Naturschutz

Wildkatzen im Naturpark Stromberg-Heuchelberg nachgewiesen

„Erstmals seit Jahrzehnten konnten Wildkatzen im Naturpark Stromberg- Heuchelberg sicher nachgewiesen werden. An acht Baldrian-Köderstöcken wurden Wildkatzenhaare gefunden und genetisch untersucht. Damit steht fest, dass in einer weiteren Region in Baden-Württemberg die seit rund hundert Jahren ausgestorbene Wildkatze wieder heimisch geworden ist. Das ist ein weiterer Schritt zur Ausbreitung der Wildkatze im Land, zur Sicherung ihrer Lebensräume und zu einer größeren Artenvielfalt in Baden-Württemberg“, sagte der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, am Freitag (1. Juli 2011) in Stuttgart.
 
„Durch eine naturnahe Waldbewirtschaftung wollen wir dafür Sorge tragen, dass die Wildkatze auch andere Regionen des Landes besiedeln kann. Heute ist die Wildkatze insbesondere durch Straßenverkehr und die Zerschneidung ihrer Lebensräume bedroht. Eine wichtige Unterstützung für die weitere Ausbreitung des seltenen Waldbewohners ist daher auch der landesweite Generalwildwegeplan, der in die Planung von Infrastrukturprojekten einbezogen wird. Der Generalwildwegeplan markiert die überörtlichen Wanderstrecken von Wildtieren und verbindet insbesondere die großen Waldgebiete im Land“, so Bonde.
 
Insgesamt wurden zwischen Januar und März 2011 im Naturpark Stromberg- Heuchelberg 119 Lockstöcke ausgebracht. An acht Stöcken wurden Wildkatzenhaare genetisch nachgewiesen. Nach dem Todfund einer Wildkatze vor gut einem Jahr bei Oberderdingen im Landkreis Karlsruhe gelang mit den aktuellen Funden nun der Nachweis lebender Wildkatzen. „Besonders erfreulich ist, dass die Nachweise aus dem gesamten Stromberggebiet stammen - von Ötisheim im Enzkreis bis Sachsenheim im Landkreis Ludwigsburg, von Oberderdingen im Landkreis Karlsruhe bis Vaihingen- Gündelbach im Landkreis Ludwigsburg“, ergänzte Bonde. Wildkatzen seien auch am Albtrauf im Landkreis Esslingen und entlang der Rheinschiene nachgewiesen worden.
 
„Die Wildkatze fühlt sich in naturnahen und strukturreichen Wäldern heimisch, wie sie für den Stromberg- Heuchelberg typisch sind. Der Nachweis der Wildkatze ist damit auch eine Auszeichnung für die jahrzehntelange naturnahe Bewirtschaftung durch die Forstleute und Waldbesitzer“, betonte der Forstminister.
 
 
Hintergrundinformationen:

Auf Initiative und finanziert durch den Naturpark Stromberg- Heuchelberg wurde im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg die Datenbasis zum Vorkommen der Wildkatze im Stromberg- Heuchelberg erweitert. Der Naturpark konnte für diese Untersuchung auf ein breites Netzwerk zurückgreifen: Forstleute, ehrenamtliche Naturschützer, Jäger und Naturparkführer hatten sich nach einer Informationsveranstaltung am Naturparkzentrum im Dezember 2010 bereiterklärt, die Aufstellung und Kontrolle von Baldrian-Köderstöcken zu übernehmen.

Dabei werden die Katzen durch den Geruch des Baldrians angelockt und hinterlassen beim Reiben an angerauten Holzstöcken Haare. Eine genetische Analyse der Haarproben an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg (FVA) ermöglicht die eindeutige Unterscheidung zwischen Haus- und Wildkatze. Erfolgversprechende Standorte für die Lockstöcke ergaben sich aus den Berechnungen eines Lebensraummodells, das theoretisch geeignete Wildkatzenstreifgebiete im Stromberg darstellte, sowie den lokalen Ortskenntnissen der beteiligten Akteure.

Die Untersuchungen stehen im Zusammenhang mit einem zwischen der Wildforschungsstelle Baden-Württemberg in Aulendorf , der FVA und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg e.V. abgestimmten Untersuchungsprogramm, das zur Sicherung und Vernetzung der Wildkatzenlebensräume in Baden-Württemberg beitragen soll.
 
Weitere Informationen zu den Themen Naturschutz und Waldbewirtschaftung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de .
 
Umfassende Informationen zur Arbeit des Landesbetriebs ForstBW sind unter www.forstbw.de abrufbar.
 

Quelle:

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Viele junge Menschen im Ländlichen Raum sind aktiv in das Vereinsleben eingebunden. (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Studie nimmt Jugend im Ländlichen Raum in den Blick

Hinter einem Hinweisschild „Kernkraftwerk“ erheben sich die Kühltürme des Kernkraftwerks Philippsburg. (Foto: © dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Quelle: Landesvertretung Baden-Württemberg
  • PODCAST ZUM BUNDESRAT

#5 DRUCK SACHE – „Schuld & Sühne“

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Land richtet Cybersicherheitsagentur ein

Einheiten der Polizei stehen vor einem zerstörten Geschäft in der Königstraße. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Polizei

Bericht zu den Stuttgarter Ausschreitungen

Eine Hand hält ein Sparschwein vor einer Solaranlage auf einer Wiese.
  • Finanzmarkt

Anleihen für ökologisch nachhaltige Projekte

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop. (Foto: © dpa)
  • Hochschule

Sommerhochschule informatica feminale 2020 startet

Symbolbild: Schafe grasen neben einem großen Feld mit Solaranlagen. (Bild: Julian Stratenschulte / dpa)
  • Erneuerbare Energien

Einweihung des Solarparks Tomerdingen in Dornstadt

Ein Auto fährt auf einer Allee entlang einer Landesstraße. (Bild: dpa)
  • Straßenbau

Ortsumfahrung Niederwinden freigegeben

Umweltminister Franz Untersteller (l.) und Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (r.) (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Abfallwirtschaft

Enge Zusammenarbeit bei der Sonderabfall-Entsorgung

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Rhein-Neckar-Kreis

  • Corona

Wo stehen wir in Sachen Corona?

Eine neue Asphaltdecke wird auf einer Straße aufgebracht. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Straßenbau

Neue Landesstraße L 602 für den Verkehr freigegeben

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Forschung

Bioökonomiekongress zieht positives Zwischenfazit

Baden-Württemberg, Neuravensburg: Der Verkehr rollt während des Sonnenaufgangs über die Schrägseilbrücke der Autobahn 96 bei Neuravensburg. (Bild: Felix Kästle / dpa)
  • Verkehr

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit für bessere Hochrheinquerungen

Eine Gleisbaustelle der Deutschen Bahn.
  • Schienenverkehr

Baustart für den Neubautunnel der Hermann-Hesse-Bahn

Verkehrsminister Winfried Hermann und der Stuttgarter Bürgermeister Peter Pätzold bei der Eröffnung der STADTRADELN-Saison 2020. (Bild: Verkehrsministerium Baden-Württemberg)
  • Radverkehr

Rekordbeteiligung von Kommunen beim STADTRADELN

Der Ortskern Schönbronn mit dem Dorfgemeinschaftshaus (l.) und dem Backhaus (r.) (Bild: Stadt Wildberg)
  • Städtebau

Sanierung in Wildberg erfolgreich abgeschlossen

Junge Polizeibeamtinnen und -beamte. Quelle: Polizei Baden-Württemberg
  • Polizei

Einstellungsoffensive bei der Polizei

  • Veranstaltung

Lange Nacht der Konsulate am 25. September 2020

  • Gleichstellung

Online-Auftakt zu den 16. Frauenwirtschaftstagen

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Jahrestag

Tag der Heimat 2020

Ein Smartphone wird gehalten. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Polizei

Präventionsprogramm „Zivilcourage im Netz“