Umwelt

Umweltdaten 2012 für Baden-Württemberg vorgestellt

„Die Umweltdaten sind eine wichtige Grundlage für die Ausrichtung unserer Umweltpolitik“, betonte Umweltminister Franz Untersteller anlässlich der Vorstellung der aktuellen Umweltdaten Baden-Württemberg am heutigen Freitag  in Stuttgart: „Die Umweltdaten zeigen, ob von uns getroffene Maßnahmen wirksam sind, außerdem geben sie uns wertvolle Hinweise auf weiteren Handlungsbedarf.“ Nicht zuletzt seien verlässliche Umweltdaten unerlässlich, um Transparenz für die Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen. „Mit ihnen können sich die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land über den Zustand der Umwelt informieren. Sie tragen so dazu bei, zu erklären und zu veranschaulichen und damit Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen zum Schutz unserer Umwelt zu schaffen“, beschrieb Minister Untersteller den mehrfachen Nutzen der Umweltdaten.

Die gemeinsam mit der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg herausgegebenen Umweltdaten Baden-Württemberg erscheinen in dreijährigem Turnus und blicken auf eine über 30-jährige Tradition zurück. „In diesem umfassenden Bericht haben wir umfangreiche Daten für alle Umweltbereiche zusammengetragen“, erläuterte LUBW-Präsidentin Margareta Barth. Die Bandbreite reiche dabei von Luft, Wasser, Boden über Natur und Landschaft bis hin zu Radioaktivität, elektromagnetischen Feldern und Lärm.

Die neu veröffentlichten Daten belegten beispielsweise positive Trends in den Bereichen Wasser, Ressourcenschonung, Boden und Luftqualität, erläuterte Margareta Barth. „Unter anderem konnten die Emissionen von Luftschadstoffen von 1994 bis 2010 um bis zu 70 Prozent reduziert werden. Dennoch dürfen wir die Hände nicht in den Schoß legen.“ Bei den Ammoniakkonzentrationen in ländlichen Regionen, die insbesondere aus der Landwirtschaft stammen, sowie den Konzentrationen an Feinstaub und Stickstoffdioxid an verkehrsreichen Standorten seien die Werte stellenweise noch zu hoch. „Teilweise liegen dort die Messwerte für Feinstaub deutlich über den festgelegten Immissionsgrenzwerten, dies gilt auch für Stickstoffdioxid“, erläuterte Margareta Barth. Beide Schadstoffe stammten zu einem erheblichen Anteil aus dem Verkehr.

Die Umweltdaten belegten auch, dass der Klimawandel vor Baden-Württemberg nicht halt mache, betonte Franz Untersteller. So habe die Jahresmitteltemperatur in den letzten 80 Jahren um circa 1,1 Grad Celsius zugenommen. Niederschläge hätten sich besonders im Winterhalbjahr deutlich erhöht. Datenreihen aus der Umweltbeobachtung belegten eine stetige Vorverlegung der Apfelblüte und eine Verlängerung der Vegetationsperiode. „Um sowohl wirksame Klimaschutzmaßnahmen treffen als auch geeignete Strategien zur Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels wählen zu können, sind verlässliche Daten und Informationen zu den Treibhausgasemissionen, den Klimaveränderungen und den Entwicklungen in Natur und Umwelt unerlässlich“, so der Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Die Umweltdaten 2012 können auf den Internetseiten der LUBW unter http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/220765/ bestellt werden. Die Veröffentlichung steht unter der angegebenen Internetadresse auch in digitaler Form zum Download zur Verfügung.

Ergänzende Information:

Die gesamten Umweltdaten 2012 sind dieser Pressemitteilung als PDF-Dokument beigefügt. Die folgenden Auszüge veranschaulichen die Veränderung des Beginns der Apfelblüte und die Veränderung der Dauer der Vegetationsperiode (Abb. 1.1-6), die mittelfristigen Trends der mittleren Nitratkonzentrationen im Grundwasser (Abb. 5.1-3) sowie die Jahresmittelwerte für Stickstoffdioxid (Abb. 1.1-13).

Quelle:

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Innenausschuss berät Gesetz zur Verbesserung der Cybersicherheit

Eine Frau sitzt in ihrem Arbeitszimmer zu Hause und arbeitet am Computer. (Foto: © dpa)
  • Homeoffice

„Für viele Unternehmen ist es eine große Herausforderung“

Monteure arbeiten an einem Strommast (Bild: © dpa).
  • Energiewende

Untersteller kritisiert Bundeswirtschaftsministerium

Fotomontage aus vier Bildern mit Solarzellen, Getreidehalmen, Windrädern und Strommasten.
  • Mobilität

Land will erneuerbare Kraftstoffe voranbringen

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Außenwirtschaft

„Eine Chance, die transatlantischen Beziehungen wiederzubeleben“

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe im Osten

Jahresbilanz des Landesbeauftragten für Vertriebene und Spätaussiedler

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Energiewende

Zehntes Energiepolitisches Gespräch

Ein Kind spielt eine Flöte.
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Landesakademie Ochsenhausen

Feldweg
  • Landentwicklung

1,6 Millionen Euro für Flurneuordnung Mainhardt-Geißelhardt

Internationle Grüne Woche 2021 - Digital
  • Landwirtschaft

Land nimmt an Internationaler Grüner Woche Digital 2021 teil

Blick auf eines der Museen der Reiss-Engelhorn-Museen
  • Kunst und Kultur

Land unterstützt Museen bei Aufarbeitung des kolonialen Erbes

Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei seinem Video-Statement
  • Corona

Vorsorgendes Handeln ist erforderlich

Bioökonomie Baden-Württemberg: Illustration Bio-Ab-Cycling
  • Nachhaltige Bioökonomie

Neues EFRE-Förderprogramm

 Windräder stehen auf den Anhöhen in der Nähe des Kandels bei Waldkirch. (Bild: dpa)
  • Windkraft

Genehmigung von Windkraftanlagen

Polizeischülerinnen und -schüler im Gespräch mit Frau Rahel Dror.
  • Ehrung

100. Geburtstag von Rachel Dror

Außenaufnahme des Zwischenlagers für Atommüll am Kernkraftwerk Philippsburg (Kreis Karlsruhe).
  • Kernenergie

Nachmeldung zum meldepflichtigen Ereignis im Standortzwischenlager Philippsburg

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Technologie

Spitzengespräch zu synthetischen Kraftstoffen

Zwei Polizeibeamte bei einer Streife.
  • Polizei

Corona-Bilanz der Polizei vom Wochenende

  • Radverkehr

Land fördert RadKULTUR 2021 in 17 Kommunen

Fahnenträger (Foto: dpa)
  • Heimat

Landespreis für Heimatforschung ausgeschrieben

Bei Öhringen
  • Ländlicher Raum

Modellprojekt „Junges Wohnen“ startet mit sechs Kommunen

Grenzübergang zwischen der Schweiz und Deutschland (Bild: © dpa) .
  • Coronavirus

Neue Regeln bei Einreise aus ausländischen Risikogebieten

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Pfleger eines Pflegeheims schiebt eine Bewohnerin mit einem Rollstuhl.
  • Coronavirus

Land verstärkt Schutz in Alten- und Pflegeheimen