Staatliche Schlösser und Gärten

Sitzmann besucht Schlösser in Ludwigsburg

Residenzschloss Ludwigburg von oben

Finanzministerin Edith Sitzmann hat das Residenzschloss Ludwigsburg besucht und sich über die anstehenden Baumaßnahmen informiert. Die Sanierung der königlichen Wohnungen im Südflügel des Schlosses sind das größte Restaurierungsprojekt der Staatlichen Schlösser und Gärten. Die Ministerin besuchte auch das bereits sanierte Schloss Favorite in Ludwigsburg.

Es ist das größte Restaurierungsprojekt der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg: Die königlichen Wohnungen im Südflügel des Residenzschlosses Ludwigsburg werden saniert und eingerichtet, wie sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts aussahen. Finanzministerin Edith Sitzmann hat sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten gemacht. Zudem besuchte sie das Lust- und Jagdschloss Favorite, das nach knapp drei Jahren Sanierungszeit Gästen wieder offensteht.

„Besucherinnen und Besucher können sich in den Schlosswohnungen künftig so fühlen wie König Friedrich I. und seine Charlotte Mathilde selbst“, sagte die Finanzministerin. „So wunderbar und vollständig erhaltene Appartements wie im Residenzschloss Ludwigsburg sind einmalig in Süddeutschland. Als Land haben wir die Aufgabe, dieses wertvolle Kulturgut für nachkommende Generationen zu erhalten.“ Bis 2023 werden insgesamt 35 Räume saniert und restauriert. Die Fachleute rekonstruieren dafür sogar die empfindlichen Textilien.

Führungen berücksichtigen Hygiene- und Abstandsregeln

Die Sanierung und Restaurierung des ehemaligen Jagd- und Lustschlosses Favorite ist abgeschlossen. Nachdem es unmittelbar nach der Eröffnung im März wegen der Corona-Pandemie schließen musste, ist das Schloss seit Juni wieder geöffnet. Das Land investierte rund 3,2 Millionen Euro, etwa um die barocke Fassade zu sanieren und das Dach instandzusetzen. Die zehn Innenräume und Kabinette können Besucherinnen und Besucher erstmals im originalen Zustand aus der Zeit um 1800 erleben.

Die Finanzministerin freut sich über die Entwicklungen in beiden Schlössern: „In der von Corona-Einschränkungen geprägten Zeit arbeiten die Staatlichen Schlösser und Gärten mit großer Sorgfalt und Kreativität daran, Gästen ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen.“ Schloss Ludwigsburg gehörte zu den ersten Monumenten, die nach der vorübergehenden Schließung ab Mai schrittweise für Besucherinnen und Besucher öffneten. Im Juli und August wurden zwei Führungen entwickelt, die die Hygiene- und Abstandsregeln berücksichtigen.

Residenzschloss und Schloss Favorite in Ludwigsburg

Das Residenzschloss Ludwigsburg ist eine der größten und besterhaltenen Barockanlagen Europas. Kriege überstand es ohne große Zerstörungen. In den vergangenen zehn Jahren hat das Land rund 8 Millionen Euro in den Erhalt der insgesamt 22 Gebäude und Gärten der Schlossanlage Ludwigsburg und rund 3 Millionen Euro für das Schloss Favorite investiert. Zuständig für die Baumaßnahmen ist das Amt Ludwigsburg des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Schloss Ludwigsburg zählt zu den meistbesuchten Monumenten des Landes: Rund 320.000 Gäste waren es im vergangenen Jahr.

Zum Besuchserlebnis in Ludwigsburg gehört auch das Blühende Barock (BlüBa) mit Märchengarten. Rund 590.000 Menschen besuchten das BlüBa im Jahr 2019. Mit der neuen App „BlüBa Rundgang“ können Besucherinnen und Besucher den 30 Hektar großen Schlosspark und seine 300-jährige Geschichte nun auch digital erleben – im Park selbst, von zu Hause aus oder unterwegs.

Staatliche Schlösser und Gärten: Residenzschlosses Ludwigsburg

Staatliche Schlösser und Gärten: Schloss Favorite Ludwigsburg

Blühendes Barock Ludwigsburg

  • Kunst und Kultur

Kai Uwe Peter wird Präsident der Deutschen Schillergesellschaft

Urkunde über 48,5 Millionen Euro Breitbandförderung.
  • Digitalisierung

48,5 Millionen Euro für den Breitbandausbau

Der Rohbau des neuen Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Freiburg. (Bild: Universitätsklinikum Freiburg (UKF))
  • Gesundheit

Richtfest des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin in Freiburg

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ geht in die zweite Runde

v.l.n.r.: Die Justizministerinnen und Justizminister Georg Eisenreich (Bayern), Peter Biesenbach (Nordrhein-Westfalen), Susanne Hoffmann (Brandenburg), Barbara Havliza (Niedersachsen), Anne-Marie Keding (Sachsen-Anhalt), Eva Kühne-Hörmann (Hessen), und Guido Wolf (Baden-Würtemberg) (Bild: Justizministerium Baden-Württemberg)
  • Justiz

Wolf fordert Modernisierung des Cyberstrafrechts

Auf einem Smartphone vor dem Rathaus ist die Webseite „Digital.freiburg.de“ geöffnet. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Studium

Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ gestartet

Rollstuhlfahrer Sascha Dohrn bedient im Körperbehindertenzentrum Oberschwaben in Weingarten mit einer Mundsteuerung den Roboter Marvin, der ihm eine Flasche Wasser reicht. (Bild: dpa)
  • Digitalisierung

Kompetenzzentrum für Digitalisierung in der Pflege

  • Wohnraumoffensive

Beispielgebendes Projekt zur Garagenaufstockung

Eine Monteurin arbeitet im Werk zwei des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen an einem Getriebe für Lastwagen, das ZF Traxon heißt. (Bild: © picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Wirtschaft

Aufschwung mit wirksamen Impulsen stützen

Ein Smartphone wird bedient. (Foto: dpa)
  • Digitalisierung

Threema wird Teil der Digitalen Bildungsplattform

Ein Krebsforscher arbeitet in einem Labor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Heidelberg mit einer Pipette. (Bild: picture alliance/picture alliance / dpa)
  • Forschung

Kritik an drohender Kürzung des EU-Budgets für Forschung

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann findet der 71. Lateinamerika-Tag des Lateinamerika Vereins und des Wirtschaftsministeriums am 24. und 25. September im Online-Format statt. (Bild: LAV)
  • Wirtschaft

Lateinamerika-Tag 2020 im Online-Format

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Coronavirus

1,9 Millionen Euro für drei Corona-Forschungsprojekte

Dunkle Wolken ziehen beim 174. Cannstatter Volksfest hinter einem Riesenrad vorbei. (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • Coronahilfe

Startschuss für neuen „Tilgungszuschuss Corona“

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Haushalt

Kabinett beschließt zweiten Nachtragshaushalt 2020/21

Blick durch Glastür auf die Sitzung des Bundesrates (Foto: Kay Nietfeld/dpa)
  • Bundesratsinitiative

Verjährungsunterbrechung für Cum-Ex-Geschäfte

Blick durch Glastür auf die Sitzung des Bundesrates (Foto: Kay Nietfeld/dpa)
  • Bundesratsinitiative

Land setzt sich für Reform der Einkommensteuer ein

Ausbilderin mit Lehrling
  • Coronahilfe

Beteiligungsfondsgesetz wird in den Landtag eingebracht

Eine Kläranlage (Symbolbild: Patrick Seeger/dpa)
  • Kreislaufwirtschaft

Neue Pilotanlage zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Flurneuordnung

Neue Wege für Ravenstein-Merchingen

Spitzenplazierungen für die Projekte aus Baden-Württemberg beim eGovernment-Wettbewerb.
  • Digitalisierung

Spitzenplatzierungen für Baden-Württemberg

Das Gebäude ist ein Showcase der Ingenieurbaukunst, der Architektur und der interdisziplinären Zusammenarbeit in Baden-Württemberg. Der freischwebend wirkende Gebäudekorpus wird durch ein Tragwerk ausgeformt, das vom schwäbischen Fachwerkbau inspiriert wurde. Das Baden-Württemberg Haus ist ein Holzhybridbauwerk, das durch den Einsatz innovativer Materialien besticht. Die Fassade ist aus baden-württembergischen Holz konstruiert. (Bild: Milla & Partner)
  • Weltaustellung

Baden-Württemberg nimmt an Expo Dubai teil

Ein Schüler arbeitet mit einem iPad im digitalen Unterricht. (Bild: Ina Fassbender / dpa)
  • Digitalisierung

50 Millionen Euro für „Schule digital“

Ein Landwirt bei der Mostäpfellese mit Erntehelfern auf seiner Streuobstwiese. (Foto: © dpa)
  • Landschaftspflege

Mit Engagement die Kulturlandschaften erhalten

Der Neubau, in dem sich die John Cranko Schule befindet. Die von Ballettlegende John Cranko gegründete Schule gilt als Nachwuchszentrum des Stuttgarter Balletts. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Hochbau

Neubau der John Cranko Schule wird übergeben