Sicherheit

Polizeiboot für Heilbronner Wasserschutzpolizei

Das neue Polizeiboot der Wasserschutzpolizei in Heilbronn.

Ein neues Polizeiboot der Wasserschutzpolizei in Heilbronn wurde offiziell in Dienst gestellt. Es ist eigens für das Einsatzgebiet Neckar konzipiert. Taufpatin des Polizeistreifenbootes ist Sigrun Klenk, Ehefrau von Innenstaatssekretär Wilfried Klenk.

Sigrun Klenk und ihr Ehemann, der Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, Wilfried Klenk MdL, haben auf dem Neckar in Heilbronn ein neues Polizeiboot seiner Bestimmung übergeben. „Die Spezialistinnen und Spezialisten der Wasserschutzpolizei müssen für alle Situationen gerüstet sein, im Polizeialltag wie auch bei Sonderlagen. Dafür steht den Beamtinnen und Beamten nun eines der bundesweit modernsten Streifenboote zur Verfügung, egal ob sie Menschen in Not helfen, Bootsunfälle aufnehmen oder den Schiffsverkehr überwachen“, sagte Staatssekretär Wilfried Klenk bei der Übergabe. 

Modernste Technik unverzichtbar für komplexe Einsatzlagen der Wasserschutzpolizei

Nachdem Staatssekretär Wilfried Klenk das Boot offiziell an die Wasserschutzpolizei Heilbronn übergeben hatte, nahm Patin Sigrun Klenk die Bootstaufe vor. Mit dem Taufspruch: „Ich taufe dich auf den Namen Polizeistreifenboot 11 und wünsche Dir und Deiner Besatzung immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“, vollzog Sigrun Klenk die Bootstaufe: „Mit Ihnen gemeinsam freue ich mich über eine neue schwimmende Dienststelle für die Sicherheit des Landes und das Wohl seiner Bürger.“

Das Boot unterstützt künftig rund um die Uhr den Einsatz der Wasserschutzpolizei auf rund 66 Kilometern Flussstrecke auf dem Neckar sowie im Hafengebiet Heilbronn und an zahlreichen Anlegestellen und Sportboothäfen entlang der Wasserstraße.

Das jetzt übernommene Polizeistreifenboot 11 wurde eigens für das Einsatzgebiet Neckar konzipiert. Seine Motoren sind schadstoffreduziert und erfüllen die strengen Abgasrichtlinien der Zentralkommission Rhein Stufe II. Es erfüllt alle einsatztaktischen, technischen und nautischen Anforderungen der polizeilichen Praxis an eine schwimmende Dienststelle. So ist zum Beispiel die Stabilität des Bootes so ausgelegt, dass Evakuierungsmaßnahmen an Fahrgastschiffen vorgenommen und Kräfte der Rettungsdienste und der Feuerwehr, einschließlich deren Ausrüstung, sicher an den Einsatzort auf dem Wasser gebracht werden können. Das neue Polizeiboot kostete rund eine Million Euro, es ist 13,60 Meter lang, 3,45 Meter breit und wird von zwei Dieselmotoren mit insgesamt 800 PS angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit des Bootes beträgt 45 km/h. Das Boot wurde aus seewasserbeständigem Aluminium gefertigt. 

Die Wasserschutzpolizei Baden-Württemberg überwacht weite Teile des Bodensees sowie annähernd 700 Flusskilometer von Rhein und Neckar und leistet damit einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit in Baden-Württemberg. 

Heilbronner Hafen

Der Heilbronner Hafen, ein Einsatzgebiet der Heilbronner Wasserschutzpolizei, ist der bedeutendste Hafen am Neckar und einer der größten Binnenhäfen Deutschlands. Er ist Ausgangs- und Endpunkt für Schiffstransporte zu oder von den großen deutschen, niederländischen und belgischen Seehäfen sowie den Industriezentren an Rhein und Ruhr. Jährlich werden ca. 1,63 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Seit 2012 wird der Hafen durch einen Containerterminal ergänzt, welcher sowohl an das Wasserstraßen- und Straßennetz als auch das Schienennetz angeschlossen ist.