Schule

Weniger Unterrichtsausfall im November

Schülerinnen und Schüler verfolgen den Unterricht bei ihrer Lehrerin. (Bild: dpa)

Weniger Unterrichtsausfall an den öffentlichen Schulen im Land: Die fünfte Vollerhebung zum Unterrichtsausfall zeigt eine positive Tendenz. Für Kultusministerin Susanne Eisenmann ist die Erhebung ein Beleg dafür, dass die Maßnahmen des Landes gegen den Lehrkräftemangel greifen.

Bei der fünften Vollerhebung zum Unterrichtsausfall an den öffentlichen Schulen ist landesweit weniger Unterricht ausgefallen als noch bei der vorherigen Erhebung sowie im Vergleich mit der Stichwoche des Vorjahres. Insgesamt sind in der untersuchten Woche vom 25. bis zum 29. November 2019 3,3 Prozent aller Stunden des Pflichtunterrichts ausgefallen. Das ist eine Verbesserung um 1,2 Prozentpunkte gegenüber der Vollerhebung vom Juni 2019.

„Dass sich die Ausfallquote nicht nur gegenüber der vorherigen Vollerhebung, sondern auch gegenüber der Vollerhebung vom November 2018 verringert hat, deutet darauf hin, dass die Maßnahmen, die wir gegen den Lehrkräftemangel ergreifen, allmählich wirken“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Das Maßnahmenpaket werde kontinuierlich weiterentwickelt und ergänzt, so können sich Gymnasiallehrkräfte seit Herbst 2019 auch für Stellen an den Schulen der Sekundarstufe I bewerben und Vertretungslehrkräfte kurzfristiger angefordert werden. Die Rückmeldequote der Schulen in Baden-Württemberg an das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) lag auch bei dieser Vollerhebung erneut bei 100 Prozent.

Deutliche Verbesserungen bei Gymnasien und Haupt- und Werkrealschulen

Besonders deutlich hat sich der Unterrichtsausfall bei den allgemein bildenden Gymnasien verringert, die einen Unterrichtsausfall von 4,8 Prozent aufweisen (Juni 2019: 7,4 Prozent). Ebenfalls verbessert haben sich die Haupt- und Werkrealschulen, nämlich um 1,4 Prozentpunkte (Juni 2019: 4,3 Prozent). Deutliche Verbesserungen gibt es ebenfalls bei den Realschulen, die nun bei 3,9 Prozent (Juni 2019: 4,9 Prozent) liegen, bei den beruflichen Schulen mit nun 5,1 Prozent (Juni 2019: 6,4 Prozent) und bei den Gemeinschaftsschulen mit 2,6 Prozent (Juni 2019: 3,2 Prozent).

Den niedrigsten Unterrichtsausfall weisen nach wie vor die Grundschulen mit 1,0 Prozent aller Stunden des Pflichtunterrichts (Juni 2019: 1,0 Prozent) auf. Eine leichte Verbesserung zeigt sich bei den sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ), die den Wert vom Juni 2019 (2,0 Prozent) um 0,3 Prozentpunkte verringern konnten.

Weniger Ausfall trotz höherer Krankheitsquote

Diese Verbesserungen konnten die Schulen erzielen, obwohl die Krankheitsquote (Anteil der wegen Krankheit nicht erteilten Unterrichtsstunden) im November, also während der Erkältungssaison, gegenüber der Erhebung vom Juni 2019 deutlich angestiegen ist. So konnten in der Juni-Stichwoche 3,8 Prozent aller Stunden wegen Krankheit nicht wie geplant erteilt werden. In der aktuellen Stichwoche waren es 5,6 Prozent aller Stunden.

Dementsprechend ist ein Anteil von 60,1 Prozent der in der Erhebungswoche nicht planmäßig erteilten Stunden darauf zurückzuführen, dass die Lehrkraft erkrankt war. Weitere Gründe für die Abwesenheit von Lehrerinnen und Lehrern sind Lehrerfortbildungen mit 14,2 Prozent und außerunterrichtliche Veranstaltungen mit 6,9 Prozent. Zurückgegangen sind hingegen die Ausfallgründe Mutterschutz bzw. Elternzeit auf 4,9 Prozent (Juni 2019: 8,8 Prozent) und Prüfungsteilnahme auf 3,6 Prozent (Juni 2019: 8,2 Prozent).

Vertretungsquote mit hohem Anteil an Fachunterricht

Beachtlich ist auch, dass sich die Vertretungsquote erhöht und damit verbessert hat. 64,2 Prozent der nicht erteilten Planstunden wurden vertreten. Im Juni 2019 lag diese Quote bei 59,4 Prozent. 43,0 Prozent der Vertretungsstunden wurden dabei als Fach­unterricht im gleichen Fach und 18,6 Prozent als Fachunterricht in einem anderen Fach gehalten. Damit liegen diese Werte auf einem ähnlichen Niveau wie im Juni (43,8 Prozent als Fachunterricht im gleichen Fach und 18,6 Prozent als Fachunterricht in einem anderen Fach). In organisatorischer Hinsicht wurde Vertretung vor allem durch Gruppen- und Klassenzusammenlegungen (30,1 Prozent), durch Mehrarbeitsunterricht (27,0 Prozent) und den Einsatz von Vertretungslehrkräften (16,6 Prozent) geleistet.

„Wir haben auf Grundlage der Ergebnisse im Juni 2019 gemeinsam mit dem IBBW ein Handlungskonzept entwickelt und auf dieser Basis das Gespräch mit 80 Schulen gesucht, um gemeinsam Wege zu finden, den Unterrichtsausfall zu minimieren“, erklärt Kultusministerin Eisenmann. Dabei wurden Vertretungskonzepte der Schulen analysiert, um die Schulen bei der Verbesserung der eigenen Vertretungskonzepte zu unterstützen. „Die Verbesserung insgesamt, die hohe Vertretungsquote und der hohe Anteil an Fachunterricht bei der Unterrichtsvertretung zeigen, dass wir gemeinsam mit den Schulen auf dem richtigen Weg sind.“, erläutert Ministerin Eisenmann und fügt hinzu: „Die Schulaufsicht wird diesen Prozess kontinuierlich und mit Nachdruck fortführen und die Schulen weiterhin dabei unterstützen, den Unterrichtsausfall zu verringern. Mit den Erhebungen verfolgen wir konsequent das Ziel, mit den Schulen nach geeigneten Maßnahmen zu suchen, um drohende Ausfälle zu kompensieren sowie geeignete Vertretungskonzepte zu entwickeln.“

Symbolbild: Ein junger Mann trainiert in einem Fitnessstudio.(Bild: picture alliance/Britta Pedersen/ZB/dpa)
  • Sport

Mach mit – bleib fit! Sportangebot für zu Hause

Schüler während der Abiturprüfung (Bild: © dpa)
  • Schule

Prüfungen 2020: Mehr Termine und Vereinfachungen

Eine Lehrerin erklärt einem Schüler eine Aufgabe (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg).
  • Coronavirus

Notbetreuung an Schulen auch in den Osterferien

Ein Schüler der achten Klasse eines Gymnasiums in Korntal-Münchingen, Baden-Württemberg, bedient an einem Notebook die Lernplattform Moodle. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Schule

Zusätzliche Serverleistung für Lernmanagement-System

Schüler während der Abiturprüfung (Bild: © dpa)
  • Schule

Zentrale Prüfungen werden verschoben

Auch in Baden-Württemberg werden ab Dienstag, 17. März 2020, Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden. (Bild: picture alliance/Armin Weigel/dpa)
  • Schule

Schulen bereiten sich auf Schließung vor

Beruf und Familie (Foto: dpa)
  • Arbeitsmarkt

Appell an Arbeitgeber und Beschäftigte

Auch in Baden-Württemberg werden ab Dienstag, 17. März 2020, Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden. (Bild: picture alliance/Armin Weigel/dpa)
  • Coronavirus

Landesweite Schließung von Schulen und Kindergärten

Grundschueler liest mit seinen Mitschuelern im Unterricht (Bild: © dpa).
  • Gesundheit

Schulschließungen in Betracht ziehen

Eine Grundschullehrerin erklärt Schülerinnen und Schülern Aufgaben.
  • Schule

15 neue Ganztagsschulen im Land

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Gesundheit

Zusätzliche Risikogebiete – Infos für Schulen und Kindergärten

Weißenau: Mehrere Grundschüler singen der Grundschule nach dem Unterricht ein Lied und bewegen dazu ihre Hände. (Foto: © dpa)
  • Bildung

Förderpreis „Ehrenamt macht Schule“ ausgeschrieben

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Coronavirus

Südtirol als Risikogebiet eingestuft

Die Schüler Johannes (l.) und Felix (r.), ein Junge mit Down-Syndrom, sitzen in der Gemeinschaftsschule Gebhardschule in Konstanz an einem Klassentisch beim Malen. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Barrierefreier Ernährungs­führerschein für eine gute Ernährung

Schüler während des Unterrichts im Klassenraum (Foto: Patrick Seeger dpa/lsw)
  • Gesundheit

Coronavirus: Hinweise zu Schüleraustauschen und Studien- und Klassenfahrten

Auftaktveranstaltung „Rechtsstaat macht Schule" in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums in Böblingen mit Justizminister Guido Wolf und Innenminister Thomas Strobl. (Bild: Max Kovalenko / Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Bildung

Unterrichtsreihe zum Thema Rechtsstaat

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Corona

Coronavirus: Hinweise zu Schulen und Kindergärten

Eine Laborantin sortiert Proben. (Bild:© Christophe Gateau/dpa)
  • Gesundheit

Coronavirus: Informationen für Schulen und Kindergärten

 Ein Impfpass liegt auf einem Tisch.
  • Gesundheit

Hilfestellung für Schulen zur Impfpflicht gegen Masern

Ein Schüler schreibt im Unterricht einen Text in sein Heft (Bild: © dpa).
  • Schule

Fachtag zum „Elternabend“ strukturiert Ergebnisse

Nach der Sanierung des Michelberg-Gymnasiums hatten Fachleute im vergangenen Jahr Mängel festgestellt. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Schule

Perspektiven für das Michelberg-Gymnasium in Geislingen

Eine Lehrerin erklärt einem Schüler eine Aufgabe (Bild: Kultusministerium Baden-Württemberg).
  • Schule

Unwetterwarnung: Hinweise an Eltern und Schulen

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Schule und Beruf

Fortführung der Berufseinstiegsbegleitung

Ein Lehrer erklärt einem Schüler etwas (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).
  • Schule

Lehrer: Ausschreibungs­verfahren für ländlichen Raum gestartet