Europa

Startschuss für Online-Europawoche

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Vom 2. bis 10. Mai findet die Europawoche im Online-Format statt.

Justiz- und Europaminister Guido Wolf hat den offiziellen Startschuss für die diesjährige Europawoche von Samstag, 2. Mai 2020, bis Sonntag, 10. Mai, gegeben. Ihr Programm fällt in diesem Jahr anders aus als gewöhnlich: Weil angesichts der Corona-Pandemie auf öffentliche Veranstaltungen und große Zusammenkünfte verzichtet werden muss, wird das Programm der Europawoche 2020 in einen virtuellen Rahmen verlegt, in dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit haben, Europa in unterschiedlichsten Formaten online zu erfahren.

In einem Video wandte sich Europaminister Wolf mit einem Grußwort an die Öffentlichkeit. Er hob Stabilität und europäischen Zusammenhalt als die entscheidenden Grundpfeiler hervor, um die aktuelle, allumfassende Krise zu überwinden. Wolf sagte: „Wir brauchen jetzt den Zusammenhalt, und wir brauchen ihn mehr denn je. Nur gemeinsam sind wir stark. Nur gemeinsam ist es uns möglich, diese schwierige Zeit in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa zu meistern.“

Europäische Werte und Grundfreiheiten

Wolf weiter: „Europa bedeutet nicht nur hehre Ziele zu verfolgen, Europa bedeutet vor allem auch konkrete Vorteile zu haben: Die Europäische Union (EU) trägt maßgeblich zum Wohlstand Baden-Württembergs bei. Zwei Drittel der Exporte gehen in den EU-Binnenmarkt, wobei jeder dritte Arbeitsplatz bei uns vom Exporthandel abhängt. Zahlreiche Projekte und Forschungsvorhaben aus Baden-Württemberg werden mit Geldern der Europäischen Union unterstützt. Allein während der vergangenen Förderperiode 2014 bis 2020 waren es rund 5,1 Milliarden Euro. Auch der unermessliche Wert offener Grenzen zu unseren europäischen Nachbarn wird uns derzeit ganz neu bewusst.

Gerade jetzt in der Krise ist es wichtig, unsere europäischen Werte und Grundfreiheiten zu bewahren und zu schützen. Wir brauchen Europa – in Zeiten der Pandemie mehr denn je. Nationale Maßnahmen allein reichen nicht. Dies wurde nicht zuletzt durch die dramatische Situation in den Kliniken und bei der Beschaffung von medizinischem Material deutlich. Wir müssen die besten Köpfe EU-weit zusammenbringen, um zum Beispiel an einem Impfstoff gegen COVID19 zu forschen.“

Digitale Europawoche

In Baden-Württemberg sei der Blick immer wieder und in unterschiedlichsten Bereichen nach Europa gerichtet, betonte Wolf. Die Europawoche, die hierzu ganz bewusst Raum und Möglichkeit schaffe, sei ihm deshalb ein besonderes Anliegen. Vor allem mit Blick auf das digitale Konzept starte er gespannt in die diesjährige Europawoche: „In der aktuellen Herausforderung liegt auch eine Chance. Wir wollen mit diesem neuen Format auch Menschen erreichen, die wir bisher nicht angesprochen haben.“ Wolf ermutigt daher die Bürgerinnen und Bürger: „Diskutieren Sie mit! Schicken Sie uns Ihre Frage! Oder klicken Sie einfach nur kurz rein.“

Zusammengestellt wurde ein vielfältiges Programm zum Mitmachen, Mitdiskutieren, Fragen oder Zuhören. Einen Überblick verschafft die Online-Plattform der Europawoche 2020 in Baden-Württemberg:

Geplant sind unter anderem:

  • Schreib- und Malwettbewerbe
  • Europatalk mit Europaminister Guido Wolf
  • Europa-Café online: 60 Minuten Europa im Austausch mit verschiedenen europäischen Entscheidungsträgern.
  • Online-Diskussion mit Europa-Abgeordneten zum Thema „Werte. Grenzen. Europa?“

Die Europawoche

Am 9. Mai 1950 unterbreitete der damalige französische Außenminister Robert Schuman seinen Vorschlag eines Vereinten Europas und legte damit den Grundstein der Europäischen Union. Der 9. Mai ist heute als so genannter "Europatag" ein Symbol der Europäischen Einigung. Dieser Tag der Grundsteinlegung Europas wird jedes Jahr EU-weit mit Veranstaltungen und Festivitäten begangen, um den Bürgerinnen und Bürgern das geeinte Europa näherzubringen. Seit 25 Jahren findet in Deutschland rund um den Europatag die „Europawoche“ statt.

Justizministerium: Europawoche 2020 in Baden-Württemberg

Traktor auf dem Feld. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Wirtschaft

Einsatz bei der EU für die Wirtschaft im Land

Grenzübergang zwischen der Schweiz und Deutschland (Bild: © dpa) .
  • Grenzen

Schritt für Schritt zurück zur Normalität

Ein Imker zeigt eine Wabe mit Drohnenbrut von Bienen. (Foto: © dpa)
  • Biodiversität

Weltbienentag am 20. Mai

Karte der Mitglieder der Under2 Coalition und der Unterstützer des Under2 MOU
  • Klimaschutz

Under2 Coalition feiert fünfjähriges Bestehen

EU-Fahnen wehen vor der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: © dpa)
  • Bundesrat

Weniger Bürokratie für den Mittelstand bei EU-Programmen

Ein Länderschild «Deutschland-Schweiz» ist an der deutsch-schweizerischen Grenze zu sehen. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Austausch

Enge Kooperation mit der Schweiz

Foto 1
  • Coronavirus

Weitere Grenzöffnungen aber Beibehaltung der Kontrollen

Ein Länderschild «Deutschland-Schweiz» ist an der deutsch-schweizerischen Grenze zu sehen. (Bild: Patrick Seeger / dpa)
  • Grenzverkehr

Lockerung für Pendler aus dem Ausland

Polizist kontrolliert den Verkehr.
  • Grenzkontrollen

Zwei Grenzübergänge nach Frankreich wieder geöffnet

Besucher sitzen im Atrium der neu gebauten Kunsthalle Mannheim vor dem Kunstwerk „Sefiroth“ des Künstlers A. Kiefer (Bild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

Auslandsstipendien für Künstlerinnen und Künstler

Mann hält eine FFP2 Atemschutzmaske
  • Coronavirus

12,4 Millionen Schutzmasken aus China für Baden-Württemberg

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Wirtschaft

Attraktiver Standort für ausländische Investitionen

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Grenzkontrollen

Zwei Grenzübergänge zu Frankreich öffnen wieder

Auf einem Schild ist ein Piktogramm mit dem Hinweis auf Lärmschutz abgebildet. (Foto: dpa)
  • Lärmschutz

Tag gegen Lärm unter dem Motto „Ich bin ganz Ohr"

Der Roboter «Apollo» steht in einem Labor des Max Planck Instituts für intelligente Systeme in Tübingen. (Bild: Wolfram Kastl / dpa)
  • Innovation

Land verlängert Repräsentanz in Silicon Valley

Eine Apothekerin verkauft rezeptpflichtige Medikamente. (Foto: dpa)
  • Conoravirus

Medizinprodukte-Verordnung verschoben

Minister Manne Lucha steht in einem Lager vor Paletten
  • Coronavirus

Transport von Schutzausrüstung

Ein Mann wird geimpft. (Foto: dpa)
  • Gesundheit

Europäische Impfwoche 2020

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Coronavirus

Verlängerung der Grenzkontrollen

Eine Mitarbeiterin demonstriert im 3D-Druck-Applikationszentrum des Maschinenbauers Trumpf in Ditzingen die Bedienung einer 3D-Druck-Maschine per Tablet. (Foto: © dpa)
  • Technologieförderung

Vier Millionen Euro für Unternehmen im Ländlichen Raum

Ein Mann betrachtet auf einem Computermonitor die Elektronenmikroskopaufnahme eines MERS-Coronavirus, einem engen Verwandten des neuartigen Coronavirus. (Bild: Arne Dedert/dpa)
  • Coronavirus

Einreisende aus dem Ausland müssen in Quarantäne

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Übernahme deutscher Firmen aus dem Ausland erschweren

Ein Landwirt bewässert ein Feld mit jungen Pflanzen. (Foto: dpa)
  • Landwirtschaft

Abschluss von Sanierungs­verträgen im Jahr 2020 wieder möglich