Flüchtlinge

Brand in Flüchtlingsnotunterkunft in Wertheim

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen am 20.09.2015 in Wertheim einen Brand in einer geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge (Foto: dpa)

„Sollte sich der Verdacht erhärten, dass das Feuer in der Sporthalle auf vorsätzliche Brandstiftung zurückgeht, wäre dies ein feiger und hinterhältiger Anschlag. Er wäre durch nichts zu rechtfertigen“, sagte Integrationsministerin Bilkay Öney. Erst am Tag zuvor hatte sie sich gemeinsam mit Regierungspräsident Johannes Schmalzl und Oberbürgermeister Stefan Mikulicz ein Bild von der Situation vor Ort in Wertheim gemacht.

Die Sporthalle war am Samstag als Notunterkunft für maximal 300 Personen mit Feldbetten ausgestattet worden. Diese Maßnahme sollte jedoch nicht zu einer sofortigen Belegung führen, sondern lediglich als Reserve für den Fall dienen, dass alle anderen Unterbringungsmöglichkeiten im Land ausgeschöpft sind. Ministerin Öney hatte deshalb bereits gestern in Wertheim darauf hingewiesen, dass alles getan werde, um eine Belegung der Halle zu vermeiden. Bereits da zeichnete sich ab, dass die Sporthalle vorläufig nicht benötigt wird, da anderweitige Unterbringungsplätze, unter anderem in Mannheim, zur Verfügung stehen.

Öney: „Der Landesregierung liegt sehr daran, die Einrichtung neuer Unterkünfte mit den örtlich Verantwortlichen im Vorfeld eng abzustimmen. Die für uns unvorhersehbare Zugangsentwicklung macht es jedoch erforderlich, schnellstmöglich immer neue Unterbringungsreserven zu erschließen.“

Eine Asylbewerberin trägt ihr kleines Kind auf dem Arm. (Bild: dpa)
  • Migration

Migrationslage spitzt sich auf allen Ebenen zu

Ministerin der Justiz für Migration Marion Gentges beim Rechtsstaatsunterricht in der Erstaufnahmeeinrichtung in Tübingen
  • Integration

Neustart des Rechtsstaats­unterrichts für Geflüchtete

Flüchtlinge in einem Kurs. (Bild: Carmen Jaspersen /dpa)
  • Bildung

Rund 200 Kurse für Alphabetisierung Geflüchteter

Flüchtlinge aus der Ukraine warten an der Hauptpforte der Landeserstaufnahmeeinrichtung, um hereingelassen zu werden.
  • Ukraine-Krieg

Land und Kommunen einigen sich auf Verteilung der Flüchtlingskosten

Eine Schülerin schreibt beim Deutschunterricht für Asylbewerber auf die Tafel. (Foto: © dpa)
  • Integration

Land fördert Modellprojekte zur Sprachförderung

LEA Freiburg Außenanlage
  • Geflüchtete

Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete übergeben

Eine ukrainische Flagge hängt vor dem Eingang eines Gebäudes.
  • Ukraine-Krieg

Gentges fordert finanzielle Entlastung der Kommunen

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Deutschkurs in einer Volkshoschschule (Symbolbild: © dpa).
  • Pflege

Sprachförderung für Pflege­fachkräfte aus dem Ausland

Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, besucht den Unterricht der Vorbereitungsklasse 2 der Ameisenbergschule, die von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen besucht wird. Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie stehen die Schulen auch aufgrund der Flüchtlingsbewegung in Folge des Krieges in der Ukraine vor großen Aufgaben.
  • Schule

Bildungsintegration von ukrainischen und weiteren Geflüchteten

  • Inklusion

Zweite Folge des Podcasts zur Inklusion

Ein Bundesverdienstkreuz. (Bild: © Britta Pedersen / dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Katrin Brüggemann

Kinder aus dem ukrainischen Schaschkiw sitzen nach ihrer Ankunft mit dem Zug am Berliner Hauptbahnhof auf Bänken.
  • Ukraine-Krieg

Land nimmt 119 geflüchtete Ukrainer aus Moldau auf

Flüchtlinge aus der Ukraine warten an der Hauptpforte der Landeserstaufnahmeeinrichtung, um hereingelassen zu werden.
  • Integrationsministerkonferenz

Baden-Württemberg setzt Zeichen für traumatisierte Geflüchtete

Ukrainische Kinder öffnen an der rumänisch-ukrainischen Grenze Süßigkeiten, die sie von Freiwilligen erhalten haben, nachdem sie vor dem Konflikt in der benachbarten Ukraine geflohen sind.
  • Ukraine-Krieg

Flüchtlingslage in Baden-Württemberg stabil

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • Kulturerbe im Osten

70 Jahre Bund der Vertriebenen

Drei unbegleitete minderjährige Ausländer sitzen an einem Tisch zusammen.
  • Integration

Land unterstützt Integrationsprojekte vor Ort

Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)
  • Ukraine-Krieg

Spitzengespräch zur Arbeitsmarktintegration Geflüchteter

Das Neue Schloss in Stuttgart wird in den Farben gelb und blau der Flagge der Ukraine angestrahlt.
  • Ukraine-Krieg

Bericht aus der Lenkungsgruppe „Ukraine“ vom 13. April 2022

Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, besucht den Unterricht der Vorbereitungsklasse 2 der Ameisenbergschule, die von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen besucht wird. Neben den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie stehen die Schulen auch aufgrund der Flüchtlingsbewegung in Folge des Krieges in der Ukraine vor großen Aufgaben.
  • Schule

Schopper besucht Vorbereitungsklasse

Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Integration

Soforthilfe für die Integration von Vertriebenen

Die Staatssekretäre Florian Hassler und Siegfried Lorek mit Vertreterinnen und Vertretern von ukrainischen Vereinen aus Baden-Württemberg.
  • Ukraine-Krieg

Treffen mit ukrainischen Vereinen aus dem Land

Baden-Württemberg Stiftung (Bild: Baden-Württemberg Stiftung)
  • Baden-Württemberg Stiftung

7,5 Millionen Euro für Programme in Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur

Mehrere Kinder stehen nebeneinander in einem Kindergarten. (Bild: © Christian Charisius/dpa)
  • Integration

Land unterstützt interkulturelle Elternmentoren-Projekte

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Arbeitsmarktintegration

Berufliche Perspektive für geflüchtete Ukrainerinnen