Geodaten

Neue Wanderkarte für die Region um Bretten

Wanderer gehen bei Reichelsheim durch den herbstlichen Odenwald (Hessen).

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung und der Odenwaldklub haben gemeinsam eine neue Wanderkarte für die Region um Bretten herausgebracht.

„Mit der neuesten Wanderkarte ‚Bretten‘ des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung können die Menschen die Schönheit unserer Heimat erkunden – vom Kraichgau bis zum Naturpark Stromberg-Heuchelberg. Alleine oder mit der Familie mit den amtlichen Wanderkarten zu wandern, kommt dem Körper und der Seele in diesen Zeiten besonders zu Gute“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch, in Bretten (Landkreis Karlsruhe) anlässlich der Präsentation der neuen Wanderkarte „Bretten (Stromberg-Heuchelberg, Maulbronn)“, die das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) und der Odenwaldklub gemeinsam veröffentlichen.

Idealer Rahmen für schöne und spannende Wanderungen

„Es gibt viele gute Gründe für das Wandern. Wandern tut gut. Wandern ist unkompliziert. Wandern ist fast immer und überall möglich. Die Karten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg sind dabei ideale und verlässliche Begleiter“, sagte der Präsident des LGL, Robert Jakob.

Der Kraichgau mit dem sich östlich anschließenden Naturpark Stromberg-Heuchelberg und seinen Wald- und Weinanbaugebieten, das Enztal zwischen Pforzheim und Mühlacker und die nördlichen Ausläufer des Schwarzwalds bilden den idealen Rahmen für schöne und spannende Wanderungen.

Die neue Wanderkarte ‚Bretten‘ ist das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen dem LGL und dem Odenwaldklub. „Dank der traditionell engen Koordination zwischen dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung und dem Schwäbischen Albverein, dem Schwarzwaldverein und dem Odenwaldklub entstehen zuverlässige und präzise Wanderkarten für ganz Baden-Württemberg – auch abseits der Tourismuszentren“, sagte die Staatssekretärin.

Enge Zusammenarbeit mit den Wandervereinen

In den amtlichen Karten werden die gleichen Wanderwegsymbole wie vor Ort in der Natur genutzt. Darüber hinaus sind auch die Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und sehenswerte Ziele enthalten. Der Maßstab 1:25.000 ist ideal für Wanderungen, das kompakte Format passt bestens in Jackentasche oder Rucksack. „Nur durch die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem LGL und dem Odenwaldklub gibt es exakte Wanderkarten. Wir sind unseren über 200 ehrenamtlichen Wegewarten sehr dankbar für ihre Unterstützung, die alle Veränderungen in der Örtlichkeit im Blick haben“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Odenwaldklubs, Ingrid Welz.

Das LGL arbeitet seit vielen Jahren eng mit den Wandervereinen in Baden-Württemberg zusammen. Neben den traditionellen Karten erfreuen sich zunehmend auch digitale Angebote wie beispielsweise die Wander-App „BW Map mobile“ einer großen Beliebtheit. Die Nachfrage nach den Karten und der App ist in den aktuellen Zeiten deutlich angestiegen.

Die neue Wanderkarte „Bretten“ ist beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung in Stuttgart, Büchsenstraße 54 oder in Karlsruhe, Kriegsstraße 103, erhältlich sowie im Online-Shop des LGL und im Buchhandel: Wanderkarte „Bretten“ (W216), ISBN: 978-3-86398-442-7, 8,50 Euro.

Neue einheitliche Wanderkartenserie

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) arbeitet seit Jahrzehnten mit den Wandervereinen zusammen und gibt Freizeit-, Wander- und Sonderkarten in verschiedenen Maßstäben heraus. Seit kurzem wird eine neue, einheitliche Wanderkartenserie im Maßstab 1:25.000 erstellt, welche die bestehenden Wanderkarten im Maßstab 1:35.000 sukzessive ablösen wird.

Der Odenwaldklub (OWK) ist einer der großen Wandervereine mit 11.500 Mitgliedern im Südwesten von Deutschland. Das Einzugsgebiet des Odenwaldklubs reicht von Frankfurt am Main im Norden, Wachenheim im Westen, Bruchsal im Süden, Bad Wimpfen im Südosten bis Wertheim am Main im Osten. Die Mitglieder des Odenwaldklubs sind neben dem Wandern aktiv in der Wegearbeit und dem Natur- und Landschaftsschutz engagiert. Außerdem haben sie sich der Pflege von Kulturgut, regionalem Brauchtum sowie dem lebendigen Erhalt von Heimatgeschichte zur Aufgabe gemacht. Der Odenwaldklub mit seinen fast 100 Ortsgruppen bietet zahlreiche unterschiedliche Wanderungen an. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur sportlichen 25-Kilometer-Tour, vom Geocaching-Abenteuer bis zur Mehrtageswanderfahrt hat der OWK viele Angebote parat.

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung: Bretten (W216)

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Odenwaldklub e.V.

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Drei Männer stehen vor einem Graffiti das von einem Plakat verhüllt ist, auf dem für die Aktion Stadtradeln geworben wird.
  • Rad

STADTRADELN im Hohenlohekreis

Stromstecker steckt in E-Auto-Ladesäule.
  • Dienstwagen

Zwischenziel erreicht: Landesfuhrpark ist klimafreundlicher

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserwirtschaft

Moderne Wasserkonzeption für den nördlichen Rems-Murr-Kreis

Panoramaansicht der Festungsruine Hohentwiel
  • Vermögen und Hochbau

Virtueller Rundgang mit neuer App

Kläranlage Elpersheim
  • Abwasserbehandlung

Abwasserbeseitigung in Weikersheim bezuschusst

Mehrere Sonnenhungrige sitzen am sogenannten Malereck in Langenargen am Bodensee unter ihren Sonnenschirmen oder bräunen sich in der Sonne. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Tourismus

„Können nun optimistisch auf die Sommersaison blicken“

Auf einem Tisch liegen bzw. stehen Spritzen und Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca.
  • Corona-Impfung

Zusätzlicher Impfstoff für Baden-Württemberg

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Wasserversorgung

Fast zwei Millionen Euro für den Neubau einer Ringleitung in Rottweil

Luftaufnahme der Bodenseeinsel Mainau (Bild: © dpa)
  • Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsdialog zum Thema klimaneutrale Kommunen

Schauspieler proben ein Theaterstück.
  • Kultur

Landesamateurtheaterpreis Baden-Württemberg 2021 vergeben

Innenminister Thomas Strobl spricht beim Besuch der Synagoge in Ulm.
  • Antisemitismus

Strobl besucht die jüdische Gemeinde in Ulm

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Weinbau

Wahl der 71. Badischen Weinkönigin

Eine Kläranlage (Symbolbild: Patrick Seeger/dpa)
  • Abwasser

Land fördert Neubau eines Regenüberlaufbeckens in Bad Mergentheim

Regionalmanager*in Kultur
  • Kunst und Kultur

Handreichung zum Projekt „Regionalmanager*in Kultur“ veröffentlicht

Teichkläranlage Wüstenau
  • Abwasserbeseitigung

Modernisierung der Abwasserbeseitigung in Kreßberg gefördert

Verbandsklärwerk Albbruck
  • Abwasserreinigung

Umbau des Verbandsklärwerks in Albbruck gefördert

Volksschauspiele Ötigheim
  • Kunst und Kultur

Corona-Nothilfe für Volksschauspiele Ötigheim

Zwei Wappen der baden-württembergischen Polizei sind neben einem Polizeifahrzeug zu sehen.
  • Polizei

Polizei für anstehende Europameisterschaft bestens vorbereitet

Vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung über die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 in Thüringen wird eine Schwarz-Rot-Goldene 115 auf den Tisch gestellt.
  • Moderne Verwaltung

Behördennummer 115 feiert zehnjähriges Jubiläum

Der Saxophonist Joshua Redman (l.) und sein Kontrabassist Reuben Rogers (r.) spielen im Stuttgarter Jazz-Club Bix. (Foto: © dpa)
  • Kultur

Sonderfonds des Bundes zur Wiederbelebung der Kultur

Ein Eckefahne steht auf dem leeren Fußballplatz.
  • Sportstättenbau

Über 13 Millionen Euro für 84 kommunale Sportstätten

Ein Integrationsmanager erarbeitet mit zwei jugendlichen Flüchtlingen aus Eritrea Bewerbungsschreiben. (Foto: © dpa)
  • Migration

170 Millionen Euro für Anschlussunterbringung von Geflüchteten

Ein Karton mit Blutproben.
  • Gesundheitsschutz

PFOA-Konzentration bei Einwohnern im Landkreis Rastatt gesunken

Besucher fahren im Erlebnispark Tripsdrill in der Achterbahn.
  • Coronavirus

Freizeitparks können ab 8. Juni landesweit öffnen