Coronavirus

Vietnamesische Gemeinde spendet Mund-Nasen-Masken ans Land

Vertreter der Vietnamesischen Gemeinde übergeben im Sozialministerium Schutzmasken an Staatssekretärin Bärbl Mielich

Die Gemeinschaft der in Deutschland lebenden Vietnamesinnen und Vietnamesen hat 6.250 Mund-Nasen-Masken an Baden-Württemberg gespendet. Die Masken werden an die 42 Frauen- und Kinderschutzhäuser im Land verteilt.

Insgesamt 100.000 Mund-Nasen-Masken hat die Gemeinschaft der in Deutschland lebenden Vietnamesinnen und Vietnamesen an die Bundesländer gespendet. Davon gehen 6.250 Masken nach Baden-Württemberg, wo sie vom Ministerium für Soziales und Integration an die 42 Frauen- und Kinderschutzhäuser im Land verteilt werden.

„Für diese großzügige Spende möchte ich mich sehr herzlich bei der vietnamesischen Gemeinde bedanken. Die Aktion zeigt: Das Land steht auch in der Krise fest zusammen“, so Staatssekretärin Bärbl Mielich bei der Übergabe der Masken am Dienstag, 26. Mai, im Ministerium für Soziales und Integration. „Frauen- und Kinderschutzhäuser in Baden-Württemberg bieten auch während der Corona-Pandemie sichere Schutzräume. Für diese großartige Anstrengung zur Aufrechterhaltung des Schutzes von gewaltbetroffenen Frauen und ihrer Kinder danke ich allen Mitarbeiterinnen der Frauen- und Kinderschutzhäuser ausdrücklich. Deshalb wollen wir die Einrichtungen weiterhin bestmöglich bei ihrer Arbeit unterstützen.“ 

Masken werden an Frauen- und Kinderschutzhäuser im Land verteilt

Übergeben wurden die Masken stellvertretend für alle 42 Frauen- und Kinderschutzhäuser im Land an Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg, sowie an Melanie Moll von der Koordinierungsstelle der Autonomen Frauenhäuser in Baden-Württemberg.

„Die Angst vor Ansteckung mit dem Corona-Virus hält Frauen davon ab, Schutz und Zuflucht im Frauenhaus zu suchen“, erklärt Ursel Wolfgramm vom PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Aber keine Frau muss Sorge haben, sich und ihre Kinder damit einem erhöhten Infektionsrisiko auszusetzen. Es ist den Frauenhäusern in Baden-Württemberg ein großes Anliegen, auch in diesen Zeiten bestmöglichen Schutz und Sicherheit zu bieten. Die Corona-Soforthilfe des Landes und die großzügige Maskenspende sind dabei eine große Unterstützung“, so Wolfgramm.

„Die Frauenhäuser in Baden-Württemberg haben sehr schnell auf die Corona-Krise reagiert, indem sie sofort Infektionsschutzkonzepte entwickelt und Maßnahmen ergriffen haben, die auf die jeweilige Situation vor Ort abgestimmt sind. Des Weiteren versuchen wir uns auf den zu erwartenden Anstieg an Platzanfragen vorzubereiten, damit Frauen und ihre Kinder auch in Corona-Zeiten sicher und geschützt Unterkunft und Beratung bei häuslicher Gewalt finden“ ergänzt Moll.

Zeichen der Solidarität

Insgesamt 100.000 Masken hat die Gemeinschaft der in Deutschland lebenden Vietnamesen an die Bundesländer gespendet. „Jetzt ist für uns alle der Zeitpunkt, solidarisch zu sein. Deutschland ist unsere zweite Heimat, in der wir erfolgreich integriert sind. Mit dieser Spendenaktion wollen wir einen kleinen Beitrag zum gemeinsamen Kampf gegen das Corona-Virus leisten. Aus Anlass des 45-jährigen Jubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Vietnam und Deutschland ist diese Aktion ein bedeutungsvolles Zeichen für unsere Dankbarkeit an das Land und die deutsche Bevölkerung“, so Frau Bui Thi Thu Minh Meyer und Frau Luu Bich Nguyet, die die Masken im Namen der vietnamesischen Gemeinschaft übergaben.

Die Staatssekretärin bedankte sich auch bei Herrn Dr. Kambiz Ghawami, Geschäftsführender Vorsitzender des World University Services (WUS), der die Spendenübergabe ermöglichte. Mit Unterstützung des Vereins werden die 100.000 Nasen-Mund-Masken aus Vietnam als Geschenk der vietnamesischen Community übergeben. Der WUS führt seit vielen Jahrzehnten Bildungsprojekte in Vietnam durch und berät vietnamesische Studierende und Wissenschaftler in Deutschland.

Um die Arbeit der Frauen- und Kinderschutzhäuser und der Fachberatungsstellen gegen häusliche und sexuelle Gewalt während der Corona-Pandemie sicherzustellen, hatte das Sozialministerium bereits im April 2020 eine Soforthilfe in Höhe von bis zu 2 Millionen Euro bereitgestellt. Darüber hinaus wurde eine Nothilfe in Höhe von 275.00 Euro für die Anmietung von Ausweichquartieren sowie zusätzlichen Schutzplätzen in Aussicht gestellt. 

Das Frauenhilfe- und Unterstützungssystem in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es ein ausdifferenziertes Frauenhilfe- und Unterstützungssystem mit 42 Frauen- und Kinderschutzhäusern und Fachberatungsstellen zur häuslichen oder sexuellen Gewalt sowie Interventionsstellen bei häuslicher Gewalt. Auf der Website des Sozial- und Integrationsministeriums ist eine Übersicht aller Anlaufstellen zu finden. Anfragen nach Schutzplätzen sind an die regional verteilten und anonymen Frauen- und Kinderschutzhäuser zu richten. 

Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist unter der Rufnummer 08000 116 016 rund um die Uhr und in 17 Sprachen erreichbar, um Betroffene anonym und kostenlos zu beraten. Auch die Gebärdendolmetschung ist problemlos möglich. Die Beratung läuft über Telefon, E-Mail oder im Chat. Das Hilfetelefon verfügt über die Übersicht aller Frauen- und Kinderschutzhäuser sowie Beratungsstellen in Baden-Württemberg und kann bei der Suche nach einem passenden Angebot unterstützen. An das Hilfetelefon können sich sowohl Betroffene als auch Fachleute oder Personen wenden, die nicht unmittelbar selbst betroffen sind, aber Unterstützung oder Hilfe beim Bekanntwerden von Gewalt benötigen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

  • Bevölkerungsschutz

Start der Nachwuchswerbekampagne für den Bevölkerungsschutz

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Infografik mit Logo „DranbleibenBW“ und in die Höhe gestreckten Händen, die Impfpass oder Handy mit QR-Code halten
  • Corona-Impfung

Landesweite Impf-Aktionswoche sehr erfolgreich

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tiergesundheit

Biosicherheitsberatung für Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

Ministerin Theresia Bauer
  • Hochschulen

Aufruf zur Rückkehr an die Hochschulstandorte

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt weiter auf Erholungskurs

Kinder spielen und tollen auf einer aus Strohballen gebauten Raupe. (Bild: © dpa)
  • Coronavirus

Land erleichtert Regelungen für Jugend- und Familienfreizeiten

Traurige Frau schaut in ihren Badspiegel.
  • Häusliche Gewalt

Polizei führt neues Gefährdungsmanagement ein

Eine Maske liegt auf einem Schulmäppchen neben einer Karte mit einer gemalten Gewitterwolke.
  • Kinder und Jugendliche

Fachgipfel zur psychischen Situation von Kindern und Jugendlichen geplant

von links nach rechts: Innenminister Thomas Strobl, Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
  • Sicherheit

Treffen mit dem Vorarlberger Landeshauptmann

Ein Wildschwein steht auf einem Plateau im Wald und beobachtet die Umgebung.
  • Tiergesundheit

Keine tierischen Lebensmittel aus dem Ausland mitbringen

Häuser in Stuttgart werden von der Morgensonne beschienen. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Städtebau

Lebendige und zukunftsfähige Ortsmitte in Oberried

Ein Kinder- und Jugendarzt impft einen Jugendlichen mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer.
  • Corona-Impfung

Impfangebote für 12- bis 17-Jährige in den Sommerferien

Ein Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Pflege

Neues Innovationsprogramm Pflege 2022 vorgestellt

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Corona-Hilfen

86 Millionen Euro für über 200 Projekte im Land aus EU-Krisenhilfsfonds

Ein Lebensmittelkontrolleur der Stadt Mannheim überprüft am 29.03.2012 in Mannheim bei einer Betriebskontrolle die Temperatur von chinesischen Nudeln. (Bild: Uwe Anspach / dpa)
  • Verbraucherschutz

Jahresbericht der Lebensmittelüberwachung für 2020 vorgestellt

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Bilanz der Steuerverwaltung im Land für 2020

Eine Frau geht eine Fußgängerbrücke entlang, im Hintergrund ist ein Hotel zu sehen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Corona-Hilfen

Land führt „Tourismusfinanzierung Plus“ fort

Schild weist auf das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hin.
  • Gesundheit

Landesgesundheitsamt wird Teil des Gesundheitsministeriums

Studentinnen und Studenten laufen vor der Neuen Aula der Universität Tübingen an einem Brunnen vorbei.
  • Hochschulen

Rückkehr in das Präsenzstudium

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Coronavirus

Weichen für weitere Pandemiebekämpfung

Eröffnung Gameshub Heidelberg
  • Lernspiele

Kompetenzzentrum für Lernspiele in Heidelberg eröffnet

Zwei Smartphones mit Luca-App, Informationen zu Restaurantbesuch auf Display
  • Coronavirus

Gemeinsame Erklärung zur Luca-App unterzeichnet

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Zusammenhalt

Wettbewerb „Stärkung des Ehrenamts im Ländlichen Raum“ geht in dritte Runde