Hochschulen

Landeslehrpreise 2015 verliehen

Landeslehrpreis Wort-Bild-Marke

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat die Landeslehrpreise 2015 verliehen. Hochschul-Lehrende aus Freiburg, Karlsruhe, Mannheim und Stuttgart erhalten Preisgelder von insgesamt 250.000 Euro. Gute Lehre schaffe es, neue Generationen von neugierigen Menschen hervorzubringen, so Bauer.

„Heute stehen diejenigen im Vordergrund, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, junge Menschen für das Wissen der Welt zu begeistern. Welche hervorragenden Beispiele und Leuchtturmprojekte der Lehre wir im Land haben, zeigen die Preisträgerinnen und Preisträger, denen ich herzlich zu ihrer Auszeichnung gratuliere“, so Theresia Bauer anlässlich der Festveranstaltung zur Verleihung der Landeslehrpreise in Stuttgart.

Preise in sieben Kategorien

In diesem Jahr wurden erstmals Preise in sieben Kategorien vergeben: fünf für besondere Lehrpersönlichkeiten und -konzepte an den Hochschulen des Landes und zwei Auszeichnungen für Studierende. Neu ist der Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement bei der Unterstützung von Flüchtlingen. Die Preisträger erhalten ein Preisgeld von jeweils 50.000 Euro. Die Sonderpreise für herausragendes studentisches Engagement sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.  

Bauer: „Gerade die aktuellen Entwicklungen stellen die Lehre vor Herausforderungen, die in der Schnelligkeit und Brisanz neu für uns sind. In Reaktion auf die Flüchtlingsbewegungen haben sich an den Hochschulen des Landes zahlreiche studentische Initiativen gebildet, die konkrete Unterstützung leisten. Dieses vielfältige Engagement wollen wir gesondert würdigen. Denn die Akademikerinnen und Akademiker von morgen sollen nicht nur hervorragend fachlich gebildet sein, sondern auch ermutigt werden, Verantwortung als Staatsbürger wahrzunehmen.“ 

Einmal mehr erwies sich die feierliche Veranstaltung im Weißen Saal des Neuen Schlosses als ideale Plattform für die Lehrenden und Studierenden. Die Preisträger nutzten die Gelegenheit, ihre pädagogischen Konzepte und Projekte auf anschauliche Weise zu präsentieren. Die geladenen Gäste – darunter hochrangige Vertreter aus Forschung und Lehre – ließen sich davon gerne inspirieren.

Lehre – Leistung – Lob

Lehre – Leistung – Lob: Dieser Dreiklang steht als Leitmotiv über dem Landeslehrpreis Baden-Württemberg. Neuerdings wird das Logo um eine prägnante Bildmarke bereichert, die die Vielfalt und Qualität der Hochschullehre pointiert zum Ausdruck bringt. Entworfen haben sie zwei ehemaligen Studierende der Hochschule der Medien Stuttgart.

Preisträger des Landeslehrpreises

Universitäten
Prof. Dr. Mathias Gutmann
, Lehrstuhl für Technikphilosophie in der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaft, und Prof. Dr. Peter Nick, Lehrstuhl für Molekulare Zellbiologie in der Fakultät für Chemie und Biowissenschaften am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Pädagogische Hochschulen
Dipl. Päd. Monika Löffler
, Institut für Medien in der Bildung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Kunst- und Musikhochschulen
Prof. Birgit Keil
, Leiterin der Akademie des Tanzes an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim  

Hochschulen für angewandte Wissenschaften
Prof. Dr. Nils Högsdal
, Fakultät Elektronische Medien an der Hochschule der Medien, Stuttgart

Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW)
Prof. Dr. Andreas Griesinger
, Fakultät Technik an der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) Stuttgart

Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement
Law&Legal Studentische Rechtsberatung e.V
., vertreten durch Clemens Kaltenmark, Fabian Alexander Heide, Valentin Löffelad und Joel Straub von der Universität Tübingen.

Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement bei der Unterstützung von Flüchtlingen
Medinetz Ulm e.V
., vertreten durch Frau Undine Birke von der Universität Ulm.

Landeslehrpreis

Der Landeslehrpreis wurde in den 1990er-Jahren vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ins Leben gerufen. Bislang wurden mehr als 400 Lehrende ausgezeichnet. Seit 2009 erhalten die besten Lehrenden aller Hochschularten jeweils 50.000 Euro Preisgeld, das zweckgebunden der Lehre zugutekommt. Der Sonderpreis, mit dem das Wissenschaftsministerium seit 2009 herausragendes studentisches Engagement auszeichnet, ist mit 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld ist für studentische Zwecke zu verwenden. 2015 wird erstmals der ebenfalls mit 5.000 Euro dotierte Sonderpreis für herausragendes studentisches Engagement zur Unterstützung von Flüchtlingen verliehen.

Über die Vergabe der Preise entscheiden mehrere hochschulspezifisch zusammengesetzte Jurys, an denen neben Fachleuten aus Baden-Württemberg auch Experten anderer Bundesländer und Studierende beteiligt sind.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst: Landeslehrpreis

Die Preisträger des Landeslehrpreises 2015 (PDF)

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Delegationsreise

Hoffmeister-Kraut besucht das Silicon Valley

Blumenwiese mit Logos Sonderprogramm zur Stärkung der Biologischen Vielfalt der VHS Baden-Württemberg
  • Artenschutz

Volkshochulen informieren zur Biologischen Vielfalt

Eine Lehrerin mit einem Tablet in der Hand steht vor einer digitalen Tafel.
  • Digitalisierung

Land fördert Forschungs- und Nachwuchskolleg

Diskussionen auf dem Kongress für Beteiligung (Bild: © Mario Wezel)
  • Bürgerbeteiligung

Wissenschaft berät in Sachen Politik des Gehörtwerdens

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Energiewende

f-cell Kongress in Stuttgart

Ein Professor hält eine Vorlesung. (Foto: © dpa)
  • Hochschulen

Präsenzsemester hat oberste Priorität

von links nach rechts: Finanzminister Dr. Danyal Bayaz, Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Wissenschaftsministerin Petra Olschowski, Verkehrsminister Winfried Hermann und Staatsminister Dr. Florian Stegmann in Pittsburgh
  • Delegationsreise

Kretschmann reist nach Pennsylvania und Kalifornien

Porträtbild von Staatssekretärin Petra Olschowski
  • Hochschulen

Olschowski trifft Klimaschutzbeauftragte aller Hochschulen

Staatssekretär Arne Braun (links), Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Mitte) und Ministerin Petra Olschowski (rechts)
  • Landesregierung

Petra Olschowski und Arne Braun treten Amt an

Mitarbeiter verschiedener Herkunft arbeiten bei SAP im Silicon Valley an den Trends von Morgen.
  • Start-up BW

Mehr Förderung für Start-ups

  • Bioökonomie

Vierter Bioökonomie-Kongress in Stuttgart

Studentin mit Dozent im Gespräch
  • Hochschulen

Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erhalten Promotionsrecht

Studierende stehen vor einem Gebäude an der Universität Heidelberg (Bild: © Shooresh Fezoni).
  • Studium

Zentrale Kontaktstelle für Studierende aus der Ukraine

Prof. Dr. Lars Krogmann
  • Kunst und Kultur

Neue Leitung beim Naturkundemuseum Stuttgart

Michael Herberger
  • Kunst und Kultur

Neuer Geschäftsführer der Popakademie

Ministerin Theresia Bauer
  • Sommertour

Wissenschaftsministerin auf Sommertour zu Klimaschutz

Die Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (links) und Markus Söder (Mitte) lassen sich im Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg in Ulm von Vorstandsmitglied Markus Hölzle (rechts) ein Brennstoffzellensystem für Fahrzeugantriebe erklären.
  • Energieversorgung

Land gründet Wasserstoffallianz mit Bayern

Ein Mann sitzt in einem Auto, das teilautonom über eine Teststrecke fährt (Bild: © dpa).
  • Autonomes Fahren

Projekt zur automatisierten und vernetzten Mobilität

Ein Mitarbeiter des Fraunhofer Instituts Stuttgart hält eine Platte mit Gewebekulturen in seinen Händen. (Bild: Michele Danze / dpa)
  • Tierschutz

Forschung zur Vermeidung von Tierversuchen gefördert

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Wälder an den Klimawandel anpassen

Studierende arbeiten in einer Bibliothek an der Universität Heidelberg (Bild: © Shooresh Fezoni).
  • Hochschulen

1,8 Millionen Euro für Open Source in Hochschulbibliotheken

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Forschung

Hauk besucht Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung

Inbetriebnahme des Elektrolyse-Demonstrator mit einer elektrischen Leistung von rund einem Megawatt am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung; von links nach rechts: Prof. Dr. Frithjof Staiß, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW; Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Dr. Marc-Simon Löffler; Leitung des Fachgebiets Regenerative Energieträger und Verfahren am ZSW.
  • Nachhaltigkeit

„Wasserstoff wird große Rolle für Wirtschaft der Zukunft spielen“

Ein Pathologe an der Uniklinik Tübingen untersucht eine Gewebeprobe.
  • Forschung

Knapp 13 Millionen Euro für COVID-19-Forschung

Innenminister Thomas Strobl spricht mit Polizisten (Bild: © dpa)
  • Polizei

10.000 Einstellungen bei der Polizei