Nahverkehr

Neue moderne Nahverkehrszüge für Baden-Württemberg

(v.l.n.r.): Volker M. Heepen, Geschäftsführer Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW); Ulf Braker, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH; Paul Seger, Schweizer Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland; Winfried Hermann, Verkehrsminister Baden-Württemberg; Dirk Flege, Geschäftsführer Allianz pro Schiene e. V. ; Stefan Krispin, Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland (Bild: © Michel Koczy).

Mit einem feierlichen Roll-out hat Go-Ahead einen der ersten neuen FLIRT-Nahverkehrszüge für die baden-württembergischen Nahverkehrsnetze in Empfang genommen. Go-Ahead setzt die neuen Fahrzeuge ab 9. Juni 2019 auf den Schienen des Stuttgarter Netzes und ab 15. Dezember 2019 auf der Murrbahn ein.

Stadler und die Go-Ahead Baden-Württemberg feierten heute mit rund 100 Gästen im Beisein des neuen schweizerischen Botschafter Paul Seger in der Bundesrepublik Deutschland sowie des Verkehrsministers von Baden-Württemberg, Winfried Hermann, den Roll-Out des ersten FLIRT-Nahverkehrstriebwagen für Baden-Württemberg.

In den vergangen beiden Jahren bestellte die Go-Ahead bei Stadler 66 elektrische Niederflurtriebzüge, um den Schienenpersonennahverkehr in Baden-Württemberg planmäßig aufzunehmen. Die neuen Fahrzeuge werden ab 9. Juni 2019 auf den Schienen des Stuttgarter Netzes und ab 15. Dezember 2019 auf der Murrbahn unterwegs sein.

„Mit modernen und barrierefreien Zügen der neuesten Fahrzeuggeneration sowie mit Fahrplänen in einem verlässlichen Takt wird Go-Ahead nach der Betriebsaufnahme 2019 einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung und zum Ausbau des Personennahverkehrs in Baden-Württemberg leisten. Der Schienenverkehr soll zu einer attraktiven Alternative zum privaten Auto werden. Ich setze auf eine zuverlässige Qualität von Go-Ahead und den Fahrzeugen von Stadler“, so Verkehrsminister Winfried Hermann.

Moderne Züge, die keine Wünsche offen lassen

Der Roll-out ist einer der wichtigsten Meilensteine im Entstehungsprozess eines technisch hochkomplexen Schienenfahrzeugs. Die spektakuläre Einfahrt des FLIRT in Velten wurde von circa 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik live verfolgt. Der Bestseller FLIRT (Flinker Leichter Intercity- und Regional-Triebzug) hat sich bereits über 1.500-mal in insgesamt 17 Ländern verkauft. Die voll klimatisierten Fahrzeuge für die Baden-Württemberger Netze bieten je nach Ausführung Platz für mehr als 700 Fahrgäste, bis zu 328 davon als Sitzplätze. Der helle, freundliche Fahrgastbereich ist barrierefrei und mit einer durchgängigen Niederflurigkeit stufenlos durchgängig begehbar. Die großzügigen Einstiegsbereiche verfügen über Spaltüberbrückungen und Schiebetritte.

Die neuen Fahrzeuge verfügen über ein zeitgemäßes Fahrgastinformationssystem sowie über Fahrgast-WLAN in allen Teilen des Zuges. Großzügige Mehrzweckbereiche des FLIRT bieten Raum für den Transport von Fahrrädern. Alle Fahrzeuge werden im Außen- als auch im Innenbereich im baden-württembergischen Landesdesign der neuen Mobilitätsmarke „bwegt“ einheitlich gestaltet.

Go-Ahead verfügt über eine Flotte von insgesamt 66 FLIRTs unterschiedlichster Konfigurationen und Ausstattungen. „Wir freuen uns über die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Go-Ahead“, sagt Ulf Braker, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH. „Mittlerweile befinden sich bereits zehn FLIRTs für den Betrieb des Netzes BW 1 in der Inbetriebsetzung, die weiteren Fahrzeuge werden im Laufe dieses Jahres bis 2019 folgen. Auch nach der Übergabe an unseren Kunden lassen wir unsere 55 FLIRTs nicht so ganz aus den Augen, da wir erfreulicherweise im Auftrag der Go-Ahead die Instandhaltung der Fahrzeuge am Standort Essingen durchführen und so unsere erfolgreiche Kooperation über die Lieferung hinaus fortsetzen werden.“

Erste Fahrzeuge für Baden-Württemberg startklar

Die ersten von Stadler Pankow gefertigten Triebfahrzeuge für Go-Ahead in Baden-Württemberg sind startklar. Im Rahmen der sogenannten Inbetriebsetzung wurden die finalen Maßnahmen durchgeführt, um das fertig montierte Schienenfahrzeug in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen.

„Wir freuen uns sehr über das Teamwork mit unserem Partner Stadler, um unseren Fahrgästen sichere und komfortable Fahrerlebnisse zu ermöglichen. Verlässlichkeit und Vertrauen als Basis unserer Zusammenarbeit sind auch Kennwerte mit denen wir uns als Partner der Menschen in Baden-Württemberg präsentiert möchten“, sagt Stefan Krispin, Geschäftsführer der Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH.

Quelle:

Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH
Polizeistreife bei Verkehrsunfall
  • Verkehrsunfallbilanz

So wenig Getötete und Verletzte wie noch nie

Eine Weiche an einem Gleis.
  • Schiene

Studie zur Reaktivierung von Nebenbahnen im Landkreis Göppingen

Ein Fahrradfahrer fährt auf einer Fahrradstraße. (Bild:  Daniel Bockwoldt / dpa)
  • Kreativwettbewerb

Initiative RadKULTUR sucht kreative Ideen mit Erlebnis-Charakter

Touristen steigen mit Fahrräder in eine Bahn.
  • Mobilität

Vier neue Mobilitätszentralen im Land

Ein kleines Mädchen sitzt an einem Holztisch und malt ein Bild. Neben ihr stehen Ernst Steinmann (links), Generalkonsul der Schweiz, und Elke Zimmer (rechts), Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr, und zeigen einen Daumen hoch in die Kamera.
  • Bahn

Malwettbewerb für die längste rollende Galerie

Straßenbegleitgrün
  • Artenvielfalt

Modellprojekt zur ökologischen Pflege des Straßenbegleitgrüns

Eine Gleisbaustelle der Deutschen Bahn.
  • Bahnverkehr

Bauarbeiter machen keine Sommerferien

  • E-Mobilität

Land setzt Zeichen für klimafreundliche Elektromobilität

Leere Gleise. (Bild: dpa)
  • Bahnverkehr

Wichtiger Schritt für den „Digitalen Knoten Stuttgart“

  • Verkehr

Erfolgsformel für die Sommerferien: Bahn und Rad

Landrat Helmut Riegger und Verkehrsminister Winfried Hermann stehen vor einem großen Bagger. Im Hintergrund sieht man den eingezeichneten Tunnel der Hermann-Hesse-Bahn.
  • Verkehr

Anstich des Neubautunnels der Hermann-Hesse-Bahn in Ostelsheim

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen.
  • Verkehr

Fußverkehrs-Check in Malsch

Minister Hermann sitz zusammen mit dem Wanderjournalist und schauen den neuen bwegt-Reiseführer an.
  • Tourismus

Kurzurlaub – ganz nah mit dem Nahverkehr

E-Motorrad
  • Polizei

Modellprojekt Elektrische Motorräder bei der Polizei

Ein Laster fährt auf der Bundesstraße 30 an der Ortschaft Baltringen vorbei, die durch Lärmschutzwände von der Bundesstraße getrennt ist (Bild: © dpa).
  • Verkehr

Neue sanitäre Einrichtungen an den Rastanlagen der B 14 bei Korb errichtet

Frau steht auf einem Bahnsteig und trägt eine FFP2 Maske
  • Nahverkehr

170 Millionen Euro zusätzlich für Nahverkehrs-Rettungsschirm

Rollendes Klassenzimmer
  • Baumspende

Baumspende des „Rollenden Klassenzimmer“

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 20. Juli 2021

Autos fahren in Stuttgart (Foto: © dpa)
  • Verkehr

Faktencheck zum Nord-Ost-Ring Stuttgart

Ein Busfahrer hilft einem Fahrgast beim Aussteigen aus dem Bürgerbus der Gemeinde. (Foto: © dpa)
  • Öffentlicher Nahverkehr

Fünf Pilotregionen für Ausbau des Nahverkehrs im ländlichen Raum

Straßenbaustelle an der B31 im Schwarzwald (Bild: © dpa).
  • Strasse

Ersatzneubau der Enzbrücke der B27 in Besigheim beginnt

  • Radverkehr

Land fördert RadKULTUR in 17 Kommunen

Ein Auto steht an einer Elektroladestation in der Stuttgarter Innenstadt. (Bild: Edith Geuppert / dpa)
  • Klima

Neues Klimaschutzpaket der EU-Kommission ambitioniert und machbar

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 13. Juli 2021

  • Radverkehr

Mit Radschnellwegen in neue Dimension umweltschonender Mobilität