Bahnfernverkehr

Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart wieder in Betrieb

Demontage einer Weiche im Bahnhof Hockenheim im Rahmen der Bauarbeiten auf der Schnellfahrtstrecke Mannheim-Stuttgart
Demontage einer Weiche im Bahnhof Hockenheim im Rahmen der Bauarbeiten auf der Schnellfahrtstrecke Mannheim-Stuttgart

Die Schnellfahrstrecke zwischen Stuttgart und Mannheim ist nach Erneuerungsarbeiten wieder in Betrieb. Die Bahnstrecke wurde über ein halbes Jahr grundlegend erneuert.

Punktlandung bei der Modernisierung der Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart. In 205 Tagen wurde die 99 Kilometer lange Strecke für 183 Millionen Euro komplett erneuert. Ab Sonntag, 1. November 2020, sind die Fahrgäste wieder in 37 Minuten zwischen Mannheim und Stuttgart unterwegs. Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, Verkehrsminister Winfried Hermann und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn (DB) für Baden-Württemberg, Thorsten Krenz, nahmen am Montag, 2. November, die modernisierte Schnellfahrstrecke beim Marksteintunnel in der Nähe von Vaihingen an der Enz bei einem Pressetermin symbolisch wieder in Betrieb.

Schnellfahrstrecke wieder voll leistungsfähig

„Ich freue mich, dass unsere Fahrgäste pünktlich zum 1. November wieder schnell und komfortabel zwischen Mannheim und Stuttgart unterwegs sein können“, so DB-Konzernbevollmächtigter Krenz. „Das Baupensum war enorm. Umso mehr gilt mein Dank allen Beteiligten, die hervorragende Arbeit geleistet haben. Sie haben mit ihrem Einsatz dafür gesorgt, dass wir das anspruchsvolle Projekt im geplanten Zeit- und Kostenrahmen abschließen können. Und ich danke ausdrücklich unseren Fahrgästen für ihre Geduld in den letzten sechs Monaten.“ Parlamentarischer Staatssekretär Steffen Bilger sagte: „Erhalt und Modernisierung unseres Schienennetzes schreiben wir groß, investieren bundesweit Milliarden in unsere Infrastruktur. Das zeigt sich auch hier vor Ort. Die Deutsche Bahn hat hervorragende Arbeit geleistet. Die Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart ist nun wieder voll leistungsfähig. Pendler und Reisende erhalten wieder beste Bahn-Qualität, kommen pünktlich und schnell an ihr Ziel. “

Verkehrsminister Winfried Hermann sagte: „Die Sanierung und Sperrung der Strecke war eine Belastung für die Fahrgäste, aber dringend nötig. Die Umwege auf den alten Strecken haben bewusst gemacht, welchen Zeitvorteil und wie viel Kapazität die Neubaustrecke Mannheim-Stuttgart hat. Ich freue mich zusammen mit vielen Fahrgästen, dass man wieder in der halben Zeit die Strecke schafft – und dass der Nahverkehr auf den Ausweichstrecken auch wieder ungestört funktioniert.“ Die 99 Kilometer lange Schnellfahrstrecke zwischen Mannheim und Stuttgart wurde 1991 in Betrieb genommen. Sie verläuft durch geologisch anspruchsvolles Gebiet und führt durch 15 Tunnel mit in Summe 31 Kilometer Länge und über 90 Brücken. Hochgeschwindigkeitszüge fahren mit bis zu 280 Kilometer pro Stunde (km/h), auch Nahverkehrs- und Güterzüge nutzen die Strecke. Rund 24 Millionen Fahrgäste jährlich sind zwischen Mannheim und Stuttgart unterwegs.

190 Kilometer Gleise wurden erneuert

Nach mehrjähriger Planung und Vorbereitung haben die Arbeiten am 10. April 2020 begonnen. Erneuert wurden 190 Kilometer Gleise, 54 Weichen und 300.000 Schwellen. Dabei achtet die Deutsche Bahn auch auf Nachhaltigkeit. Neben 200.000 Tonnen Neuschotter wurden 240.000 Tonnen wiederaufbereiteter Altschotter eingebaut. Eine halbe Million Tonne Material wurden im Rahmen der rund sechsmonatigen Sperrung bewegt. Die DB hat die umfangreichen Arbeiten gebündelt und mit modernsten Bauverfahren durchgeführt. Mit dem kundenfreundlichen Bauen ist es gelungen, die Sperrzeit zu verkürzen und fast 23.000 Zugausfälle zu vermeiden.

Mit den ersten Schnellfahrstrecken Hannover-Würzburg und Mannheim-Stuttgart begann eine neue Ära im Bahnverkehr. Nach rund 30 Jahren werden sie noch bis 2023 fit für die Zukunft gemacht. 2019 hat die DB bereits den Abschnitt Hannover-Göttingen saniert, nach Mannheim-Stuttgart in diesem Jahr geht es 2021 zwischen Göttingen und Kassel weiter.

Deutsche Bahn BauInfoPortal: Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart

Deutsche Bahn Medienportal: Bilder der Bauarbeiten an der Schnellfahrstrecke Mannheim-Stuttgart

Das Nachklärbecken der Kläranlage in Stuttgart-Mühlhausen. (Bild: Marcus Führer / dpa)
  • Kreislaufwirtschaft

Recycling-Phosphate im Ökolandbau fördern

Zwei Monteure einer Firma für Solartechnik installieren auf einem Dach Solarpanele. (Bild: © dpa)
  • Klimaschutz

Gebäudesanierungen für den Klimaschutz

Autos fahren am frühen Morgen auf einer Landstraße bei Vaihingen an der Enz und hinterlassen eine Leuchtspur auf dem Foto.
  • Verkehr

Zukunft des Straßenbaus in Baden-Württemberg

Wenig Wasser fließt in der Unteren Argen an der Autobahn 96 zwischen Wangen im Allgäu und Amtzell.
  • Wasserwirtschaft

Gewässer zwischen Trockenheit und Hochwasser

S-Bahn (Foto: obs/Deutsche Bahn AG/Uwe Miethe)
  • Nahverkehr

Neue Züge und mehr Fahrten

Fotos der Neuffener Steige im Vergleich: Vor der Sanierung, während der Bauphase und nach der Sanierung.
  • Verkehr

Neuffener Steige wieder befahrbar

Visualisierung des Büroneubaus der Landesanstalt für Umwelt in Karlsruhe
  • VERMÖGEN UND HOCHBAU

Erweiterungsbau der Landesanstalt für Umwelt in Karlsruhe

Monteure arbeiten an einem Strommast (Bild: © dpa).
  • Energiewende

Versorgungssicherheit im Winter gewährleistet

Ein Mitarbeiter montiert im Porsche Werk in Stuttgart-Zuffenhausen eine Vorderachse mit Elektromotor. (Foto: © dpa)
  • Automobilwirtschaft

Lenkungsrat des Transformationsrats diskutiert Green Deal

Übersicht der 20 Kommunen, das im Rahmen des Projekts „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“ als Modellkommunen ausgewählt wurden.
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Lebenswerte und barrierefreie Ortsmitten für Baden-Württemberg

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Wasserstoff

Deutsche Bahn und Siemens starten ins Wasserstoff-Zeitalter

Ein Zug im Design der neuen Dachmarke für den Schienennahverkehr in Baden-Württemberg (Foto: © dpa)
  • Nahverkehr

Mobilitätspass für einen starken öffentlichen Nahverkehr

Umweltminister Franz Untersteller (l.) zeichnet den Biomarkt Roland Geist in Öhringen mit dem Gipfelstürmer-Award 2020 aus. Er überreichte dem Ehepaar Brigitte und Roland Geist (r.) die Urkunde, eine Wandertrophäe und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.
  • Energieeffizienz

Gipfelstürmer-Award für energieeffiziente Unternehmen

Ausschnitt aus der Multimedia-Reportage zur Verkehrsfreigabe des zweiten Abschnitts der Ortsumfahrung Pfullendorf
  • Verkehr

Umgehungsstraße entlastet Pfullendorf

N!BBW-Kriterien
  • Nachhaltigkeit

Fachtagung zum Nachhaltigen Bauen

Verkehrsminister Winfried Hermann und Prof. Dr. Hans-Christian Reuss vom Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren (FKFS) vor dem autonomen Shuttlebus
  • Mobilität

Sieben Millionen Euro für Forschungsprojekt „RABus“

Die Ministerpräsidenten der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen im Gespräch mit EU-Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans, EU-Exekutiv-Vizepräsidentin Margarete Vestager und Industrie-Kommissar Thierry Breton.
  • Automobilwirtschaft

„Autoländer“ für europäischen Dialog zur Transformation der Automobilwirtschaft

Stromzähler (Bild: dpa)
  • Verbraucherschutz

Energiepreis-Vergleichsportale sollten Mindeststandards erfüllen

Ein Elektroauto steht in Stuttgart an einer öffentlichen Ladesäule (Bild: © dpa).
  • Autogipfel

Wirtschaftsministerin begrüßt Beschlüsse des Autogipfels

Der Verkehr rollt bei Wertheim über die Bundesautobahn A 3.
  • Verkehr

Grünes Licht für den Bau von zwei Mainbrücken

Ein Mitarbeiter steht in einem Zementwerk zwischen Paletten mit Zementsäcken.
  • Klimaschutz

Mit CO2 aus Zementwerken erneuerbare Kraftstoffe herstellen

Ein Auto fährt auf einer Allee entlang einer Landesstraße. (Bild: dpa)
  • Verkehr

Grünes Licht für weitere Planung der Ortsumfahrung Schramberg

Autos fahren an einer Straßenbaustelle vorbei. (Foto: dpa)
  • Verkehr

Baustart für Nordumfahrung bei Ebnat

Güterzug fährt auf Rheintalbahn (Bild: © dpa)
  • Schienenverkehr

Weitere Planungsschritte für Rheintalbahn stehen fest

Die Kläranlage in Uhldingen
  • Abwasser

1,4 Millionen Euro für Abwasserbeseitigung in Uhldingen