Regionalkampagne

Regionaltypische Spezialitäten aus Baden-Württemberg

Von Daheim

Ob Schwarzwälder Schinken, Filderspitzkraut oder Fränkischer Grünkern – Baden-Württemberg hat eine Vielzahl regionaltypischer Spezialitäten, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Aktuell gibt es 30 EU-weit geschützte Spezialitäten aus Baden-Württemberg.

„Ob Schwarzwälder Schinken, Filderspitzkraut oder Fränkischer Grünkern – Baden-Württemberg hat eine Vielzahl regionaltypischer Spezialitäten, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Aktuell gibt es 30 EU-weit geschützte Spezialitäten aus Baden-Württemberg. Diese stehen nicht nur für ein Stück Genusserbe, sondern für echtes Handwerk, wie zum Beispiel beim Allgäuer Bergkäse. Diese Produkte stärken das Bewusstsein der Verbraucher, dass sie durch den Kauf dieser Erzeugnisse zum Erhalt unserer traditionellen Kulturlandschaften und der vielfältigen Struktur unserer Land- und Ernährungswirtschaft beitragen. Unser Ziel ist es, diese Vielfalt an Genuss und Regionalität zu erhalten und zu stärken“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Regionaltypische Produkte mit Mehrwert

„Baden-Württemberg hat die Chancen und Herausforderungen der Regionalität erkannt und frühzeitig die Qualitätsprogramme, das Qualitätszeichen und Bio-Zeichen Baden-Württemberg, für die Nutzung durch Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft entwickelt. Auch die Förderung von Erzeugnissen als geschützte geografische Angabe und geschützte Ursprungsbezeichnung sowie garantiert traditionelle Spezialität trägt zur Verbesserung der Marktstellung bei“, betonte der Minister. Hinter diesen Produkten stehe die Herstellung und Verwurzelung in der jeweiligen Region. Um daher den Mehrwert dieser regionaltypischen Produkte noch stärker zu kommunizieren, startete im August 2017 die Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘. Im Mittelpunkt stehen die Qualitätsprogramme des Landes sowie die geschützten geografischen Angaben als zentrale Elemente der Kampagne. „Durch diese transparenten und verlässlichen Informationen können die Verbraucher den Mehrwert eines Lebensmittels erkennen, sagte der Minister.

„Eine wesentliche Grundlage für die Vielfalt und Vitalität unserer Regionen im Ländlichen Raum sowie für die Attraktivität unserer Landschaften ist eine wettbewerbsfähige Land- und Ernährungswirtschaft. Wer gezielt regionale Produkte nachfragt, leistet einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der traditionellen Natur- und Kulturlandschaften sowie zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe, Handwerksbetriebe und Verarbeitungsunternehmen vor Ort. Die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der baden-württembergischen Land- und Ernährungswirtschaft ist daher ein Schwerpunkt unserer Politik für den Ländlichen Raum und den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg“, erklärte Minister Hauk.

EU-geschützte Herkunftsangaben Baden-Württemberg

Geschützte Herkunftsangaben der Europäischen Union (EU) für Baden-Württemberg gemäß Verordnungen (EU) Nr. 1151/2012 (PDF) und 2019/787 (PDF), Stand 10. Dezember 2020:

Geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.): garantiert, dass die Erzeugung, Verarbeitung und Zubereitung eines Erzeugnisses in einem bestimmten geografischen Gebiet nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgt ist. Sämtliche Produktionsschritte müssen also in dem betreffenden Gebiet stattfinden. (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Schutz von geografischen Herkunftsangaben und traditionellen Spezialitäten)

  • Allgäuer Bergkäse
  • Allgäuer Emmentaler
  • Allgäuer Weißlacker
  • Badischer Wein
  • Fränkischer Grünkern
  • Weideochse vom Limpurger Rind
  • Württemberger Wein

Geschützte geographische Angabe (g.g.A.): soll eine Verbindung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Lebensmittel mit dem Herkunftsgebiet dokumentieren, wobei nur einer der Produktionsschritte – also Erzeugung, Verarbeitung oder Zubereitung – im Herkunftsgebiet durchlaufen worden sein muss. Mindestens eine Phase des Produktionsprozesses muss in dem Gebiet erfolgen, während das für die Herstellung verwendete Rohmaterial aus einer anderen Region stammen kann. (Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Schutz von geografischen Herkunftsangaben und traditionellen Spezialitäten)

  • Badischer Landwein
  • Feldsalate von der Insel Reichenau
  • Filderkraut/Filderspitzkraut
  • Gurken von der Insel Reichenau
  • Höri Bülle
  • Landwein Neckar
  • Landwein Oberrhein
  • Landwein Rhein-Neckar
  • Salate von der Insel Reichenau
  • Schwäbischer Landwein
  • Schwäbische Maultasche
  • Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch
  • Schwäbische Spätzle/Schwäbische Knöpfle
  • Schwarzwaldforelle
  • Schwarzwälder Schinken
  • Taubertäler Landwein
  • Tettnanger Hopfen
  • Tomaten von der Insel Reichenau

Geographische Angabe für Spirituosen und aromatisierte Weine (g.A.): Die geografische Angabe schützt den Namen einer Spirituose oder eines aromatisierten Weinerzeugnisses mit Ursprung in einem Land, einer Region oder einem Ort, wenn eine bestimmte Qualität, das Ansehen oder ein anderes Merkmal im Wesentlichen auf den geografischen Ursprung zurückzuführen ist. (Quelle: Europäische Union: Ziele der EU-Qualitätsregelungen)

  • Schwarzwälder Himbeergeist
  • Schwarzwälder Kirschwasser
  • Schwarzwälder Mirabellenwasser
  • Schwarzwälder Williamsbirne
  • Schwarzwälder Zwetschgenwasser

Derzeit befinden sich sechs weitere baden-württembergische Produkte im Antragsverfahren, um als geschützt geografische Angabe oder Ursprungsbezeichnung entsprechend EU-weit geschützt zu werden.

Die „garantiert traditionelle Spezialität“ bezieht sich nicht auf einen geografischen Ursprung, sondern hebt die traditionelle Zusammensetzung des Produkts und ein traditionelles Herstellungs- und/oder Verarbeitungsverfahren hervor. Der Produktionsprozess ist an kein konkretes Gebiet gebunden. Zu dieser Kategorie gehören beispielsweise die „Heumilch“, die in Baden-Württemberg produziert und insbesondere verarbeitet zu Käse oder zum Beispiel auch in Speiseeis erfolgreich vermarktet wird.

Gemeinschaftsmarketing Baden-Württemberg: Geschützte Originale

Schmeck den Süden Baden-Württemberg: Geschützte Originale

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Regionalkampagne „Natürlich. VON DAHEIM“

Ein Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen für Metallspritzguss. (Foto: © dpa)
  • Innovation

16. Auswahlrunde der Förderlinie „Spitze auf dem Land!“ abgeschlossen

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Weidetierhaltung

Zwei verletzte Schafe in der Gemeinde Neuler aufgefunden

Die renaturierte Rems in Winterbach (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Gewässerschutz

Rund 83,5 Millionen Euro für Hochwasserschutz und Gewässerökologie

Ein Mitarbeiter testet einen Lackierroboter (Bild: © dpa).
  • Wirtschaft

Baden-Württemberg weiterhin gefragt bei ausländischen Investoren

Das Integrated Technology Centre (ITC) für den Bau von Weltraumsatelliten bei Airbus in Friedrichshafen.
  • Forschung und Entwicklung

Baden-Württemberg wieder spitze beim Innovationsindex

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

175.000 Euro für Rebflurneuordnung in Eppingen-Kleingartach

Der Landeswettbewerb „RegioWIN 2030“ (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Innovation

24 Leuchtturmprojekte im Wettbewerb RegioWIN 2030 prämiert

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Geflügelhandel im Reisegewerbe nur noch nach Untersuchung auf Geflügelpest möglich

Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis in Deizisau im Landkreis Esslingen ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. (Bild: dpa)
  • Medizinische Versorgung

Start der Landarztquote rückt näher

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Einführung einer gekoppelten Tierprämie für Schaf- und Ziegenhaltende

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Energieeffizienz

Broschüre informiert über sparsame Haushaltsgeräte

Hirschkalb auf Wiese
  • Tierschutz

Drohnen retten Rehkitze vor dem Mähtod

Minister Franz Untersteller auf der Biodiversitäts-Tour
  • Klimaschutz

Franz Untersteller zum globalen Botschafter der Under2 Coalition berufen

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Landentwicklung

Rund 768.000 Euro für Modernisierung ländlicher Wege

Filmakademie
  • Kunst und Kultur

Filmakademie beteiligt sich an Namibia-Initiative

Ein Mann hält  einen Maiskolben vor einem Maisfeld bei Bargau (Ostalbkreis) (Bild: © dpa).
  • Landwirtschaft

Zukunftsweisender Beschluss der Agrarministerkonferenz

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Zeitraum für kurzfristige Beschäftigung wird ausgeweitet

Nationalfahnen der EU-Mitgliedsstaaten sind vor dem Europäischen Parlament in Straßburg aufgezogen. (Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)
  • Schülerwettbewerb

Gewinner des 68. Europäischen Wettbewerbs stehen fest

Kälberstall LAZBW Aulendorf
  • Vermögen und Hochbau

Baufreigabe für einen neuen Kälberstall in Aulendorf

Polizisten kontrollieren französisches Fahrzeug, darüber Straßenschild mit Aufschrift „Bundesrepublik Deutschland“
  • Coronavirus

Frankreich als Hochinzidenzgebiet eingestuft

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

Einigung zur Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2023

Das Völkerkundemuseum Linden-Museum in Stuttgart. (Bild: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)
  • Kunst und Kultur

Dialog zum Umgang mit Benin-Bronzen

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Junghennen aus Betrieb mit Geflügelpest nach Baden-Württemberg geliefert

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Neues Fördergebiet Wolfsprävention ausgewiesen

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Klimaschutz

Digitale Podiumsdiskussion zu klimafreundlicher Land- und Forstwirtschaft