Tourismus

Neue Wanderkarten für die Regionen Freiburg und Furtwangen

Wanderkarten

Wanderer können im Schwarzwald die Regionen Freiburg und Furtwangen mit Hilfe von zwei neuen amtlichen Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 erkunden und genießen.

„Rechtzeitig zur Ferienzeit hat das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldverein die Wanderkarten für die Regionen Freiburg und Furtwangen herausgegeben. Unsere abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft erlebt man am besten zu Fuß. Nebenbei trägt der Wandertourismus erheblich zur Wertschöpfung im Ländlichen Raum bei“, sagt der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk.

Beim Wandern den Schwarzwald erleben: Wein, Berge, Wasserfälle und Kuckucksuhren

„Wanderer können die Sehenswürdigkeiten des Schwarzwalds mit Hilfe der zwei ab sofort erhältlichen, topaktuellen Wanderkarten im Maßstab 1:25.000 erkunden und genießen“, so der Minister. Das komplette Wanderwegenetz des Schwarzwaldvereins sowie Erlebnis- und Rundwanderwege seien darin enthalten; zertifizierte Wanderwege werden besonders hervorgehoben.

Ein Highlight auch für Wanderanfänger in der Region Freiburg ist sicher der Breisgauer Weinweg, der wunderschöne Aussichten auf die Weinberge des Breisgaus bietet. Aber auch anspruchsvolle Touren mit einigen Höhenmetern zum Beispiel rund um den Kandel, den Hausberg von Waldkirch, versprechen ein naturnahes Wandererlebnis.

In der Region Furtwangen finden sich in der Wanderkarte einige Wanderungen rund um Deutschlands höchste Wasserfälle in Triberg. Das Thema Kuckucksuhren wird auf dem Premiumweg U(h)rwaldpfad Rohrhardsberg veranschaulicht, der durch das Naturschutzgebiet Rohrhardsberg führt und mit Kuckucksuhren am Wegesrand aufwartet, die als Brut- und Nistplätze für die heimische Vogelwelt dienen.

Aktuelle Geoinformation und ehrenamtliches Engagement als Grundlage der Wanderkarten

„Eine professionell gemanagte digitale Datenhaltung ist heutzutage die Voraussetzung für zuverlässige Wanderkarten. Der Schwarzwaldverein, als großer Wanderverein in Deutschland, bringt sein Know-How seit Jahrzehnten in die bewährte Partnerschaft mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung ein. Dass die Wanderwege im Schwarzwald auf einer solchen Länge zuverlässig markiert sind und digital erfasst werden können, ist in erster Linie Verdienst der ehrenamtlichen Wegewarte des Schwarzwaldvereins, die mit ihrem Einsatz das Wegenetz zum Rückgrat der wandertouristischen Infrastruktur machen und eine Kartenproduktion überhaupt erst ermöglichen“, so der Präsident des Schwarzwaldvereins Meinrad Joos.

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) arbeitet seit Jahrzehnten mit den großen Wandervereinen in Baden-Württemberg zusammen und gibt Freizeit-, Wander- und Sonderkarten sowie digitale Karten-Apps in verschiedenen Maßstäben heraus. Mit den zwei neuen Blättern W247 Freiburg und W248 Furtwangen sind zwei Wanderkarten in Zusammenarbeit mit dem Schwarzwaldverein entwickelt worden, die im Buchhandel und im Online-Shop des Landesamts erhältlich sind.

Schwarzwaldverein

Der Schwarzwaldverein e. V. mit Sitz in Freiburg verwaltet 24.000 Kilometer Wanderwege, führt diese Wege in einem modernen Geoinformationssystem und stellt diese für die Wanderkarten dem Landesamt zur Verfügung. Wegweiser finden sich an mehr als 15.000 Kreuzungspunkten des Wegenetzes.

In mehr als 200 Ortsvereinen sorgen ehrenamtliche Wegewarte für die Markierung, schneiden zugewachsene Wege frei und beheben einfache Schäden. Zum Programm der örtlichen Schwarzwaldvereine gehört auch ein umfangreiches Wanderangebot, viele engagieren sich auch im Naturschutz, der Heimat- und Brauchtumspflege sowie in der Jugend- und Familienarbeit.

LGL Shop: Wanderkarten

  • Kunst und Kultur

Kai Uwe Peter wird Präsident der Deutschen Schillergesellschaft

Eine Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim steht im Atrium vor der digitalen Monitor-Wand „Collection Wall“ und betrachtet ein Kunstwerk. Auf dem Touchscreen können Besucher interaktiv einen Blick in die Sammlung und auch ins sonst verborgene Depot werfen (Bild: picture-alliance/Uwe Anspach/dpa).
  • Kunst und Kultur

Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ geht in die zweite Runde

Der Neubau, in dem sich die John Cranko Schule befindet. Die von Ballettlegende John Cranko gegründete Schule gilt als Nachwuchszentrum des Stuttgarter Balletts. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Hochbau

Neubau der John Cranko Schule wird übergeben

Drei leuchtende Würfel mit Paragrafen-Zeichen liegen auf einer Computer-Tastatur.
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

In einem Fußballstadium sitzen Fans unter Corona-Bedingungen mit Abstand zueinander.
  • Sport

Wieder Fans in Stadien und Hallen erlaubt

Blick auf einen Wanderweg mit Spaziergängern am Lochenstein bei Balingen auf der Schwäbischen Alb (Bild: dpa - Bildfunk)
  • Tourismus

Tag des Wanderns am 18. September

Ein angehender Hotelfachmann serviert einem Ehepaar sein Mittagessen. (Bild: © picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Coronavirus

Corona-Hilfen für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Parkende Reisebusse (© picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa)
  • Coronavirus

Förderprogramm für Bustouristik-Branche läuft an

Staatssekretärin Katrin Schütz übergibt das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Peter Voß in Baden-Baden vergeben.
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Professor Peter Voß

Maulbronner Kammerchor bei den Tagen der Chor-und Orchestermusik in Bruchsal (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Zehn Millionen Euro für die Breitenkultur

Verkehrsschild Tempo 30 (Foto: dpa)
  • Lärmschutz

Fraunhofer-Projekte zur Lärmminderung

Staatssekretärin Katrin Schütz besuchte im Rahmen ihrer Denkmalreise die Höhensiedlung Wunnenstein im Landkreis Ludwigsburg (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht den Regierungsbezirk Stuttgart

Staatssekretärin Katrin Schütz besucht im Rahmen ihrer Denkmalreise die Siedlung am Steinacker in Müllheim am Feldberg (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht den Regierungsbezirk Freiburg

Blick auf einen Wanderweg mit Spaziergängern am Lochenstein bei Balingen auf der Schwäbischen Alb (Bild: dpa - Bildfunk)
  • Geodaten

Mit neuen Wanderkarten zu mehr Naturerleben im Land

Staatssekretärin Katrin Schütz (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht Regierungsbezirk Tübingen

Residenzschloss Ludwigburg von oben
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Sitzmann besucht Schlösser in Ludwigsburg

Die Heuneburg soll in den kommenden Jahren zu einer musealen und touristischen Erlebniswelt ausgebaut werden. (Bild:  Günther Bayerl / Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)
  • Kultur

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Kelten

Staatssekretärin Katrin Schütz (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Denkmalpflege

Schütz besucht Regierungsbezirk Karlsruhe

Besucher stehen während der Nacht des offenen Denkmals vor dem bunt angestrahlten Museum für Stadtgeschichte in Freiburg. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Denkmalschutz

Schütz startet erste digitale Denkmalreise

Staatspreis Baukultur des Landes Baden-Württemberg
  • Staatspreis Baukultur

Ausstellung zum Staatspreis Baukultur in Karlsruhe

Ein Startläufer einer 4x100m-Staffel hält einen Staffelstab in der Hand (Bild: © dpa)
  • Sport

Innenminister besucht Sportkreistag Heilbronn

DFB Gespräch
  • Coronavirus

DFB-Präsident Keller und Innenminister Strobl im Gespräch

Winzermeister Martin Behringer trägt zwei Eimer mit reifen Trauben zu einem Bottich (nicht abgebildet) für den Transport in Müllheim. (Bild: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Coronavirus

Änderungen an bestehenden Verordnungen und neue Verordnung für Saisonarbeit

Lange Bahnunterührung im Neonlicht mit braunen Bodenfließen und dunklen Wandfließen
  • Schienenverkehr

Verkehrsminister Hermann besichtigt Bahnhof Crailsheim

Eine Besucherin der Ausstellung mit dem Titel: „Kunst & Textil“ sieht sich am 20. März 2014 in der Staatsgalerie in Stuttgartdie Skulptur „Foud Farie“ aus dem Jahr 2011 von Yinka Shonibare an. (Symbolbild: © dpa).
  • Kunst und Kultur

7,5 Millionen Euro für Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“