Artenschutz

Mögliche Wolfssichtung im Raum Buchen

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)

Möglicherweise hält sich ein Wolf im Raum Buchen im Neckar-Odenwald-Kreis auf. Die Fachleute der forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt bitten um erhöhte Aufmerksamkeit in der Region.

Auf einem Foto, das am 24. Januar im Raum Buchen im Neckar-Odenwald-Kreis aufgenommen wurde, ist möglicherweise ein Wolf zu sehen. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) und Umweltministerium haben die Wildtierbeauftragten und die Verbände der Nutztierhalterinnen und -halter darüber informiert, dass sie es für möglich halten, dass sich in der Gegend ein Wolf aufhält.

Das Bild selbst stuft die FVA zwar nicht als eindeutigen Nachweis ein. Aber bereits im Dezember war auf einem Bild aus Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis eindeutig ein Wolf zu sehen. FVA und Umweltministerium bitten um erhöhte Aufmerksamkeit, Beobachtungen sollten unverzüglich an die FVA gemeldet werden. Der Neckar-Odenwald-Kreis liegt außerhalb der „Förderkulisse Wolfsprävention“ (PDF) im Nordschwarzwald.

Bei noch unzureichendem Herdenschutz können kurzfristig über die FVA die vom Umweltministerium bereitgestellten Notfall-Zaunsets beziehungsweise Flatterband mit Stangen für 1,2 Meter Höhe ausgeliehen werden.

Umweltministerium: Verhaltensweisen beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf

Umweltministerium: Hinweise für Nutztierhalter und Nutztierhalterinnen

Umweltministerium: Allgemeine Informationen zum Wolf

Umweltministerium: Die Rückkehr des Wolfs nach Baden-Württemberg (PDF)

Umweltministerium: Förderkulisse Wolfsprävention (PDF)