Forschung

Wissenschaftsrat empfiehlt Förderung eines Forschungsneubaus der Uni Heidelberg

Der Wissenschaftsrat hat in seiner Sitzung einen Forschungsneubau der Universität Heidelberg zur Förderung empfohlen. Damit können als Förderhöchstbetrag 10,1 Mio. Euro Bundesmittel für das Land eingeworben werden. Dies teilte das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg in Stuttgart mit. Bei dem Forschungsbau handelt es sich um das geplante Centre for Asian and Transcultural Studies (CATS), das umfangreiche Kooperationen zwischen den Asienwissenschaften und europäisch geprägten Fachdisziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften in einem sog. „Kollaboratorium“ ermöglichen soll.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zeigte sich von der Entscheidung erfreut: „Das Projekt der Universität Heidelberg wurde von Beginn an als international kompetitiv eingestuft und jetzt in allen 5 Förderkriterien ‚Zielstellung‘, ‚Qualität der Forschungsprogrammatik‘, ‚Qualität der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler‘, ‚Nationale Bedeutung des Vorhabens‘ sowie ‚Einbettung des Vorhabens in die Hochschule‘ mit der Bestnote ‚herausragend‘ eingestuft. Dies ist ein großer Erfolg für die Universität Heidelberg und für Baden-Württembergs Forschungslandschaft insgesamt“.

Bedeutsam sei die Förderung vor allem auch deswegen, weil es in der Geschichte der Empfehlungen zu Forschungsbauten an Hochschulen zur Aufnahme in die gemeinsame Förderung nach Art. 91b GG erst das siebente von einhundert Vorhaben sei, das im Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften angesiedelt sei.

Im Rahmen von CATS soll der asiatische Raum im Kontext europäisch geprägter Fachdisziplinen untersucht werden. Indem im asiatischen Bereich entwickelte theoretische Konzepte und Forschungsansätze in westlich geprägte Fachkulturen eingeführt und ausgelotet werden, soll ein Perspektivenwechsel innerhalb sozial- und geisteswissenschaftlicher Kerndisziplinen initiiert werden. Diese Zielstellung ist angesichts der zunehmenden Bedeutung der Regionen Asiens von herausragender wissenschaftlicher als auch gesellschaftspolitischer Relevanz. Das „Kollaboratorium“ als neuartige Forschungsumgebung wird insbesondere ein innovatives zentrales Medienzentrum mit umfassender Forschungsbibliothek, eine Digital Humanities Unit und multifunktionale Medialabs beherbergen. Es bietet dabei Raum für den direkten Zugriff auf gemeinsam zu bearbeitende Materialien und Quellen und soll durch die Einbindung unterschiedlicher Disziplinen Methodenvielfalt sicherstellen.

Nach Verabschiedung der Empfehlungen durch den Wissenschaftsrat bleibt die endgültige Entscheidung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) in ihrer nächsten Sitzung vorbehalten.

Fahrzeuge der Polizei stehen am Gelände der Heidelberger Universität. Auf dem Campus hat es einen Amoklauf gegeben. Ein Einzeltäter habe am 24. Januar 2022 mit einer Langwaffe auf mehrere Menschen in einem Hörsaal geschossen und eine Person getötet sowie drei weitere verletzt.
  • Polizei

Amoklauf an der Universität von Heidelberg

Studierende mit Mund-Nase-Schutz sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal.
  • Corona-Pandemie

Land will Regelstudienzeit an Hochschulen erneut verlängern

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Land fördert Deutsches Handwerksinstitut

Ein Techniker läuft über ein Dach, auf dem eine Photovoltaik-Anlage montiert wurde. (Bild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Klimaschutz

Grüne Energie für die Hochschule für Polizei in Lahr

Ein Prüfstandshandwerker begutachtet am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Raketen-Triebwerk
  • Innovation

Land fördert Aufbau eines Testzentrums beim DLR

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Hochschulen

Überprüfung von Leistungsbezügen an der Hochschule Esslingen

Das Logo von Invest BW
  • Innovationen

Unternehmensförderung für innovativen Klimaschutz startet

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Hochschulen

Klimaschutzmanagerinnen und -manager für Hochschulen im Land

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop. (Foto: © dpa)
  • Forschung

Hahn-Schickard-Institut in Villingen-Schwenningen gefördert

Eine Solaranlage steht über einem Feld, auf dem Getreide und Gemüse angebaut wird.
  • Energiewende

Land fördert fünf Modellanlagen zur Agri-Photovoltaik

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 11. Januar 2022

Zwei Roboter spielen im Labor der Abteilung für Empirische Inferenz des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübingen Tischtennis gegeneinander.
  • Forschung

Weg frei für Cyber-Valley-Campus

Ein Angestellter kontrolliert die Dicke eines faserverstärkten Tapes.
  • Innovation

1,8 Millionen Euro Förderung für Hahn-Schickard-Gesellschaft

Ein Mann hält in Stuttgart den Zapfhahn einer Wasserstofftankstelle an den Stutzen eines Wasserstoffautos.
  • Wasserstoff

Studie zu Potenzialen von Wasserstoffanwendungen in der Logistik

Ministerium für Ernährung, Ländlicher Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • Verbraucherschutz

Neue Leitung des Forschungszentrums Verbraucher, Markt und Politik

Milchkühe stehen in einem Milchkuhstall (Foto: © dpa)
  • Förderaufruf

Leitregion Nachhaltige Bioökonomie Baden-Württemberg

Buchweizenblüte mit Marienkäfer
  • Biodiversität

Förderaufruf im Programm für biologische Vielfalt

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Konjunktur

Baden-Württembergs Wirtschaft 2021 kräftig gewachsen

Ein Prüfstandshandwerker begutachtet am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Raketen-Triebwerk
  • Forschung

Rund 11,4 Millionen Euro für Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Lokale Online-Marktplätze machen Ländlichen Raum attraktiver

Zwei Wissenschaftler arbeiten gemeinsam in einem Labor. (Foto: © dpa)
  • Forschung

Land unterstützt Fraunhofer-Gesellschaft mit 19 Millionen Euro

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Klimaschutz

Land fördert 20 innovative Wasserstoffprojekte

Mohnblüten stehen auf einer Wiese vor einem Rohbau, an dem Handwerker bauen. (Foto: dpa)
  • Klimaschutz

Land fördert klimaneutrale Gebäude durch Leichtbau

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut bei der Scheckübergabe mit drei Vertretern der Hahn-Schickard-Gesellschaft
  • Forschung

Land fördert Institute der Hahn-Schickard-Gesellschaft

Besucher nehmen an der Auftaktveranstaltung der Forschungsoffensive Cyber Valley teil.
  • Künstliche Intelligenz

Fünf Jahre Cyber Valley