Verbraucher- und Tierschutz

Zusammenarbeit bei der Qualifizierung von Kontrollpersonal im Südwesten

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz arbeiten bei der Qualifizierung von amtlichem Kontrollpersonal künftig stärker zusammen. So sollen die Kräfte bei der Aus- und Fortbildung von amtlichem Kontrollpersonal zum Wohle von Mensch und Tier im Südwesten gebündelt werden.

„Mit der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung zur intensiven Zusammenarbeit bei der Aus- und Weiter- sowie Fortbildung von amtlichem Personal in der Veterinär-Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung ist der Startschuss für eine starke Kooperation bei der Qualifizierung unseres amtlichen Kontrollpersonals gefallen”, sagte der baden-württembergische Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk und hob die Bedeutung der Rahmenvereinbarung.

„Mit der Unterzeichnung sichern wir mittel- und langfristig die erstklassige Qualifikation des amtlichen Kontrollpersonals in beiden Ländern”, ergänzte die rheinland-pfälzische Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Katrin Eder.

Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung im März 2022

Im März 2022 unterzeichneten Ministerin Katrin Eder für Rheinland-Pfalz und Minister Peter Hauk für Baden-Württemberg eine Rahmenvereinbarung zur intensiven Zusammenarbeit bei der Aus- und Weiter- sowie Fortbildung von amtlichem Personal in der Veterinär-Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung. Die Vereinbarung betrifft die Ausbildung von Amtstierärztinnen und Amtstierärzten, Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleuren, amtlichen Fachassistentinnen und Fachassistenten sowie Veterinärhygienekontrolleurinnen und Veterinärhygienekontrolleuren an der Landesakademie Baden-Württemberg für Veterinär- und Lebensmittelwesen (AkadVet) in Stuttgart sowie die gegenseitige Nutzung von Fortbildungsangeboten in beiden Ländern. Bereits 2018 hat Baden-Württemberg eine Rahmenvereinbarung mit Hessen getroffen. Mit der Unterzeichnung einer weiteren Rahmenvereinbarung mit Rheinland-Pfalz bündelt der Südwesten seine Kräfte bei der Aus-, Weiter- und Fortbildung von amtlichem Kontrollpersonal.

Gut geschultes Personal ist unverzichtbar

Die Landesakademie Baden-Württemberg für Veterinär- und Lebensmittelwesen (AkadVet) in Stuttgart ist eine über die Landesgrenzen hinaus geschätzte Einrichtung. Mehr als 180 engagierte Referentinnen und Referenten aus allen Ebenen der Verwaltung stehen für eine qualitativ sehr hochwertige, an der Praxis ausgerichtete Ausbildungslehrgänge. „Einwandfreie Lebens- und Futtermittel sind für uns alle wichtig, dafür brauchen wir gut geschultes Personal. Die Rahmenvereinbarung ist dazu ein wichtiges Instrument”, so Ministerin Katrin Eder.

„Bestmöglich ausgebildete Kontrolleurinnen und Kntrolleure, die stets auf dem aktuellen Stand der Entwicklung stehen, sind ein unverzichtbarer Baustein zum Schutz der Verbraucher, aber auch zum Schutz der Tiere und der Tiergesundheit”, betonte Minister Peter Hauk.

Die AkadVet mit Sitz in Stuttgart wurde Ende 2010 vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zusammen mit dem Landkreis- und Städtetag Baden-Württembergs gegründet. Im Zeitraum von 2011 bis Ende 2021 wurden an der Landesakademie knapp 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon mehr als 24 Prozent aus anderen Ländern, in den oben genannten Berufen ausgebildet. Diese Ausbildungslehrgänge sollen zukünftig noch stärker als bislang für Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Rheinland-Pfalz offenstehen. Im Gegenzug beteiligen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Behörden des Landes Rheinland-Pfalz als Referentinnen und Referenten aktiv an der Aus- und Fortbildung.

Fibers 365
  • Bioökonomie

Innovative bio-basierte Materialien und Produkte

Übergabe der Breitbandförderbescheide
  • Digitalisierung

Knapp 385 Millionen Euro für Breitbandausbau

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

„Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum“ geht erfolgreich zu Ende

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Gute Ackerböden sind Grundlage für Ernährungssicherheit

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Nachhaltigkeit

Aktueller Indikatorenbericht veröffentlicht

Biene an Rapsblüte
  • Landwirtschaft

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln um zehn Prozent reduziert

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Projekt für besseres Schulessen abgeschlossen

Kühe stehen auf einer Weide.
  • Wolf

Totes Kalb im Landkreis Lörrach gefunden

Kühe stehen auf einer Wiese (Bild: © Franziska Kraufmann/dpa)
  • Wolf

Verletzte Kuh im Landkreis Waldshut aufgefunden

Dorfwettbewerb
  • Ländlicher Raum

Gewinner von „Unser Dorf hat Zukunft“

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Ländlicher Raum

19. Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“

Ferkel stehen in einer Box einer Schweinezuchtanlage (Quelle: dpa).
  • Tierschutz

Land setzt sich für umfassende Tierwohlkennzeichnung ein

Ein Mann trägt eine Nordmanntanne durch einen Tannenwald.
  • Forstwirtschaft

Weihnachtsbaum-Saison startet

Ein Jäger steht mit seinem Gewehr am Waldrand. (Bild: Felix Kästle / dpa)
  • Forst

ForstBW verpachtet staatseigene Jagdbezirke

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Wildkamera weißt Wolf im Alb-Donau-Kreis nach

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Wolfsnachweis im Landkreis Reutlingen

Banner der Umweltbeobachtungskonferenz 2021
  • Umweltbeobachtung

Land legt Bericht zur achten Konferenz vor

Symbolbild: Ländlicher Raum. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Dritte Sitzung des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum

Wolf
  • Wolf

Wolfsnachweis im Zollernalbkreis

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Zusätzliche Auflagen für mobilen Geflügelhandel

Beratung Landwirtschaft
  • Landwirtschaft

Bildungs- und Beratungswoche zum Ökolandbau

Traktor auf dem Feld
  • Gemeinsame Agrarpolitik

Strategieplan für Deutschland genehmigt

Seillagenweinbau
  • Studium

Graduierungsfeier Bachelor-Studiengang „Wein-Technologie-Management“

Schafherde bei Maulbronn
  • Weidetiere

Hund tötete Schaf im Zollernalbkreis

Hohenlohe
  • Flurneuordnung

Ausbau der Feldwege und Biotopvernetzung in Adelsheim