Schule

Sommerschulbesuche der Amtsspitze des Kultusministeriums

Drei Schüler:innen sitzen mit einer medizinischen Maske im Unterricht.

Kultusministerin Theresa Schopper, die Staatssekretäre Sandra Boser und Volker Schebesta sowie der Ministerialdirektor Daniel Hager-Mann haben verschiedene Sommerschulen im Land besucht. Die Sommerschulen sind nicht nur für das Lernen da, sondern auch für das soziale Miteinander, das eine Schulgemeinschaft mit Leben füllt.

„Lernen und erleben“ – mit diesen beiden Begriffen lässt sich das Angebot der Sommerschulen in Baden-Württemberg zusammenfassen, die in diesem Jahr zum elften Mal stattfinden. Seit dem Pilotprojekt mit vier Standorten im Jahr 2010 hat sich die Teilnehmerzahl immer weiter gesteigert. In diesem Jahr nehmen mit 79 Standorten (PDF) so viele Schulen wie noch nie an den Sommerschulen teil. Etwa 3.000 Schülerinnen und Schüler arbeiten dabei in den Ferien an ihren Defiziten in Deutsch, Mathematik sowie an den weiterführenden Schulen auch in Englisch und bekommen außerdem ein attraktives Erlebnisprogramm, das gemeinsam mit den Kooperationspartnern gestaltet wird.

Kultusministerin Theresa Schopper hat am 8. September die Sommerschule an der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule in Mannheim besucht. Seit 2012 wird die Sommerschule an diesem Standort angeboten, wobei sich die Schule mit fünf weiteren Schulen aus Mannheim zusammengetan hat. Außerschulische Kooperationspartner sind an dieser Sommerschule die Popakademie Mannheim und das Nationaltheater Mannheim. Deswegen liegt der Schwerpunkt des Erlebnisprogramms auch auf dem Thema Musik und die Nachfrage ist entsprechend hoch. Die Popakademie und das Nationaltheater bieten den 50 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zum Beispiel Unterstützung bei der Gestaltung und Aufführung von selber getexteten Rapsongs. „Die Sommerschulen sind nicht nur für das Lernen da, sondern auch für das soziale Miteinander, das eine Schulgemeinschaft mit Leben füllt“, sagt Kultusministerin Schopper. Sie ergänzt: „In Mannheim wird das Erlebnisprogramm mit zwei bekannten Kooperationspartnern sehr schön umgesetzt und bietet den Schülerinnen und Schüler auch noch einmal tolle Ferienerlebnisse vor dem Schulstart.“

Staatssekretärin Sandra Boser zu Gast in Lahr

Am Donnerstag, 9. September, besucht Staatssekretärin Sandra Boser die Sommerschule des Scheffel-Gymnasiums und der Verbundschule in Lahr. Auch in Lahr gibt es mit der Schulsozialarbeit der Stadt Lahr, dem Deutschen Alpenverein und der Hundeschule „Dogs and places“ interessante Kooperationspartner, die den etwa 35 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ein abwechslungsreiches Erlebnisprogramm bieten. Die Sommerschülerinnen und -schüler können dabei jeweils mit einem Blinden-, Rollstuhl- und Suchhund die richtige Leinenführung und Kommunikation mit den Hunden üben. „Bei den Sommerschulen soll die Freude am Lernen und der Kontakt zur jeweiligen Schule gestärkt werden. Das gelingt in Lahr zum Einen durch das Engagement der Lehrkräfte und zum Anderen durch ein aktives Rahmenprogramm sehr gut. Gerade die Zusammenarbeit mit den tierischen Partnern stärkt das Selbstvertrauen und das Verantwortungsbewusstsein“, sagt die Staatssekretärin des Kultusministeriums.

Am Freitag, 10. September, stattet Staatssekretär Volker Schebesta dann der Sommerschule in Offenburg einen Besuch ab. Diese findet in Kooperation mit dem Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte im Kulturforum Offenburg statt - etwa 140 Schülerinnen und Schüler aus elf Offenburger Grundschulen nehmen an der Sommerschule dort teil. Diese wird vom Seminar selbst, der Kunst-, Musik- und Volkshochschule Offenburg, der Hochschule Offenburg sowie dem Verein Forscher/innen für die Region Ortenau e. V. (FRO e.V.) mit Leben gefüllt. Deswegen können die Schülerinnen und Schüler auch viele Angebote im künstlerischen und musischen Bereich sowie Bewegungsangebote nutzen. „In Offenburg hat sich die Kooperation zwischen der Bildungsregion Ortenau und dem Staatlichen Schulamt Offenburg bewährt. Die Sommerschule ist immer sehr gut angekommen, sie war immer ausgebucht – das spricht für das tolle Engagement und die Leistung hier vor Ort“, sagt der Staatssekretär des Kultusministeriums.

Ministerialdirektor Daniel Hager-Mann besucht eine Sommerschule in Stuttgart

Bereits am Dienstag, 7. September, hatte Ministerialdirektor Daniel Hager-Mann die Sommerschule in Stuttgart besucht, die im Aktivpark Bergheide der Caritas stattfindet. Die Caritas ist gleichzeitig Kooperationspartner. 40 Schülerinnen und Schüler aus elf weiterführenden Schulen in Stuttgart besuchen die Sommerschule in diesem Jahr. Sie werden von Lehrkräften der Gemeinschaftsschule Altenburg, der Realschule Ostheim und der Gemeinschaftsschule Murrhardt unterrichtet und können nachmittags mit den Pädagogen der Caritas Übungen im Klettergarten ausprobieren. „Es gibt bei der Sommerschule in Stuttgart nachmittags attraktive und vielfältige Erlebnisangebote, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler selbst ausprobieren können. Durch die kleinen Gruppen bei der Sommerschule und die Rhythmisierung mit Lern- und Erlebnisangeboten ist eine sehr gute individuelle Förderung und Stärkung der Schülerinnen und Schüler möglich“, sagt der Ministerialdirektor des Kultusministeriums.

In diesem Jahr nehmen 79 Standorte an den Sommerschulen teil, etwa 3.000 Schülerinnen und Schüler nutzen dieses Angebot in den Sommerferien. Für die Sommerschulen stellt das Land insgesamt etwa 1,1 Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Die Sommerschulen sind 2010 mit Unterstützung der Dietmar-Hopp-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung und der Stiftung Ravensburger Verlag an vier Modellstandorten gestartet. Nachdem eine Evaluation (PDF) der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg die nachhaltig positiven Ergebnisse bei den Sommerschulen bestätigt hatte, hat der Bildungsausschuss des Landtags 2012 für eine Verstetigung plädiert. 2018 haben erstmals mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler an den Sommerschulen teilgenommen, 2020 konnte die Zahl auf über 2.000 Schülerinnen und Schüler gesteigert werden.

Sommerschulen in Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Sommerschul-Standorte 2021 (PDF)

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Pflegerin in Gespräch mit altem Mann
  • Pflegeberufe

Pflegefachkräfte im Ausland anwerben

Eine Auszubildende steht am Schaltpult einer computergesteuerten Fräsenmaschine (Symbolbild, © dpa).
  • Berufsorientierung

Über 1,8 Millonen Euro Förderung für die Berufsorientierung

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Die Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams zieht in einem Alten- und Pflegeheim den Impfstoff von Biontech/Pfizer in eine Spritze auf.
  • Coronavirus

Land stellt weitere Weichen für Corona-Management

Ein Krankenpfleger schiebt in einer Klinik ein Krankenbett über einen Flur. (Foto: © dpa)
  • Gesundheit

140 Millionen Euro für Krankenhäuser im Land

Die Fachjury im Stuttgarter Haus der Wirtschaft: (v.l.n.r.: Hilde Leiss, Joachim Haller, Julia Rabenstein, Andreas Möller, Barbara Butz, Dr. Sabine Wilp, Christiane Nicolaus, Jurymoderation: Karin Schiwek)
  • Wettbewerb

Nominierungen für die Staatspreise „Gestaltung Kunst Handwerk 2022“

Ein Schüler schreibt im Unterricht einen Text in sein Heft (Bild: © dpa).
  • Schule

Sommerschulen starten an 69 Standorten

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Tourismus

Rapp auf Tourismus-Sommerreise

Kanufahrer mit einem Sonnschirm in der Hand sind auf der Donau bei Riedlingen unterwegs (Bild: © dpa).
  • Tourismus

Tourismus erholt sich von Corona

Ein Auerhuhn steht im Wald.
  • Artenschutz

„Voluntourismus-Projekt” zum Schutz des Auerhuhns

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Forschung

Hauk besucht Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung

Karte von Baden-Württemberg, auf der die am STADTRADELN teilnehmenden Kommunen flächig dunkelblau eingefärbt sind.
  • Radverkehr

Schluss-Etappe beim STADTRADELN 2022

Ein Apotheker der Universitätsklinik Freiburg steht in der Apotheke des Klinikums vor einem Regal. (Bild: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Medizin

Apotheke des Uniklinikums Heidelberg erweitert

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Firmenbesuch

Handwerk ist wichtiger Partner für Klimaschutz und Energiewende

Menschen stehen während der „Langen Nacht der Museen“ im Kunstmuseum in Stuttgart vor dem Kunstwerk „yet sometimes what is read successfully, stops us with its meaning, no. II“ des Künstlers Michel Majerus aus dem Jahr 1998 (Bild: © dpa)..
  • Kunst und Kultur

„MitbeStimmungsorte“ startet mit zwei Museen im Land

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Frühkindliche Bildung

Mit „SchwimmFidel – ab ins Wasser!“ schwimmen lernen

Stuttgarts Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper (links), Bundesbauministerin Klara Geywitz (Mitte) und Landesbauministerin Nicole Razavi (rechts) besichtigen das Sanierungsgebiet Veielbrunnen im Stuttgarter Neckarpark.
  • Städtebau

Geywitz und Razavi besuchen Stuttgarter Neckarpark

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land bezuschusst Kommunen bei Wegemodernisierung

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalschutz

Land fördert 75 Kulturdenkmale mit rund 6,3 Millionen Euro

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasserversorgung

Wasserkraftwerk in Ottersdorf wird erweitert

Von hinten ist eine telefonierende Frau zu sehen.
  • Gesundheit

Krankenhäuser und Arztpraxen stark belastet

  • Grundsteuer

Weitere ELSTER-Ausfüllhilfen veröffentlicht

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin begleitet eine ältere Frau.
  • Coronavirus

Corona-Schutzmaßnahmen weiter ernst nehmen

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote