Auszeichnung

Staufermedaille in Gold für Mirza Dinnayi

Ministerialdirektor Wolf-Dietrich Hammann (r.) überreicht Dr. Mirza Dinnayi (l.) die Staufermedaille in Gold.

Ministerialdirektor Wolf-Dietrich Hammann hat Mirza Dinnayi für dessen langjähriges und beispielhaftes Engagement für Notleidende im Irak die Staufermedaille in Gold überreicht.

„Mirza Dinnayi hat durch seinen unermüdlichen Einsatz die Not und das Elend der unter Terror und Krieg leidenden Menschen im Irak mit Fachkompetenz, Erfahrung und Weitsicht gelindert. Er begegnet den Menschen auf Augenhöhe und bringt ihnen seinen tiefen Respekt entgegen. Das alles zeugt von einer großen Herzensgüte, Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft, ohne die unsere Gesellschaft um einiges ärmer wäre“, sagte der Ministerialdirektor im Integrationsministerium, Wolf-Dietrich Hammann, bei der Überreichung der Staufermedaille in Gold an Mirza Dinnayi in der Villa Reitzenstein in Stuttgart.

Engagement mit Herz und Verstand für Notleidende im Irak

„In dem von der Landesregierung initiierten Sonderkontingent für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak hat er eine wichtige und zentrale Rolle und große Verantwortung übernommen. Mit seinen Erfahrungen, seinem Fachwissen und seinem aufrichtigen Interesse ist er nicht nur zu einem wichtigen Bindeglied der Baden-Württemberger geworden, sondern auch zum Hoffnungsträger für viele Notleidende im Irak“, hob Hammann hervor. „Und ich wage zu behaupten, dass wir ohne seine Mithilfe heute in der Umsetzung des Sonderkontingents nicht dort stünden, wo wir uns gegenwärtig befinden.“

1973 im Nordirak geboren und der religiösen Minderheit der Yeziden angehörend, erlebte Mirza Dinnayi selbst, was es bedeutet unter dem Regime von Saddam Hussein zu leben: Zwangsumsiedlungen, Zwangsänderung des Namens und Inhaftierung endeten schließlich damit, dass er als Asylbewerber die Bundesrepublik Deutschland erreichte und nach einer Anerkennung deutscher Staatsbürger wurde. Zu Beginn arbeitete Mirza Dinnayi als Dolmetscher für Kurdisch und Arabisch sowie im Malteser Hilfsdienst mit. Gleichzeitig war er im „Expertengremium für Integrationssprachkurse“ des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge an der Universität Jena tätig. Nach dem Sturz des Saddam-Regimes wurde er Berater des Irakischen Präsidenten für Angelegenheiten religiöser Minderheiten und arbeitete ab 2011 für die kurdische Regionalregierung. „Durch seine engagierte Arbeit hat er das positive Bild Deutschlands im Irak nachhaltig mitgeprägt“, so Hammann.

Nebenberuflich ist Mirza Dinnayi seit 20 Jahren in deutsch-yezidischen Vereinen tätig und gehört seit dem Jahr 2008 dem „Höchsten Rat der Yeziden“ in Lalish an. Im Jahr 2007 gründete er den Verein „Luftbrücke Irak e.V.“, der die medizinische Behandlung von Kindern und Terroropfern in Deutschland ermöglicht. „Diesen Verein hat er mit seinen eigenen Erfahrungen mit Leben gefüllt“, betonte Ministerialdirektor Hammann.

„Mit seinem langjährigen Engagement in und für den Irak liefert Mirza Dinnay den Beweis dafür, dass nur ein Miteinander, ein Geben und Nehmen uns bereichern und voranbringen kann. Mirza Dinnayi war und ist für uns eine Schlüsselfigur“, betonte Ministerialdirektor Wolf-Dietrich Hammann.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (M.), führt seinen baden-württembergischen Amtskollegen Winfried Kretschmann (r.) und Staatssekretär Florian Stegmann (l.) durch die Altstadt von Wittenberg, im Hintergrund der markante Turm der Schlosskirche. (Bild: © picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Besuch

Kretschmann besucht Sachsen-Anhalt

Zwei Polizisten gehen durch einen Park in Stuttgart. (Foto: dpa)
  • Polizei

Baden-Württemberg wird noch sicherer

An Fahnemasten hängen die Fahne der EU, die französische Fahne und die baden-württembergische Fahne.
  • Europa

Neue Impulse für die Zusammenarbeit mit Frankreich

Blick auf den Rosengarten und die Villa Reitzenstein.
  • Kultur

Kulturveranstaltung im Park der Villa Reitzenstein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) und Landrat Klaus Pavel (r.) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz an Landrat Klaus Pavel

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Landkreis Waldshut

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Weiterer Ausbau des ökologischen Landbaus

v.l.n.r.: Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg), Staatsministerin Theresa Schopper, Landesbischof Dr. Frank Otfried July (Evangelische. Landeskirche Württemberg), Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden) und Generalvikar Dr. Clemens Stroppel (Diözese Rottenburg-Stuttgart) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Kirche

Kretschmann empfängt Bischöfe

  • Europa

Große Aufgaben gemeinsam angehen

Im Botanischen Garten in Karlsruhe spiegelt sich die Umgebung im Wasser eines Brunnens wieder.  (Bild: dpa)
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Bio-Zertifizierung der Schlossgärtnerei im Schlossgarten Karlsruhe

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im öffentlichen Personennahverkehr: Zwei Straßenbahnwagen zwischen dem französischen Straßburg und dem baden-württembergischen Kehl am Rhein (Bild: dpa).
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Finanzierungsvereinbarung für Verbindung zwischen Freiburg und Colmar

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)
  • Europäische Union

Europaminister Wolf zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Coronavirus

Weiteres Maßnahmenpaket zur Unterstützung von Start-ups und Mittelstand

Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg hält Abstrich eines Covid-19 Verdachtsfalles in der Hand.
  • Coronavirus

Landesregierung erweitert Teststrategie

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Brexit

Hoffmeister-Kraut: Harten Brexit vermeiden

Die Aufnahme zeigt das Atomkraftwerk in Fessenheim in Frankreich. (Foto: © dpa)
  • Kernkraft

Kernkraftwerk Fessenheim vor dem endgültigen Aus

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl im Gespräch mit den Einsatzkräften am vergangenen Wochenende in Stuttgart (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Inneres

Dank an Einsatzkräfte nach Ausschreitungen von Stuttgart

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Corona-Maßnahmen

Viele Beschränkungen entfallen, viele Einzelverordnungen auch

Einheiten der Polizei stehen vor einem zerstörten Geschäft in der Königstraße. (Bild: © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Inneres

Konsequenzen aus den Ausschreitungen in Stuttgart

Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Corona-Verordnung

Landesregierung fasst Corona-Verordnung komplett neu

Grundschueler liest mit seinen Mitschuelern im Unterricht (Bild: © dpa).
  • Coronavirus

Schulalltag nach den Sommerferien

Diskussionen auf dem Kongress für Beteiligung (Bild: © Mario Wezel)
  • Bürgerbeteiligung

Bundestag beschließt Bürgerrat

Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Landesgesundheitsamt in Stuttgart (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
  • Coronavirus

Gesundheitsämter sollen mehr Personal bekommen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bild: Dennis Williamson)
  • Kreisbesuch

Kretschmann besucht den Hohenlohekreis

Der stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl zusammen mit Ignazio Cassis, Außenminister der Schweiz. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Strobl beim Treffen der Außenminister