Pressemitteilungen

Ökolandbau
  • 18.04.2018

Erstmals mehr als zehn Prozent Öko-Betriebe

  • Eine Obstverkäuferin wiegt in einem Bauernladen Äpfel.

Der Anteil von Öko-Betrieben ist in Baden-Württemberg erstmals auf mehr als zehn Prozent gestiegen. Ziel sei es, die Märkte für Bio-Produkte mit regionalen Erzeugnissen aus Baden-Württemberg zu besetzen, betonte Landwirtschaftsminister Peter Hauk.

„Nachdem wir in Baden-Württemberg 2016 bei der Landbaufläche die Marke von zehn Prozent geknackt haben, konnten wir in 2017 nun auch beim Anteil der Öko-Betriebe diese Marke überspringen. Diese Zahlen belegen die Aktivitäten des Öko-Sektors und den Erfolg unserer Politik. Mit dem Aktionsplan ‚Bio aus Baden-Württemberg‘ halten wir ein wirkungsvolles Maßnahmenbündel für den ökologischen Landbau im Land bereit“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk in Weinsberg (Landkreis Heilbronn) beim „Öko-Kongress Baden-Württemberg“. Zentrale Handlungsfelder der Öko-Förderung des Landes seien neben einer finanziellen Förderung die Bereiche Bildung, Beratung und angewandte Forschung sowie die Stärkung der Vermarktung heimischer Produkte. Auch gelte es, das Vertrauen der Verbraucher in Bioprodukte weiter zu stärken. Mit den bislang vier Bio-Musterregionen werde Baden-Württemberg in den kommenden Jahren im Bereich des ökologischen Landbaus neue Impulse setzen.

Mehr Bio aus Baden-Württemberg

„Mehr Bio aus Baden-Württemberg, das ist das, was wir wollen. Die Agrarpolitik des Landes setzt auf ein ausgewogenes Miteinander von konventioneller und ökologischer Landwirtschaft. Letztlich bestimmten auch die Verbraucher mit ihrer Kaufentscheidung, was angeboten wird“, erklärte Minister Hauk. Die jeweilige Nachfrage gelte es so weit wie möglich aus Baden-Württemberg zu bedienen. Das Land sorge unter anderem für Rahmenbedingungen, die einen Umstieg auf Öko-Bewirtschaftung und deren Beibehaltung ermöglichen und unterstützen.

Im Koalitionsvertrag der Landesregierung sei vereinbart, den ökologischen Landbau in Baden-Württemberg weiter voranzubringen. „Das ist unser Auftrag und daran arbeiten wir. Unser Ziel ist es, die Märkte für Bio-Produkte mit regionalen Erzeugnissen aus Baden-Württemberg zu besetzen“, betonte der Minister. Der Biosektor verzeichne erfreulicherweise ein überdurchschnittliches Wachstum. „Die sehr guten Nachfrage-Trends nach Regionalität und nach Bio-Produkten sehen wir verbunden. Mit unserer Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘ machen wir Menschen, Produkte und Geschichten, auch aus dem Öko-Sektor, sichtbar“, erklärte Minister Hauk. Die Regionalkampagne sei gleichermaßen offen für Erzeugnisse aus konventioneller und aus ökologischer Produktion.

Weitere Informationen

Der ökologische Landbau im Land entwickelt sich seit Jahren sehr positiv. Nachdem im Jahr 2016 der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche im Land auf über zehn Prozent (2017: 11,7 Prozent) gestiegen ist, wurde in Baden-Württemberg im Jahr 2017 erstmals auch beim Anteil der Öko-Betriebe die Zehn-Prozentmarke übersprungen (2017: 10,2 Prozent).

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Landwirtschaft

Regionalkampagne Natürlich. VON DAHEIM


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Kernerplatz 10
70182 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Peter Hauk

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste