Arbeitsmarkt

Veranstaltung "So kriegen Sie alle! Potenziale nutzen, Vielfalt entdecken"

„Unser Ziel muss es sein, dass Menschen ungeachtet ihres Geschlechts, ihres Alters oder ihres kulturellen Hintergrunds eine Willkommenskultur in den Unternehmen vorfinden", erklärte der Mittelstandsbeauftragte der Landesregierung Peter Hofelich bei der Eröffnung der Veranstaltung „So kriegen Sie alle! Potenziale nutzen, Vielfalt entdecken“ in Stuttgart. „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des steigenden Fachkräftebedarfs ist es von entscheidender Bedeutung, die Potenziale aller hier lebenden Menschen bestmöglich zu erschließen und ihnen die Chance einer fairen Teilhabe am Erwerbsleben zu eröffnen“, betonte Hofelich weiter.

Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, hat die Landesregierung deshalb die „Allianz für Fachkräfte Baden-Württemberg“ gegründet. Ein wesentliches Ziel ist es, mehr Frauen, Ältere und Menschen mit Migrationshintergrund aktiv am Erwerbsleben zu beteiligen. „Chancengleichheit und Vielfalt sind der Antriebsmotor für unsere baden-württembergische Wirtschaft. Dazu gehört auch eine diversityorientierte und familienbewusste Personalpolitik“, erklärte Hofelich.

„Es geht um die Frage, wie wir aus verschiedenen Talenten, unterschiedlichen Biografien, Nationalitäten, Geschlechtern und kulturellen Hintergründen einen größtmöglichen Mehrwert für unsere Arbeitswelt erzielen können. Dabei gilt es, die Vielfalt der Menschen unseres Landes als Potenzial für den Fachkräftebedarf zu begreifen und kreativ zu nutzen“, erklärte die Geschäftsführerin  Arbeitslosenversicherung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Martina Lehmann. „Die Arbeitsagenturen beraten die Unternehmen vor Ort, alle Instrumente moderner Personalpolitik wie zum Beispiel Telearbeit und Jobsharing  flexibel zu nutzen. So können qualifizierte Arbeitskräfte gehalten, aber auch neue Potenziale erschlossen werden“, so Lehmann.

Ziel der Veranstaltung „So kriegen Sie alle! Potenziale nutzen, Vielfalt entdecken“ mit Vortrag, World Café und Podiumsdiskussion mit Landtagsabgeordneten war es, das Thema Vielfalt und Chancengleichheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten.

In einem Impulsvortrag mit dem Titel „Vielfalt und Chancengleichheit – Gestaltung der Megatrends im Erwerbsleben“ wurde die Thematik aus den Perspektiven von Wissenschaft und Wirtschaft betrachtet. An Thementischen wurden bereits erfolgreich durchgeführte Maßnahmen des „ForumChancengleichheit“ vorgestellt und in einem abschließenden Podiumunter Beteiligung aller Fraktionen des Landtags von Baden-Württemberg sowie der Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen wurde der Blick nach vorne gerichtet und neue Impulse für das Thema „Vielfalt und Chancengleichheit“ diskutiert.

Das Forum „Chancengleichheit im Erwerbsleben“ wurde 2006 vom damaligen Wirtschaftsministerium und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit gegründet. Es bringt Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Institutionen regelmäßig an einen Tisch, um durch gemeinsame Aktivitäten und Projekte zur Herstellung von Chancengleichheit in Baden-Württemberg beizutragen. Zu seinen Mitgliedern zählen Ministerien, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, Wirtschaftsorganisationen, Hochschulen sowie Beratungs- und Bildungseinrichtungen aus Baden-Württemberg.

Quelle:

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg
Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Schnelltests liegen in einer Schnellteststation auf einem Parkplatz auf einem Tisch.
  • Coronavirus

Schulen und Kitas mit Schnelltests beliefert

Ein Senior wird von einer medizinischen Fachkraft mit dem Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoff im Kreisimpfzentrum geimpft.
  • Coronavirus

Neue Regeln für Geimpfte bei Einreise und Absonderung

Eine Frau geht mit Mund-Nasen-Schutz hinter roten Lichtern einer Absperrung durch die Innenstadt.
  • Corona-Verordnung

Ab 19. April gelten im Land verschärfte Regeln der Notbremse

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Corona-Pandemie

Weitere Gruppe an Rettungskräften impfberechtigt

Eine Haltekelle der Polizei ist bei einer Kontrolle vor einem Polizeifahrzeug zu sehen. (Foto: © dpa)
  • Strassenverkehr

Neuer Bußgeldrahmen schafft mehr Verkehrssicherheit

Aufkleber in Impfpass weist auf Impfung mit dem Impfstoff Moderna hin.
  • Corona-Impfung

Impfgipfel bildet Auftakt zur nächsten Phase der Impfkampagne

Autos fahren am frühen Morgen auf einer Landstraße bei Vaihingen an der Enz und hinterlassen eine Leuchtspur auf dem Foto.
  • Straße

Leitfaden zu Building Information Modeling im Straßenbau veröffentlicht

Eine Kerze brennt in einem Fenster als Zeichen des gemeinsamen Gedenkens im Rahmen der Aktion "#lichtfenster" für die Toten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
  • Gemeinsamer Aufruf

Gedenken an die Todesopfer der Corona-Pandemie

Symbolbild: Bewohner des Mehrgenerationenhauses in Überlingen stehen auf Balkonen.
  • Quartiersentwicklung

Land unterstützt Quartiersentwicklung mit rund 1,8 Millionen Euro

Blick vom Campusplatz von Westen. / Foto: Oliver Rieger Photography, Stuttgart
  • Hochbau

Neubau für das Interfakultäre Institut für Biochemie übergeben

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Rund eine Million Euro zusätzlich für überbetriebliche Ausbildungslehrgänge im Handwerk

Hochwasser in Krauchenwies-Hausen am Andelsbach
  • Hochwasserschutz

Knapp vier Millionen Euro für Hochwasserschutz in Ostfildern-Scharnhausen

Das Logo von Invest BW
  • Invest BW

Antragspause im Förderprogramm Invest BW

Eine Frau geht mit Mund-Nasen-Schutz hinter roten Lichtern einer Absperrung durch die Innenstadt.
  • Corona-Verordnung

Notbremse des Bundes bereits ab 19. April

Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse einer Realschule sitzen während des Unterrichts in ihrem Klassenzimmer.
  • Schulen

Regelungen für die Schulen ab dem 19. April

Das Integrated Technology Centre (ITC) für den Bau von Weltraumsatelliten bei Airbus in Friedrichshafen.
  • Forschung und Entwicklung

Baden-Württemberg wieder spitze beim Innovationsindex

Der Glückstein-Park in Mannheim
  • Städtebauförderung

Städtebauliche Erneuerung „Mannheim 21 – Glückstein-Quartier“ erfolgreich abgeschlossen

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

175.000 Euro für Rebflurneuordnung in Eppingen-Kleingartach

Solar-Carport mit Ladeinfrastruktur in Rheinfelden der Fa. Energiedienst AG, Förderprojekt INPUT
  • Klimaschutz

Pilotvorhaben zur Kopplung von Solarenergie und E-Mobilität auf Parkflächen

Von links nach rechts:  Landesvorsitzender des WEISSEN RING in Baden-Württemberg, Polizeipräsident a. D. Hartmut Grasmück, Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf, Opferbeauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg, Generalstaatsanwalt a. D. Dr. Schlosser.
  • Opferschutz

Opferbeauftragter und WEISSER RING schließen Kooperationsvereinbarung

Ärztin zeigt Ampulle mit dem Impfstoff AstraZeneca
  • Corona-Impfung

AstraZeneca: Zweitimpfung für unter 60-Jährige mit anderem Impfstoff

Eine Pflegekraft hilft einer alten Frau beim Trinken aus einem Becher in einem Seniorenheim (Bild: Patrick Pleul / dpa)
  • Pflege

Online-Portal und Themenbericht nehmen Pflege in den Fokus

  • Steuern

Gesetzentwurf zur Eindämmung von Share Deals liegt vor