Schlösser und Gärten

Umgestaltung der Beletage im Residenzschloss Rastatt abgeschlossen

Eine Frau restauriert ein Bild

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat die umgestaltete Beletage im Residenzschloss Rastatt eröffnet. Die Eröffnung brachte neben einem Neubeginn auch einen Abschied: Die Leiterin des Bereichs Sammlungen und Vermittlung der Staatlichen Schlösser und Gärten, Karin Ehlers, wurde in den Ruhestand verabschiedet.

Die Wohn- und Repräsentationsräume des Markgrafenpaares Ludwig Wilhelm und Sibylla Augusta im Residenzschloss Rastatt sind neugestaltet. Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat die Beletage eröffnet. „Die Neupräsentation lässt Besucherinnen und Besucher die Funktionen des barocken Schlosses und die Ausstattung der markgräflichen Zeit noch authentischer erleben“, sagte Splett. „Die hohe kulturelle und politische Bedeutung, die das Schloss der Markgrafen von Baden-Baden im 18. Jahrhundert hatte, ist wieder ein Stück sichtbarer geworden.“

Die Neustrukturierung der Beletage

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) haben die Beletage mit vielen zeitgenössischen Möbeln und Kunstgegenständen ausgestattet, die sich teilweise schon früher im Schloss befunden haben. Aufbau und Ausstattung der Beletage richten sich nach dem Zeremoniell, dem ein Besuch im Schloss des Markgrafen vor 300 Jahren unterworfen war.

Die Neustrukturierung der Beletage soll auch die im Schloss präsentierten Kunstwerke stärker zur Wirkung bringen. Neu dazugekommen sind Vitrinen, die sich auf das barocke Ambiente beziehen. Sie bieten besonders kostbaren Exponaten Schutz, sodass künftig mehr der wertvollen Stücke aus der Zeit des Markgrafenpaares gezeigt werden können. Ein neues Erlebnis bietet das einstige Miniaturenkabinett im Appartement der Markgräfin, das nun teilweise wieder mit reproduzierten Miniaturen bestückt ist.

Residenzanlage aus dem 18. Jahrhundert

Es sind weitere Verbesserungen geplant, wie etwa die Optimierung des Lichtschutzes oder die Erweiterung des didaktischen Angebots. Die Eröffnung der neugestalteten Beletage brachte neben einem Neubeginn auch einen Abschied: Finanzstaatssekretärin Splett verabschiedete Frau Dr. Karin Ehlers, die Leiterin des Bereichs Sammlungen und Vermittlung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, in den Ruhestand und bedankte sich für die geleistete Arbeit.

Die Gesamtplanung der barocken Residenzanlage Rastatt entstand fast vollständig im 18. Jahrhundert während der Herrschaft des Markgrafen Ludwig Wilhelm, des „Türkenlouis“, und seiner Frau, Markgräfin Sibylla Augusta. Neben dem Residenzschloss ließen sie das Lustschloss Favorite und auch die barocke Stadtanlage errichten.

Die Dynastie endete, nachdem Markgraf August Georg 1771 starb. Er war der letzte Sohn des Markgrafenpaares. Damit verlor die Residenz ihre Funktion. Die Erben, die Markgrafen von Baden-Durlach, brachten das Mobiliar in andere Schlösser oder verkauften es. In den vergangenen Jahren erwarb das Land immer wieder außerordentliche Stücke, die mit der Geschichte des Schlosses verbunden sind. Mit diesen wurde nun die Beletage ausgestattet.

Seit 2015 hat Baden-Württemberg rund 3,1 Millionen Euro in den baulichen Erhalt der Barockanlage investiert. Unter anderem wurde im Jahr 2017 der zweite Bauabschnitt zur Sanierung der Schlosskirche „Heilig Kreuz“ mit Kosten von etwa 2 Millionen Euro abgeschlossen. Zuständig für Bauprojekte in der Schlossanlage Rastatt ist das Amt Pforzheim des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg.

Zwei Frauen stehen auf einem Bahnhofsvorplatz und enthüllen eine große gelbe Informationssäule
  • Mobilität

Mobilitätssäulen in Heidelberg machen Verkehrswende sichtbar

Balingen: Ein Motorradfahrer fährt an einer Kurvenleittafel aus Kunststoff vorbei. (Foto: © dpa)
  • Strasse

Rüttelstreifen für Motorradfahrer auf der L 197

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Symbolbild: Bewohner des Mehrgenerationenhauses in Überlingen stehen auf Balkonen.
  • Quartiersentwicklung

Land unterstützt Quartiersentwicklung mit rund 1,8 Millionen Euro

Hochwasser in Krauchenwies-Hausen am Andelsbach
  • Hochwasserschutz

Knapp vier Millionen Euro für Hochwasserschutz in Ostfildern-Scharnhausen

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

24 Leuchtturmprojekte im Wettbewerb RegioWIN 2030 prämiert

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Unterstützung für digitale Projekte von Kultureinrichtungen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer
  • Gleichberechtigung

Land unterstützt Forschungsprojekt zum Leben lesbischer Frauen

Stiftung Theater Lindenhof
  • Kunst und Kultur

Weitere Corona-Nothilfe für Stiftung Theater Lindenhof

Rendering der Gartenschau Eppingen 2021 / Foto: Gartenschau Eppingen 2021
  • Haushalt

Eppingen wird bei Verschiebung der Gartenschau entlastet

Mann reicht Datteln beim Fastenbrechen im Fastenmonat Ramadan weiter.
  • Coronavirus

Beginn des Fastenmonats Ramadan

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Corona-Impfung

Landesimpfgipfel am 16. April

Dr. Nicola Schelling und Minister Hermann präsentieren den unterschriebenen Vertrag. Im Hintergrund sieht man eine Bahn.
  • Schiene

Mehr Bahnen und besseres Angebot bei der S-Bahn Stuttgart

Eine Mitarbeiterin eines mobilen Testbusses für Corona-Schnelltests hält einen negativen Antigentest in der Hand.
  • Coronavirus

Schnelltests in Kitas und Kindergärten

Kunstwerk im Gemeindezentrum der Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg in Stuttgart.
  • Gedenken

Gedenken an die ermordeten europäischen Juden

Rathaus Ölbronn-Dürrn
  • Städtebauförderung

Städtebauliche Erneuerung in Dürrn erfolgreich abgeschlossen

Masterplan Kultur
  • Kunst und Kultur

Land fördert Kulturveranstaltungen im Freien

Brunnen Stadt Winnenden
  • Städtebauförderung

Städtebauliche Erneuerung in Birkmannsweiler erfolgreich abgeschlossen

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Verkehr

78 neue Straßenbauprojekte in Förderprogramm

Filmakademie
  • Kunst und Kultur

Filmakademie beteiligt sich an Namibia-Initiative

Der Neubau des Finanzamts Karlsruhe-Stadt.
  • Finanzverwaltung

Hannes Grimm ist neuer Vorsteher des Finanzamtes Karlsruhe-Stadt

©Health Team Vienna
  • Hochbau

Kunstwettbewerb für Neubau der Kinder- und Jugendklinik Freiburg entschieden

Eine betagte Dame wird gegen Covid-19 geimpft
  • Corona-Impfung

Vor-Ort-Impfungen in Kommunen für über 80-Jährige

Einige Menschen stehen in einer Schlange, um sich für einen Schnelltest in der Tübinger Innenstadt anzumelden.
  • Coronavirus

Vorerst keine weiteren Modellprojekte im Land

Landtagsgebäude von Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Landtagswahl

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl 2021