Naturschutz

Modellprojekt für landesweiten Biotopverbund gestartet

Blumen auf einer wilden Blumenwiese.

In Backnang ist ein landesweites Modellprojekt für einen Biotopverbund gestartet. Die Stadt ist eine von vier Kommunen in Baden-Württemberg, die in von der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz konzipierten und betreuten Modellprojekten beispielgebend für andere Städte und Gemeinden Erfahrungen mit konkreten Einzelmaßnahmen für einen lokalen Verbund von Biotopen sammeln.

In Backnang saniert die Stadt hierzu unter anderem in einem mit Feldgehölzen und Feldhecken bestockten Hohlweg eine rund 55 Meter lange Trockenmauer, die einen Lebensraum insbesondere für geschützte Reptilien und Insekten darstellen wird. Die Sanierung von Trockenmauern ist eine von zahlreichen Möglichkeiten, den landesweiten Biotopverbund aktiv mitzugestalten.

„Unsere Kulturlandschaft wird intensiv genutzt, Straßen und Siedlungsflächen zerschneiden natürliche Lebensräume von Tier- und Pflanzenarten“, erklärte Minister Untersteller. Dies erschwere oder unterbinde den genetischen Austausch und führe zu einer genetischen Verarmung, die das dauerhafte Überleben der Arten gefährde und zu einem Verlust an biologischer Vielfalt führe. „Mit dem landesweiten Biotopverbund wollen wir eine grüne Infrastruktur schaffen, die verbleibende Freiräume schützt und die Lebensräume der Tiere und Pflanzen wieder miteinander verbindendet.“ Engagierte Partner wie die Stadt Backnang leisteten bei diesem Handlungsschwerpunkt der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg eine wichtige Vorreiterrolle, so Untersteller.

Backnangs Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper erklärte: „Der landesweite Biotopverbund ist bei uns in Backnang ein Bündnis von Land, Stadt, Naturschutz und Landwirtschaft, für Artenvielfalt und Landschaftsbild. Wir setzen damit eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Maßnahme um – mit einer sehr guten Kosten-Nutzen-Relation. Mit wenig Geld erreichen wir viel für Natur und Landschaft.“

Das Beispiel in Backnang zeige, dass ein Biotopverbund nicht unbedingt große und spektakuläre Maßnahmen erfordere, betonte Minister Untersteller weiter. „Ich möchte daher alle Städte und Gemeinden im Land dazu aufrufen, sich an den Modellkommunen ein Beispiel zu nehmen und sich mit eigenen Maßnahmen am landesweiten Biotopverbund zu beteiligen.“ Tipps hierfür liefert die vom Umweltministerium und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) gemeinsam herausgegebene Broschüre „Grüne Infrastruktur – Biotopverbund in Baden-Württemberg“, die das Thema allgemeinverständlich und mit zahlreichen Bildern erläutert. Neben Backnang nehmen Albstadt, Bischweier-Kuppenheim und Singen an dem Modellprojekt teil.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Biologische Vielfalt in Baden-Württemberg

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz: Biotopverbund 

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz: Broschüre „Grüne Infrastruktur“

Quelle:

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und Stadt Backnang
Symbolbild Mobilitätskonzepte
  • Mobilität

Ideenschmiede „Mobilität im Ländlichen Raum“ präsentiert Ergebnisse

Nach altem Brauch gehen in dem Schwarzwalddorf Kirnbach die Konfirmanden geschlossen in Tracht zur Kirche.
  • Ländlicher Raum

Historische Tonaufnahmen geben Einblick in Leben und Arbeit im Ländlichen Raum

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, bei der Auftaktveranstaltung des künftigen Kulturlandschaftsrates
  • Ländlicher Raum

Kulturlandschaften pflegen und weiterentwickeln

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Ländlicher Raum

Rund 390.000 Euro für die Modernisierung Ländlicher Wege

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Studie sieht Ländlichen Raum gut aufgestellt

Eine Mitarbeiterin stellt in einem Hofladen in Flehingen Himbeeren aus eigenem Anbau in den Verkaufsraum (Foto: © dpa).
  • Ländlicher Raum

Den Ländlichen Raum zukunftsfähig machen

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Flurneuordnung

Neue Wege für Ravenstein-Merchingen

Ein Landwirt bei der Mostäpfellese mit Erntehelfern auf seiner Streuobstwiese. (Foto: © dpa)
  • Landschaftspflege

Mit Engagement die Kulturlandschaften erhalten

Viele junge Menschen im Ländlichen Raum sind aktiv in das Vereinsleben eingebunden. (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz)
  • Ländlicher Raum

Studie nimmt Jugend im Ländlichen Raum in den Blick

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Online-Konferenz zum Wolfsmanagement

Kiebitz (Bild: © Sina Schuldt / dpa)
  • Biodiversität

Zweite Runde von „Baden-Württemberg blüht“ startet

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

3,2 Millionen Euro für 37 Projekte im Ländlichen Raum

Schafe stehen in Unterkessbach (Baden-Württemberg) auf einer Wiese. (Foto: © dpa)
  • Naturschutz

Schäferei-Kompetenz-Netzwerk startet

Herbstlich gefärbte Blätter umranken die Fenster eines historischen Hauses. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Neue Gemeinden im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Blick auf einen Wanderweg mit Spaziergängern am Lochenstein bei Balingen auf der Schwäbischen Alb (Bild: dpa - Bildfunk)
  • Geodaten

Mit neuen Wanderkarten zu mehr Naturerleben im Land

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Wildkamera zeichnet Wolf im Odenwald auf

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Rund 414.000 Euro für die Modernisierung ländlicher Wege

Grünlandflächen sind landwirtschaftliche Flächen, auf denen überwiegend Gras oder krautige Pflanzen angebaut werden. (Bild: Benjamin Waldmann)
  • Landwirtschaft

Handreichung „Extensives Grünland“ veröffentlicht

Ein Bio-Bauer bringt mit seinem Traktor und einem Tankwagen als Anhänger, die angefallende Jauche auf einer Wiese aus. (Bild: dpa)
  • Ökolandbau

Förderlaufzeit der ersten vier Biomusterregionen verlängert

Herbstlich gefärbte Blätter umranken die Fenster eines historischen Hauses. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

1,7 Millionen Euro für 20 Projekte im Ländlichen Raum

Eine junge Frau bei einer Übung der freiwilligen Feuerwehr.
  • Ehrenamt

Ideenwettbewerb „Stärkung des Ehrenamts“ startet

Einkaufskorb (Bild: © picture alliance/Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa)
  • Ländlicher Raum

Lokale Online-Marktplätze stärken regionale Märkte

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Artenschutz

Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald offiziell ausgewiesen

  • Nahverkehr

Land fördert Bürgerbusse im Ländlichen Raum

Ein Landwirt bei der Mostäpfellese mit Erntehelfern auf seiner Streuobstwiese. (Foto: © dpa)
  • Biodiversität

Streuobstpreis für engagierte Gruppen