Energiewende

„Unser Land – voller Energie“

Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (Bild: © dpa)

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat den Auftrag für ein neues Kommunikationskonzept zur Energiewende vergeben. Man wolle die Themen der Energiewende in den Fokus rücken und für sie begeistern, erklärte Umweltminister Franz Untersteller.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat das Umweltministerium Baden-Württemberg den Auftrag für ein neues Kommunikationskonzept zur Energiewende vergeben. Das Konzept soll gemäß Koalitionsvertrag die bisherige Energiewendekampagne 50-80-90 weiterentwickeln und neue Schwerpunkte bei der Vermittlung der Energiewende setzen.

Neue Schwerpunkte bei der Vermittlung der Energiewende

An der Ausschreibung haben sich neun Bieter beziehungsweise Bietergemeinschaften beteiligt, sieben haben ihre Ideen einer Jury präsentiert. Die Entscheidung fiel zugunsten der Bietergemeinschaft ressourcenmangel GmbH Berlin, Niederlassung Stuttgart, und SmartGrids Projektmanagement GmbH Eggenstein-Leopoldshafen. Als nachgeordnetes Unternehmen ist co2online – gemeinnützige Beratungsgesellschaft mbH Berlin beteiligt. Der Etat umfasst insgesamt drei Millionen Euro für eine Laufzeit von gut drei Jahren.

„Die Zustimmung zur Energiewende in der Bevölkerung ist nach wie vor sehr groß. Aber was Energiewende konkret bedeutet für die Gesellschaft und für jeden Bürger und jede Bürgerin, müssen wir in einem kontinuierlichen Prozess erklären“, sagte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller. „Wir müssen die Menschen mitnehmen, sie einbinden und sie zum Mitmachen motivieren. Das ist das Ziel unseres Kommunikationskonzepts. Und je besser es uns gelingt desto besser gelingt die Energiewende.“

Stärkere Einbindung von externen Kooperationspartnern

Das neue Kommunikationskonzept setzt stärker als die Kampagne 50-80-90 auf die Einbindung von externen Kooperationspartnern, die in der Fläche verankert sind und auf ihrem Gebiet eine hohe Expertise haben. Erste Gespräche dazu wurden und werden beispielsweise mit dem baden-württembergischen Handwerkstag, BWHT, den regionalen Energieagenturen oder dem Solarcluster geführt.

Parallel dazu bereitet die Bietergemeinschaft offline und online als ersten Themenschwerpunkt des Konzepts eine Kommunikation zur Solarinitiative des Landes vor. Angedacht sind dazu zum Beispiel Redaktionspakete auf der Homepage, Info- und Unterstützungsmaterialien für die entstehenden Solaren Netzwerke und Dialogformate unter anderem mit Kommunen. Darüber hinaus ist eine App geplant, die für jeden zugänglich, gute Argumente für den Einsatz von PV auf den Dächern und auf bestimmten Freiflächen des Landes liefert.

„Es geht uns darum Formate zu entwickeln und umzusetzen, mit denen wir Akteure der Energiewende zielgruppengenau erreichen“, sagte Umweltminister Untersteller. „Wir wollen die Themen der Energiewende in den Fokus rücken und für sie begeistern. So bringen wir die Energiewende als Ganzes voran.“

Staatssekretär Dr. Andre Baumann (Bild: Vertretung des Landes beim Bund)
  • Sommertour

Staatssekretär Andre Baumann auf Sommertour

  • Nahverkehr

Maskenmuffel haben in Bus und Bahn keinen Platz

Jagst bei Wollmershausen
  • Sommertour

Untersteller an der Jagst

Blüten der Durchwachsenen Silphie
  • Bioökonomie

Innovative Herstellung von Papierverpackungen

  • Luftreinhaltung

Stickstoffdioxid-Werte im Land sinken weiter

Umweltministerium am Kernerplatz 9 in Stuttgart
  • Energieversorger

Kartellverfahren im badenova-Komplex beendet

Luftfiltersäulen stehen am Stuttgarter Neckartor am Straßenrand. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Luftreinhaltung

Wirksamkeit von Luftfiltersäulen bestätigt

Ein FLIRT-Triebwagen des Betreibers Go-Ahead Baden-Württemberg im Bahnhof Aalen (Bild: © Sebastian Berger).
  • Nahverkehr

Bereits 14.000 Pendler entschädigt

Minister Winfried Hermann spricht zum Publikum
  • KLIMASCHUTZ

Beispielhafter Klimaschutz im Verkehr

Landwirtschaftsminister Peter Hauk spricht am 31.03.2017 während einer Pressekonferenz zum Ende der Agrarministerkonferenz in Hannover vor Medienvertretern. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Intelligente Landnutzungssysteme der Zukunft

Ein Polizist geht an einem Warndreieck mit der Aufschrift „Unfall“ vorbei. (Foto: © dpa)
  • Polizei

Beste Verkehrsunfallbilanz

*
  • Verkehrssicherheit

Geschwindigkeit senken rettet Leben

Umweltminister Franz Untersteller im Gespräch. (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Sommertour

Umweltminister Untersteller auf Sommertour

Die 170 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach der Landesvertretung Badem-Württemberg in Berlin (Bild: Lützow 7 Müller Wehberg Landschaftsarchitekten PartG mbB)
  • Landesvertretung

Klimafreundlicher Strom für die Landesvertretung in Berlin

v.l.n.r.: Torsten Krenz (Konzernbevollmächtigter der DB AG für das Land Baden-Württemberg), Michael Groh (Regionalbereichsleiter Südwest der DB Station&Service) und Verkehrsminister Winfried Hermann stehen an einem provisorischen barrierefreien Bahngleis im Bahnhof Göppingen. (Bild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Bahn

Verbesserungen für viele Bahnhöfe im Land

  • Nahverkehr

Mobilitäts-Checker berichten über Nahverkehr

Hinter einem Hinweisschild „Kernkraftwerk“ erheben sich die Kühltürme des Kernkraftwerks Philippsburg. (Foto: © dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Philippsburg

Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Einsatz (Foto: © dpa)
  • Straßenbau

Grundstein für modernste Straßenmeisterei im Land

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der Arbeit
  • Abfallwirtschaft

Abfallbilanz für 2019 vorgestellt

Aussenaufnahme der Justizvollzugsanstalt Heilbronn (Bild: © Franziska Kraufmann/dpa)
  • Vermögen und Hochbau

Land saniert Turnhalle in der Justizvollzugsanstalt Heilbronn

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Kernenergie

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Neckarwestheim

  • Nahverkehr

Land fördert Bürgerbusse im Ländlichen Raum

Sprengung der Kuehltuerme des Kernkraftwerk Philippsburg (KKP)
  • Kernenergie

Kernkraftwerk Philippsburg 1 wird abgebaut

Neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der DHBW Villingen-Schwenningen
  • Erneuerbare Energien

Energetische Sanierung der DHBW Villingen-Schwenningen abgeschlossen

Projekt „Bienenstrom“ im Biosphärengebiet Schwäbische Alb
  • Erneuerbare Energien

Projekt „Bienenstrom“ im Biosphärengebiet Schwäbische Alb