Familie

Neues Pilotprojekt für Rat suchende Eltern

Mit einem Pilotprojekt will das Sozialministerium Eltern unterstützen, die in schwierigen familiären Situationen Unterstützung bei der Erziehung brauchen. Nach den Erkenntnissen aus Wissenschaft und Praxis benötigen immer mehr Eltern Hilfe von außen, um besondere Lebenssituationen meistern zu können. Sozialministerin Katrin Altpeter: Es sind die typischen Umbruchphasen im Leben von Kindern und Jugendlichen, in denen sich Eltern oft unsicher oder überfordert fühlen.“ Die Gefahr der Überforderung bestehe vor allem im ersten Lebensjahr eines Kindes, bei besonders jungen Eltern und in einer prekären finanziellen Lage, so etwa bei Alleinerziehenden, aber auch bei kranken oder behinderten Familienmitgliedern und bei Gewalterfahrung in der Familie.

Das vom Kabinett gebilligte Pilotprojekt sieht vor, dass an jeweils 32 Kindertageseinrich­tungen und Schulen mehrere Informationsveranstaltungen durchgeführt werden zu den Problemen, die gerade in Umbruchphasen die Erziehungskraft von Eltern besonders fordern: Wenn Kinder erstmals regelmäßig außerhalb der Familie betreut werden, wie beispielsweise in der Kindertagesstätte oder im Kindergarten, bei der Einschulung oder später beim Wechsel auf eine weiterführende Schule, aber auch in der Pubertät oder bei der Berufswahl. In den Kursen soll Wissen über die körperliche, kognitive und emotionale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen vermittelt werden.

Stattfinden sollen diese Kurse in Kindertageseinrichtungen (bzw. Schulen) und als Ratgeber sollen örtlich bekannte und vernetzte Akteure der Eltern- und Familienbildung, der Erziehungsberatungsstellen oder anderer familienunterstützender Einrichtungen auftreten. Die Elternstiftung soll hierzu eine Handreichung für die Eltern erarbeiten. 

Das Sozialministerium stellt für das Pilotprojekt 200.000 Euro zur Verfügung. Es ist auf zwei Jahre bis Ende 2013 angelegt und wird auch evaluiert. Das Ministerium setzt damit auch einen Auftrag des Sonderausschusses des Landtags zum Amoklauf von Winnenden um.

Das Pilotprojekt für Rat suchende Eltern ergänzt das Landesprogramm STÄRKE, das sich vor allem an Familien mit einem Kind im ersten Lebensjahr richtet. „Mit dem neuen zweijährigen Pilotprojekt wollen wir herausfinden, welche Hilfsangebote Eltern mit älteren Kindern am meisten nachfragen“, erläuterte die Ministerin.

Quelle:

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Foto: © dpa)
  • Rettungsdienst

Neuausrichtung der Hilfsfrist im Rettungsdienst

Eine S-Bahn der Deutschen-Bahn fährt Richtung Stuttgart. (Bild: © picture alliance/Tom Weller/dpa)
  • SCHIENENVERKEHR

Ausbau- und Sanierungsbedarf im Schienennetz

Eine Dame wird geimpft.
  • Corona-Impfungen

Viele weitere Menschen sind ab sofort impfberechtigt

Säue schauen durch die Absperrung eines Stalles auf einem Bauernhof. (Bild: © dpa)
  • Landwirtschaft

Gespräch zu Perspektiven für Schweineproduktion und -vermarktung

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Herdenschutz

Mehr Geld für den Wolfsschutz

Autos fahren an einer Straßenbaustelle vorbei. (Foto: dpa)
  • Strassenbau

Sanierung der Landesstraße zwischen Sulz am Eck und Kuppingen

Tabletten liegen auf einem Tisch. (Bild: dpa)
  • Beratung

Fortbestand der Vergiftungs-Informations-Zentrale gesichert

Modellfoto Neubau der Kriminalpolizeidirektion und des Polizeireviers Calw
  • Hochbau

Entwurf für Neubau der Kriminalpolizeidirektion und Polizeirevier Calw

Ein Banner mit der Aufschrift Corona Schnelltestzentrum hängt an einem Container auf einem Parkplatz, auf dem sich das Testzentrum befindet.
  • Ministerpräsident

Mehr Freiheit durch Schnelltests

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Corona-Pandemie

Stipendienprogramm für Künstler startet

Logo der Bildungspartnerschaft zwischen Schulen und Unternehmen
  • Digitalisierung

Preisverleihung des Schulwettbewerbs „Bildungspartnerschaften digital“

Ein Mitarbeiter testet einen Lackierroboter (Bild: © dpa).
  • Künstliche Intelligenz

23 Millionen Euro für Robotik- und KI-Zentrum in Stuttgart

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Corona-Pandemie

Weitere Unterstützung für die Kultur

Anlage zur industriellen Produktion von Methangas
  • Schienenverkehr

Brennstoffzellenzug im Netz der Zollernalbbahn

v.l.n.r.: Martin Lenz, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Finanzministerin Edith Sitzmann, Andreas Felchle, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Gundolf Fleischer, Vizepräsident Landessportverband Baden-Württemberg, Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann und Elvira Menzer-Haasis, Präsidentin Landessportverband Baden-Württemberg
  • Sport

Solidarpakt Sport um weitere fünf Jahre verlängert

Symbolbild: Künstliche Intelligenz – Ein humanoider Roboter (Bild: © Friso Gentsch/dpa)
  • Hochschulen

Land Spitzenreiter bei Professuren zu Künstlicher Intelligenz

  • Zukunftslabor

Bürgerbeteiligungsprojekt „UpdateDeutschland“ gestartet

Limpurger Rinder stehen auf einer Weide. (Bild: dpa)
  • Tierschutz

Tierschutzpreis 2021 ausgeschrieben

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Amtsgericht in Nürtingen wird erweitert

Eine junge Frau bei einer Übung der freiwilligen Feuerwehr.
  • Zusammenhalt

Ideenwettbewerb zum Ehrenamt verlängert

Das Badische Staatstheater in Karlsruhe
  • Kultur

Dreijährige Interimsintendanz beim Badischen Staatstheater

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Coronavirus

Land stellt kostenlose Schnelltests zur Verfügung

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wolfsnachweis in der Gemeindeebene Mudau durch Blutstropfen