Pressemitteilungen

Verbraucherschutz
  • 30.11.2017

Verbraucherschutzpreis 2018 soll Verbraucherbildung an Schulen weiter stärken

  • Eine Frau bedient die Smartphone-App eines Onlinehändlers. (Foto: © dpa)

    Quelle: © dpa

Das Land stärkt mit dem Verbraucherschutzpreis die Verbraucherbildung an den baden-württembergischen Schulen. Unter dem Motto „Bei uns wird Verbraucherbildung groß geschrieben“ steht 2018 der Verbraucherschutz in der digitalen Welt im Mittelpunkt.

„Guter Verbraucherschutz beginnt schon in jungen Jahren. Deshalb wollen wir die Themen des Verbraucherschutzes auch in die Schulen bringen und ich freue mich, dass die Kultusministerin dieses wichtige Thema unterstützt. Mit dem Verbraucherschutzpreis stärken wir die Verbraucherbildung an den baden-württembergischen Schulen ganz gezielt. Unter dem Motto ‚Bei uns wird Verbraucherbildung groß geschrieben‘, wollen wir 2018 den Verbraucherschutz in der digitalen Welt in den Mittelpunkt stellen. Uns geht es dabei um verantwortungsvolles Verhalten im Internet und in Sozialen Medien“, sagte Verbraucherschutzminister Peter Hauk.

Der Verbraucherschutzpreis wird 2018 bereits zum fünften Mal vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und der Verbraucherkommission Baden-Württemberg ausgelobt. Bis zum 14. Mai 2018 können Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen der allgemein bildenden Schulen ihre Aktionen und Projekte aber auch einzelne Schülerarbeiten einreichen.

Eigenes Verhalten in der digitalen Welt kritisch hinterfragen

Im Verbraucheralltag der Schülerinnen und Schüler finden sich eine Vielzahl von Ideen zur Bearbeitung: Ob beim Online-Shopping, beim Nutzen von Apps oder dem Posten und Teilen von Bildmaterial – es geht immer um verantwortungsbewusstes Verhalten im Internet, den Umgang mit den eigenen Daten sowie den Daten anderer. Teilnahmevoraussetzung für die einzureichenden Arbeiten ist, dass sie einen Bezug zum Alltag haben und das Thema aus der Verbrauchersicht aufbereiten. „Der Verbrauchschutzpreis soll Schülerinnen und Schüler anregen, ihr eigenes Verhalten in der digitalen Welt kritisch zu hinterfragen“, so Hauk.

Unter allen Einsendungen wird eine Jury die besten Beiträge auswählen und mit Geldpreisen bis zu 1.000 Euro auszeichnen. Insgesamt stehen 3.000 Euro als Preisgeld zur Verfügung.

Verbraucherportal Baden-Württemberg: Verbraucherschutzpreis 2018 für Schulen in Baden-Württemberg ausgeschrieben

Flyer: Verbraucherschutzpreis 2018 für Schulen in Baden-Württemberg (PDF)


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Kernerplatz 10
70182 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Peter Hauk

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste