Messe Biofach

Ökologische Landwirtschaft wächst in Baden-Württemberg

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Im vergangenen Jahr hat im Schnitt täglich ein landwirtschaftlicher Betrieb im Südwesten auf ökologischen Landbau umgestellt. Der Anteil der Flächen, die ökologisch bewirtschaftet werden, liegt in Baden-Württemberg inzwischen bei über zehn Prozent. Die Landesregierung unterstützt die Betriebe beim Umstieg auf ökologischen Landbau.

„Die Landwirte in Baden-Württemberg richten ihr Handeln an den Wünschen der Verbraucher aus, und die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und ökologisch erzeugten Lebensmitteln aus Baden-Württemberg steigt stetig. Im Jahr 2016 hat im Schnitt praktisch täglich ein Landwirt im Land seinen Hof auf Bio umgestellt“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, beim Besuch der Messe „Biofach” in Nürnberg.

Marke von zehn Prozent geknackt

Insgesamt liege der Anteil ökologisch bewirtschafteter Landwirtschaftsflächen im Südwesten mit etwas über zehn Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt mit rund 6,5 Prozent. Nach vorläufigen Zahlen wurden in Baden-Württemberg im Jahr 2016 rund 20.000 Hektar Landwirtschaftsfläche auf Bio umgestellt.

„Baden-Württemberger können Bio, aber jeder Landwirt ist in seiner unternehmerischen Entscheidung frei, für welche Bewirtschaftungsform er sich entscheidet. Die Agrarpolitik des Landes setzt auf ein ausgewogenes Miteinander von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft. Beide eint ein guter Umgang mit der Natur und eine Landbewirtschaftung unter Einhaltung höchster Standards“, betonte der Minister. Die Landesregierung zwinge niemanden, Bio zu erzeugen oder zu konsumieren. Aber die jeweilige Nachfrage müsse so gut wie möglich befriedigt werden.

Land unterstützt beim Umstieg auf ökologische Landwirtschaft

Auch sorge das Land für Rahmenbedingungen, die einen Umstieg auf Bio ermöglichen. Im Koalitionsvertrag der Landesregierung sei vereinbart, den ökologischen Landbau in Baden-Württemberg weiter voranzubringen. „Das ist unser Auftrag und daran arbeiten wir. Unser Ziel ist es, die Märkte für Bio-Produkte mit regionalen Erzeugnissen aus Baden-Württemberg zu besetzen“, betonte der Minister. Der Biosektor verzeichne erfreulicherweise ein überdurchschnittliches Wachstum. Die Baden-Württemberger greifen auch häufiger als die Menschen in anderen Ländern zu Bio-Erzeugnissen.

„Die Zahlen belegen den Erfolg unserer Politik. Mit dem Aktionsplan ‚Bio aus Baden-Württemberg‘ halten wir ein wirkungsvolles Maßnahmenbündel für den ökologischen Landbau im Land bereit“, betonte der Minister. Zentrale Handlungsfelder seien neben einer finanziellen Förderung die Bereiche Bildung, Beratung und Forschung sowie die Stärkung der Vermarktung heimischer Produkte. Auch gelte es, das Vertrauen der Verbraucher in Bioprodukte weiter zu stärken. Mit den im Koalitionsvertrag verankerten Bio-Musterregionen werde Baden-Württemberg in den kommenden Jahren neue Maßstäbe setzen.
 
Bio aus Baden-Württemnberg

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung im Bundesrat erneut vertagt

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Tierschutz-Nutztier­haltungsverordnung im Bundesrat

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Ökolandbau

Land fördert bis zu drei weitere Bio-Musterregionen

Traktor auf dem Feld. (Bild: Elke Lehnert / Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik

Fachgespräch
  • Forst

Hauk will Klimawandelprämie für Waldbesitzer

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Europas Agrarpolitik nachhaltig ausrichten

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Forschung

1,2 Millionen Euro für Forschungen im Bereich ökologischer Landbau

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • LANDWIRTSCHAFT

Auftakt der Kampagne „Wir versorgen unser Land“ in Bonndorf

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)
  • Landwirtschaft

Antragsverlauf in FIONA sehr positiv

Die Weinberg-Steillagen mit mittelalterlichen Trockenmauern am Neckar bei Lauffen (Baden-Württemberg). (Bild: Bernd Weißbrod / dpa)
  • Landwirtschaft

Erfolgreicher Start der Ertragsversicherung im Obst- und Weinbau

Zucchini
  • Ernährung

Vorsicht bei bitterem Gartengemüse

Wir versorgen uns Land! (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Landwirtschaft

Vor-Ort-Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘

Obst und Gemüse liegen auf einem Tablett mit der Aufschrift „Natürlich. VON DAHEIM“
  • Regionalkampagne

Auch Ferienhöfe ab sofort in „Von Daheim BW“-App vertreten

Ein Traktor steht im Wald neben gefällten Bäumen. (Bild: © picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Forst

Klimawandel trifft Wälder mit besonderer Wucht

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Weiter keine Einigung zur Haltung von Sauen im Kastenstand

(Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Schmeck den Süden

Wiedereröffnung der regionalen Gastronomie

Limpurger Rinder stehen auf einer Weide. (Bild: dpa)
  • Tierschutz

Russland hält Bestimmungen für Tiertransporte nicht ein

Drei Mädchen fahren mit einer kleinen Kutsche über einen Bauernhof. (Foto: dpa)
  • Tourismus

Urlaub auf dem Bauernhof ab 18. Mai wieder möglich

Ein Thermometer zeigt fast 36 Grad Celsius an. (Bild: © Patrick Pleul / dpa)
  • Klimawandel

Alarmierende Analyse für März und April

Ein im Auto eingesperrter Hund. (Foto: © dpa)
  • Tierschutz

Schon im Frühling kann das Auto für den Hund zur Todesfalle werden

Eine Mopsfledermaus. (Bild: picture alliance/Stefan Thomas/zb/dpa)
  • Artenschutz

Bundesweites Schutzprojekt zur Mopsfledermaus startet

Symbolbild: Ein kleines Rehkitz liegt regungslos in einem Maisfeld. (Bild: picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Tierschutz

Rehkitze auch in Zeiten der Corona-Krise bei der Frühjahrsmahd schützen

Ein Schild mit der Aufschrift „Tierheim“ steht vor dem Tierheim in Stuttgart. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Corona-Soforthilfe auch für Tierheime

Ein Landwirt pflügt ein Feld. Luftaufnahme mit einer Drohne. (Foto: Patrick Pleul / dpa)
  • Landwirtschaft

FIONA-Antragstellung läuft nach Plan

  • Landwirtschaft

Liefer- und Abholservice in der „Von daheim BW“-App