeitung erfolgt auf der Grundlage des ANS-Beschlusses
 der Kommission und unterliegt der Verordnung (EG) Nr. 45/2001 des Europäischen Parlaments und des
Rates vom 18. Dezember 2000 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung
personenbezogener Daten durch die Organe und Einrichtungen der Gemeinschaft und zum freien
Datenverkehr.   Die Daten der ANS werden für die Dauer von zehn Jahren ab dem Ende der Abordnung aufbewahrt (zwei Jahre bei ANS, deren Bewerbung zurückgezogen oder nicht berücksichtigt wurde).
Gemäß Artikel 13 der Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung
personenbezogener Daten hat die betroffene Person das Recht, vom für die Verarbeitung
Verantwortlichen Auskünfte über die sie betreffenden Daten zu erhalten, und zu verlangen, dass
unrichtige personenbezogene Daten berichtigt werden. Die Bewerberinnen und Bewerber können sich
jederzeit per E-Mail an den Europäischen Datenschutzbeauftragten wenden (edps@edps.europa.eu).
Hinweis für Bewerberinnen und Bewerber aus Drittländern: Ihre personenbezogenen Daten
können für erforderliche Überprüfungen herangezogen werden. Weitere Informationen finden Sie
unter folgender Adresse: http://ec.europa.eu/dgs/personnel_administration/security_de.htm.

Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Gemeinsamen Forschungsstelle
(JRC) finden Sie (in englischer Sprache) unter folgender Adresse:
http://ec.europa.eu/dgs/jrc/index.cfm?id=6270.

 




Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

bw-jobs - Fachkräfte für Baden-Württemberg

Fußleiste