Verbraucherschutz

Gute Verbraucherbildung bereits bei jungen Menschen

Eine Frau sitzt mit zwei Jungen vor einem Computer.

Vor allem Jugendliche gehen vielfach allzu sorglos mit der Weitergabe von Daten um. Baden-Württemberg setzt deshalb auf eine gute Verbraucherbildung, die bereits bei jungen Menschen ansetzt.

„Tagtäglich werden im Internet riesige Mengen an Daten über uns gesammelt und gespeichert. Daten gelten als Rohstoff des 21. Jahrhunderts. Den Verbrauchern muss klar sein, dass persönliche Informationen wertvolle und schützenswerte Güter sind, die man keinesfalls leichtfertig preisgeben sollte“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, mit Blick auf den ‚Safer Internet Day‘ am 6. Februar. Klar sei, dass für viele Aktivitäten im Netz die Preisgabe bestimmter personenbezogener Daten unerlässlich sei. So brauche beispielweise ein Online-Shop zwingend eine Lieferadresse, an die er die bestellten Waren senden kann.

„Wenn jedoch die Betreiber einer Spiele-App Standortinformationen des Nutzers abgreifen möchte, sollten Verbraucher hellhörig werden. Auch wenn ein Online-Händler mehr Informationen haben möchte, als die Adresse für Lieferung und Rechnung, ist Vorsicht geboten. Oftmals dient eine solche Datenerfassung rein kommerziellen Zwecken, etwa zur Erstellung eines Kundenprofils oder zum Weiterverkauf an andere Unternehmen“, erklärte der Minister.

Baden-Württemberg setze auf eine gute Verbraucherbildung, die bereits bei jungen Menschen ansetze. „Vor allem Jugendliche gehen vielfach allzu sorglos mit der Weitergabe von Daten um. Mit unserem Verbraucherschutzpreis ‚Bei uns wird Verbraucherbildung groß geschrieben‘ möchten wir Schüler für ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Internet sensibilisieren“, sagte Minister Hauk. Auch werde sich das Land weiter dafür stark machen, dass Verbraucher vom Wert ihrer persönlichen Daten auch wirtschaftlich profitieren können.

Verbraucherschutzpreis 2018

Der diesjährige Verbraucherschutzpreis 2018 für die allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg steht unter dem Motto ‚Bei uns wird VERBRAUCHERBILDUNG groß GESCHRIEBEN – Verantwortungsvolles Verhalten in der digitalen Welt‘, um vor allem Jugendliche für ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Internet, den Umgang mit den eigenen Daten sowie den Daten anderer zu sensibilisieren.

Bis zum 14. Mai 2018 können sich Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrkraft online für den Verbraucherschutzpreis bewerben.

Verbraucherportal Baden-Württemberg: Verbraucherschutzpreis 2018

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Verbraucherschutz

Verbraucherportal Baden-Württemberg

Facebook: VerbraucherBW

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Weiterer Ausbau des ökologischen Landbaus

Douglasien-Holzstämme liegen im Wald. (Foto: dpa)
  • Bioökonomie

Ideenwettbewerb sucht Innovationen für den Ländlichen Raum

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat beschließt Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Schüler warten auf ihr Mittagessen, im Vordergrund stehen Teller mit geschnittenem Gemüse. (Foto: dpa)
  • Ernährung

Große Beteiligung beim Online-Fachtag zur Kita- und Schulverpflegung

Der neue Leiter des CVUA Freiburg, Ralf Lippold (l.) und der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (r.) (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg)
  • Lebensmittelüberwachung

Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg mit neuer Leitung

Gesundes Essen bei der Zubereitung. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Deutsche kochen wieder häufiger

Mutter stillt Baby
  • Ernährung

Allergierisiko bei Kindern senken

Eine Frau hält ein Smartphone mit der installierten Corna-Warn-App in die Kamera.
  • Coronavirus

Corona-Warn-App als digitale Hilfe bei der Nachverfolgung von Infektionsketten

Ein Einkaufswagen wird durch einen Supermarkt geschoben. (Bild: picture alliance/Fabian Sommer/dpa)
  • Ernährung

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

Bedienfeld eines Solarstromspeichers (Bild: Uli Deck / dpa)
  • Verbraucherschutz

Bundesrat berät Nutzungsausbau intelligenter Messsysteme

Illustration: Mehrere Personen reden auf einen jungen Mann mit Megafonen ein.
  • Fakten

Was ist dran an Mythen zum Coronavirus?

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • LANDWIRTSCHAFT

Auftakt der Kampagne „Wir versorgen unser Land“ in Bonndorf

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Einwandfreie Trinkwasserqualität sicherstellen

Zucchini
  • Ernährung

Vorsicht bei bitterem Gartengemüse

In einem Stuttgarter Kindergarten gibt es Lasagne zum Mittagessen. (Bild: dpa)
  • Ernährung

Tipps zur Hygiene bei Kita- und Schulverpflegung

(Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Schmeck den Süden

Wiedereröffnung der regionalen Gastronomie

ILLUSTRATION - Auf einer Computertastatur liegen Kreditkarten. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Tipps zum sicheren Einkaufen im Internet

Blick durch Glastür auf die Sitzung des Bundesrates (Foto: Kay Nietfeld/dpa)
  • Verbraucherschutz

Verbraucherrechte im digitalen Bereich wahren

Test auf Corona-Virus
  • Gesundheit

Corona-Verordnung Datenverarbeitung verkündet

  • Landwirtschaft

Liefer- und Abholservice in der „Von daheim BW“-App

Kampagne „Wir versorgen unser Land“ startet. (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Kampagne „Wir versorgen unser Land“

Symbolbild: Kisten mit Gemüse und Obst. (Bild: Christoph Soeder / dpa)
  • Verbraucherschutz

Nur wenige Gentechnik-Funde in Lebensmitteln

Tabletten liegen auf einem Tisch. (Bild: dpa)
  • Coronavirus

Warnung vor illegalen Nahrungsergänzungsmitteln

Ein Warnschild mit der Unterzeile Hysterie und ein Stop-Schild.
  • Verschwörungsmythen

Warnung vor Verschwörungsmythen zu Pessach und Ramadan

Drehbuch, Regie, Kamera, Schnitt - rund 450 Studierende lernen an der Filmakademie Ludwigsburg so ziemlich alles, was man am Set braucht. (Bild: dpa)
  • Coronavirus

Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche