Stellenangebot Einzelansicht

Stellenangebot

Polizei

Leiter/in des Kriminaltechnischen Instituts beim Landeskriminalamt

Beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist in der Abteilung 2 (Kriminaltechnisches Institut) am Dienstort Stuttgart die Stelle

der Leiterin / des Leiters des Kriminaltechnischen Instituts
mit einer Beamtin / einem Beamten des höheren technischen oder nichttechnischen wissenschaftlichen Dienstes (mit Studium der Physik, Chemie,
Biologie, Psychologie, Geologie, Elektrotechnik)
oder einer Beamtin / einem Beamten des höheren Polizeivollzugsdienstes

zu besetzen.

Die Funktionsstelle ist nach Besoldungsgruppe A 16 LBesO bewertet.

Das Kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg mit
seinen ca. 260 Beschäftigten ist landesweit zentral zuständig für die Durchführung
kriminaltechnischer, kriminalwissenschaftlicher und erkennungsdienstlicher Untersuchungen sowie für die Erstellung von Untersuchungsberichten und Gutachten zur forensischen Sachbeweisführung im Auftrag von Polizei und Justiz.

Bei der zu besetzenden Funktionsstelle handelt es sich um eine anspruchsvolle Führungs- und Managementaufgabe.

Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

  • die Fachaufsicht über die Arbeit des Kriminaltechnischen Instituts sowie über die sichernde Kriminaltechnik der Polizei des Landes und über die Bildungseinrichtungen der Polizei in kriminaltechnischen Fragen,
  • die Vertretung Baden-Württembergs in Bund-/Länder-Gremien der Polizei und in internationalen und nationalen Fachgremien,
  • die Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen, Behörden, Einrichtungen und sonstigen Organisationen und Institutionen auf Bundes- und Landesebene sowie
  • die Leitung von Arbeitsbesprechungen und -tagungen der Kriminaltechnik in Baden-Württemberg,
  • Personalführung,
  • Planung, Zielbildung, Erfolgs- und Effizienzkontrolle auf der Grundlage einer ständigen Analyse und Bewertung der Aufgabenfelder des Instituts sowie der Aufbau- und Ablauforganisation,
  • Personal- und Einsatzmittelmanagement und
  • Entwicklung von aufgabenbezogenen Strategien und Konzeptionen.

Die Stelle erfordert eine dynamische, durchsetzungsfähige, belastbare, sichere und gewandt auftretende Persönlichkeit.

Im persönlichen Anforderungsprofil wird zudem erwartet:

  • zielorientiertes, eigenmotiviertes, flexibles Handeln und analytisch systematisches Vorgehen,
  • eine ausgeprägte Sozialkompetenz und Kooperationsfähigkeit,
  • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und Erfahrung in der Führung von größeren Organisationseinheiten,
  • ein fundiertes kriminalwissenschaftliches und -technisches Fachwissen,
  • Verständnis für kriminaltaktische Anforderungen und kriminologische Zusammenhänge.

Bei den Bewerberinnen / Bewerbern des höheren technischen oder nichttechnischen wissenschaftlichen Dienstes ist im fachlichen Anforderungsprofil Voraussetzung:

  • ein Studium im Studiengang Physik, Chemie, Biologie, Psychologie, Geologie oder Elektrotechnik (Abschluss Master of Science oder vergleichbarer Abschluss  bzw. Diplom- Abschluss einer Universität) sowie
  • eine abgeschlossene Promotion.

Im höheren Polizeivollzugsdienst können sich ausschließlich Beamtinnen und Beamte aus der Landesverwaltung Baden-Württemberg bewerben, die über die Laufbahnbefähigung für den höheren Polizeivollzugsdienst und wie folgt über Berufserfahrung im höheren Polizeivollzugsdienst verfügen:

• Wahrnehmung von mindestens zwei Führungsfunktionen des höheren Polizeivollzugsdienstes in einer Dienststelle oder Einrichtung der Polizei des Landes, von denen wenigstens eine nach Besoldungsgruppe A 15 bewertet gewesen ist,

oder

• Wahrnehmung mindestens einer Führungsfunktion des höheren Polizeivollzugsdienstes in einer Dienststelle oder Einrichtung der Polizei des Landes und einer Funktion des höheren Polizeivollzugsdienstes in einem Ministerium, von denen wenigstens eine nach Besoldungsgruppe A 15 bewertet gewesen ist.

Die Vollzeitstelle ist grundsätzlich teilbar. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt. Es steht Ihnen frei, im Rahmen Ihrer Bewerbung auf eine evtl. vorliegende Schwerbehinderung oder Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen i.S.v. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX hinzuweisen, wenn diese Eigenschaft im Bewerbungsverfahren besondere Berücksichtigung finden soll.

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Ihre Mobilität mit dem Job Ticket.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Präsident des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg, Herr Michelfelder, Tel: 0711/5401-2001 gerne zur Verfügung.


Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis spätestens 27.02.2018
unter Angabe des Aktenzeichens 3-0305.-LKA/444
schriftlich beim Ministerium für Inneres,
Digitalisierung und Migration

 Abteilung 3
- Referat 33 -
Postfach 103465
70029 Stuttgart




 



Bewerbungsfrist: 27.02.2018


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

bw-jobs - Fachkräfte für Baden-Württemberg

Fußleiste