Geodaten

Positive Bilanz nach einem Jahr Open SAPOS®

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)

Seit einem Jahr steht der amtliche Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® entgeltfrei zur Verfügung.  Mittlerweile nutzen mehr als 1.000 Landwirte SAPOS® für das autonome Fahren und Wirtschaften auf Äckern und Wiesen. Der Dienst ist zu einem elementaren Baustein der Landwirtschaft der Zukunft geworden.

„Vor einem Jahr haben wir den amtlichen Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® als Teil der digitalen Daseinsvorsorge für jedermann für jedwede Zwecke zur kostenfreien Nutzung freigegeben. Mittlerweile nutzen bereits mehr als 1.000 Landwirte in Baden-Württemberg SAPOS® für das autonome Fahren und Wirtschaften auf Äckern und Wiesen. Die hohen Erwartungen wurden übertroffen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Mit SAPOS® stellt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung einen Dienst zur Verfügung, mit dem man sich auf den Zentimeter genau in Echtzeit positionieren kann. Durch ein landesweites Netz an Referenzstationen, die die Signale der bekannten Satellitennavigationssysteme empfangen, werden in der Karlsruher SAPOS®-Zentrale landesweit Korrekturdaten über mobiles Internet bereitgestellt.

SAPOS® macht Präzisionslandwirtschaft im Land möglich

Die Digitalisierung in der Landwirtschaft schreitet mit enormer Geschwindigkeit voran. Das autonome Fahren und Wirtschaften verbreitet sich bei den landwirtschaftlichen Betrieben im Land. Die exakte Maschinensteuerung mittels SAPOS® unterstützt den Landwirt vor allem bei der Bodenbearbeitung, beim Säen, beim Pflanzenschutz, bei der Ausbringung von Düngemitteln und beim Ernten. „Die Vorteile des Precision Farmings liegen für unsere Landwirte auf der Hand. Zeit und Betriebsmittel werden eingespart, zugleich kann durch die teilflächenspezifische Bewirtschaftung in Abhängigkeit der Bodenbeschaffenheit die Umwelt wirksam geschont werden. Dadurch wird die gesellschaftliche Akzeptanz für die Landwirtschaft befördert“, sagte Minister Hauk.

SAPOS® etabliert sich als Teil der digitalen Daseinsvorsorge

Vermessung und Landwirtschaft bilden aktuell die größten Anwendungsfelder von SAPOS®. Aber auch bei der Steuerung von Baumaschinen, der Navigation von Schiffen in Schleuseneinfahrten und für die Drohnensteuerung wird SAPOS® zunehmend eingesetzt. Weiteres Potenzial findet sich im Umwelt- und Naturschutz, bei Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie im Verkehrsbereich. „SAPOS® ist ein zunehmend etablierter Teil der digitalen Daseinsvorsorge, der für eine digitale Infrastruktur im Land für viele Anwendungsfelder unverzichtbar ist“, so der Minister.

Aufrüstung von Open SAPOS® noch zu finanzieren

Mit der zunehmenden Nutzerzahl und den höheren Anforderungen an Verlässlichkeit und Ausfallsicherheit für autonome Anwendungen ist das bislang auf die Vermessung ausgerichtete SAPOS®-System auszubauen. Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung arbeitet mit Hochdruck an der Aufrüstung. Hierfür hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in den Jahren 2020/2021 erhebliche Finanzmittel bereitgestellt. „Für den weiteren Ausbau und den dauerhaften Betrieb des Systems mit hoher Qualität setze ich mich nachhaltig für eine Anschlussfinanzierung ein. Jeder Euro, der in SAPOS® investiert wird, ist eine Investition in die Zukunft, die künftig auch Massenanwendungen rund um das Autonome Fahren der Zukunft ermöglicht und sich daher um ein Vielfaches bezahlt macht“, sagte Minister Hauk.

Der amtliche Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® der deutschen Landesvermessung ermöglicht unter Nutzung der globalen Satellitennavigationssysteme GPS, GLONASS und Galileo bundesweit eine hochgenaue Positionierung an jedem Ort zu jeder Zeit. In Baden-Württemberg betreibt das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags den Dienst. Seit dem 29. März 2020 wird SAPOS® entgeltfrei zur Verfügung gestellt. Für SAPOS® ist lediglich eine einmalige Anmeldegebühr pro Gerät von 150 EUR fällig, die weitere Nutzung ist kostenfrei.

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung: SAPOS-Baden-Württemberg

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Geflügelhandel im Reisegewerbe nur noch nach Untersuchung auf Geflügelpest möglich

Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer in seiner Praxis in Deizisau im Landkreis Esslingen ein Stethoskop in der Hand, mit der anderen Hand bedient er eine Computertastatur. (Bild: dpa)
  • Medizinische Versorgung

Start der Landarztquote rückt näher

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Einführung einer gekoppelten Tierprämie für Schaf- und Ziegenhaltende

Eine Mitarbeiterin befestigt ein Energielabel an einer Pumpe. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)
  • Energieeffizienz

Broschüre informiert über sparsame Haushaltsgeräte

Hirschkalb auf Wiese
  • Tierschutz

Drohnen retten Rehkitze vor dem Mähtod

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Landentwicklung

Rund 768.000 Euro für Modernisierung ländlicher Wege

Ein Mann hält  einen Maiskolben vor einem Maisfeld bei Bargau (Ostalbkreis) (Bild: © dpa).
  • Landwirtschaft

Zukunftsweisender Beschluss der Agrarministerkonferenz

Ein Helfer sticht Spargel. (Foto: Patrick Seeger / dpa)
  • Landwirtschaft

Zeitraum für kurzfristige Beschäftigung wird ausgeweitet

Kälberstall LAZBW Aulendorf
  • Vermögen und Hochbau

Baufreigabe für einen neuen Kälberstall in Aulendorf

Ein Mähdrescher erntet in Langenenslingen-Andelfingen ein Getreidefeld mit Wintergerste ab. (Bild: picture alliance/Thomas Warnack/dpa)
  • Landwirtschaft

Einigung zur Ausgestaltung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2023

Legehennen im Freien (Quelle: dpa).
  • Vogelgrippe

Junghennen aus Betrieb mit Geflügelpest nach Baden-Württemberg geliefert

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Neues Fördergebiet Wolfsprävention ausgewiesen

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Klimaschutz

Digitale Podiumsdiskussion zu klimafreundlicher Land- und Forstwirtschaft

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Kultur

Schwörtage und Streuobstanbau sind immaterielles Kulturerbe

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Internationaler Tag des Waldes am 21. März

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Naturschutz

Wolf tötet Schafe in Singen

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Erneuter Wolfsnachweis im Neckar-Odenwald-Kreis

Hundewelpen liegen in einem Raum in einem Tierheim. (Foto: © Marion Wünn/Tierschutzverein Stuttgart/dpa)
  • Tierschutz

Tierschutzbeauftragte warnt vor Kauf von Hundewelpen aus dem Internet

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Mitgliederversammlung des Badischen Weinbauverbandes

Wolfgang Schlund
  • Nationalpark

Leiter des Nationalparks Schwarzwald verabschiedet

Gesundes Essen bei der Zubereitung. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Projekte zur Verbesserung der Seniorenernährung

Eine Frau sammelt in einem Wald Bärlauchblätter ein, die den Waldboden fast komplett bedecken. (Bild: dpa)
  • Ernährung

Vorsicht beim Sammeln von Bärlauch

Ein junger Baum im Wald
  • Forst

Projekt zur Weiterentwicklung der Waldbauprogramme im Land eröffnet

Ein angehender Hotelfachmann serviert einem Ehepaar sein Mittagessen. (Bild: © picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Gastronomie

Auszeichnung der neun Gründungsbetriebe „Schmeck den Süden“