Relaunch

Neue Baden-Württemberg.de gestartet

Ministerin Silke Krebs
Ministerin Silke Krebs
Ministerin Silke Krebs
Ministerin Silke Krebs
Mauszeiger über der Villa Reitzenstein
Mauszeiger über der Villa Reitzenstein
Mauszeiger über der Villa Reitzenstein
Mauszeiger über der Villa Reitzenstein
Beleuchteter Mauszeiger vor der Villa Reitzenstein
Mauszeiger vor der Villa Reitzenstein

Das Staatsministerium hat die zentrale Internet-Plattform der baden-württembergischen Landesregierung www.Baden-Württemberg.de neu gestartet.

„Wir ziehen neue Seiten auf. Mit der neuen Baden-Württemberg.de setzen wir Maßstäbe für die Online-Kommunikation einer Landesregierung und zeigen damit, wie offene und lebendige Regierungskommunikation im Netz im Jahr 2013 funktioniert. Dabei geht es um weit mehr als nur ein neues Design – die neue Webseite steht auch für eine attraktive, verständliche und offenere Form der Kommunikation im Netz, für mehr Interaktion und mehr Dialog“, sagte Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium, heute in Stuttgart.

Die Neugestaltung der Webseite sei ein dringend notwendiger Schritt, da das bisherige Landesportal aus dem Jahr 2004 in die Jahre gekommen sei. Zudem messe die grün-rote Landesregierung der Online-Kommunikation eine sehr hohe Bedeutung zu. „Unsere Politik des Gehörtwerdens erfordert auch eine neue Form der Kommunikation. Dafür bietet die Online-Kommunikation die besten Chancen. Das Internet ermöglicht besser als alle anderen Kommunikationskanäle Interaktion und auch Dialog zwischen Politik und Bürgern“, machte Krebs deutlich. Dafür sei das neue Landesportal neben den umfassenden Aktivitäten der Landesregierung in den Sozialen Netzwerken ein zentraler Baustein.

Die neue Baden-Württemberg.de: Informativ, attraktiv und offen

„Bei der Neugestaltung des Landesportals war uns wichtig, dass die neue Seite drei Dinge erfüllt: Sie soll informativ, attraktiv und offen sein. Und das ist uns gelungen“, so Krebs. Die Seite stelle mehr und besser aufbereitete Informationen über Baden-Württemberg, die Landesregierung und deren Politik zur Verfügung als bisher. Landeskundliche Themen stünden ebenso im Zentrum wie die Arbeit und das Programm der Landesregierung.

„Neben dem Informationswert spielt aber auch die Attraktivität der neuen Webseite eine wichtige Rolle. Wir wollen die Informationen so präsentieren, dass die Nutzerinnen und Nutzer gerne auf die Webseite gehen“, sagte Krebs. Deshalb habe man großen Wert auf das Design des neuen Landesportals gelegt. „Das Design ist frisch – der Politikwechsel drückt sich auch optisch aus. Zugleich ist das Design klar und seriös – und passt damit sehr gut zu Baden-Württemberg und zur Landesregierung.“ Außerdem setze die neue Webseite stark auf Multimedia – von Videos, über Audios bis hin zu Bildergalerien. Zudem sehe das Landesportal nicht nur auf Desktop-PCs gut aus, sondern auch auf Smartphones. „Immer mehr Menschen gehen heute über ihr Smartphone oder ihr Tablet ins Netz. Deswegen gibt es auch eine für mobile Geräte optimierte Version der Webseite.“

Vor allem aber stehe das neue Landesportal für eine offene Kommunikation. „Mit der neuen Seite wollen wir unsere Politik gegenüber den Bürgern transparent und Interaktion und Dialog möglich machen“, sagte die Ministerin. Während auf dem bisherigen Landesportal die Nutzerinnen und Nutzer weitgehend passive Konsumenten gewesen seien, gebe es nun auch zahlreiche interaktive Tools, mit denen man sich auf unterhaltsame Weise informieren könne. So könnten die Bürgerinnen und Bürger etwa über einen interaktiven Zeitstrahl erfahren, was die Landesregierung in den letzten eineinhalb Jahren bereits auf den Weg gebracht habe, oder sich im interaktiven Landeshaushalt durch die Tiefen des Landeshaushalts klicken. Außerdem könne man beim Baden-Württemberg-Quiz sein Wissen übers Land testen oder sich an Online-Umfragen beteiligen.

Über solche interaktiven Möglichkeiten hinaus, werde das Staatsministerium die neue Webseite auch verstärkt zum direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern nutzen. Krebs: „Am 19. März findet die erste Online-Bürgersprechstunde mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann statt. Dabei können Bürger dem Ministerpräsidenten über das Landesportal Fragen stellen, die er dann im Livestream beantworten wird. Außerdem startet die Landesregierung in Kürze ihr Bürgerbeteiligungsportal, über das sich die Bürgerinnen und Bürger künftig online in politische Entscheidungsprozesse einbringen können.“

Ministerin Krebs betonte, dass die Regierung mit dem neuen Landesportal alle Bürgerinnen und Bürger ansprechen wolle. Deshalb sei Barrierefreiheit – also insbesondere auch eine gute Nutzbarkeit für Menschen mit Behinderungen – bei der neuen Webseite ein wichtiges Thema. „Außerdem stellen wir grundlegende Informationen zur Webseite in Gebärdensprache und in sogenannter ‚Leichter Sprache‘ zur Verfügung. Darüber hinaus können sich die Nutzerinnen und Nutzer mit der Vorlesefunktion die Artikel unserer Webseite vorlesen lassen“, sagte Krebs.

Großer Mauszeiger schwebt über dem Staatsministerium und wirbt für neues Landesportal

Um auf die neue Baden-Württemberg.de hinzuweisen führt das Staatsministerium eine außergewöhnliche Aktion durch: Pünktlich zum Start der neuen Internetseite schwebte ein riesiger Ballon in Form eines Mauspfeils über dem Staatsministerium. „Ein neues Landesportal startet man nicht alle Tage. Und weil wir der Online-Kommunikation eine wichtige Bedeutung beimessen, wollen wir die Bürgerinnen und Bürgern mit dem Mauspfeil über dem Staatsministerium auf unsere neue Webseite aufmerksam machen – denn für sie haben wir das Landesportal neu gestaltet.“

Mediathek: Bilder zum Download

Ministerpräsident Winfried Kretschmann überreicht der Ministerin im Staatsministerium auf eigenen Wunsch ihre Entlassungsurkunde.
  • Landesregierung

Ministerin Silke Krebs verlässt auf eigenen Wunsch das Kabinett

Gruppenbild mit der Ministerin im Staatsministerium, Silke Krebs (v.M), Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar (6.v.r.), dem Vorsitzenden des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg, Erich Birkle (8.v.r.), sowie Repräsentanten der Heimattage Baden-Württemberg 2016 (Foto: Stadt Bad Mergentheim)
  • Heimattage

Programm der Heimattage Baden-Württemberg 2016 in Bad Mergentheim steht

Eine Frau sitzt mit zwei Jungen vor einem Computer.
  • Medienbildung

Entwurf des Strategiepapiers Medienbildung im Beteiligungsverfahren

Ministerin Silke Krebs (l.) und Ursula Marx (r.)
  • Auszeichnung

Verdienstkreuz am Bande für Ursula Marx

Ministerin Silke Krebs (l.) und Rami Suliman (r.), Vorsitzender des Oberrats der Israelitischen Religionsgemeinschaft in Baden, unterzeichnen die Vereinbarung.
  • Gedenken

Vereinbarung über Erhaltung und Pflege jüdischer Grabstätten in Südfrankreich

Silke Krebs, Ministerin im Staatsministerium (Bild: © dpa)
  • Medien

Gremien des SWR haben sich neu konstituiert

Moderatorin im Sendestudio von SWR 1 in Stuttgart (Bild: © dpa).
  • Rundfunk

Novellierter SWR-Staatsvertrag ist in Kraft getreten

Fahnenträger (Foto: dpa)
  • Heimattage

Heimattage Baden-Württemberg 2019 bis 2022 vergeben

Dummy Image
  • Auszeichnung

Verdienstkreuz 1. Klasse für Angelika von Loeper

Ministerin Silke Krebs (l.) und Meinhard Tenné (r.)
  • Auszeichnung

Großes Verdienstkreuz an Meinhard Tenné

Europaminister Peter Friedrich (l.), die Ministerin im Staatsministerium, Silke Krebs (M.), und der Premierminister des Kosovo, Isa Mustafa (r.), im Gespräch
  • Interview

Wir sind bereit zu Kooperationen mit dem Kosovo

Eine Frau am Busbahnhof in Priština (Symbolbild: © dpa).
  • Kosovo

Asyl keine Perspektive für Kosovaren

Eine Frau am Busbahnhof in Priština (Symbolbild: © dpa).
  • Kosovo

Ministerin Krebs und Minister Friedrich reisen nach Priština

Eine Frau sitzt mit zwei Jungen vor einem Computer.
  • Medienkompetenz

Kinder fit für die digitale Welt machen

Ministerin Silke Krebs (l.), Dr. Uta Kölle (M.) und Dr. Dankwart Kölle (r.)
  • Auszeichnung

Verdienstkreuz am Bande für Dr. Uta Kölle und Dr. Dankwart Kölle

Logo Heimattage Baden-Württemberg
  • Kultur

Ausschreibung der Heimattage Baden-Württemberg 2019 bis 2022

Ministerin Silke Krebs (r.) und der Vorsitzende des Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, Daniel Strauß (l.)
  • Minderheitenschutz

Ein Jahr Staatsvertrag mit Sinti und Roma

Dummy Image
  • Auszeichnung

Verdienstkreuz am Bande an Pfarrer i. R. Joachim Grunwald

Drei junge Mädchen sitzen an einem Laptop. (Bild: dpa)
  • Medienpädagogik

Medienkompetenz-Programm „Kindermedienland“ wird fortgeführt

Dummy Image
  • Heimattage

Programm der Heimattage 2015 vorgestellt

Dummy Image
  • Flüchtlinge

Hoher Einsatz der Landesregierung für Flüchtlingsunterbringung

Dummy Image
  • Staufermedaille

Staufermedaille an Lörrachs langjährige Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm

Dummy Image
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Berthold Steiber

Dummy Image
  • Heimattage

Programm der Heimattage 2014 vorgestellt

Relaunch Webseite Kindermedienland
  • Kindermedienland

Landesregierung will Medienbildung nachhaltig stärken